ÖSV-Asse als größte Gefahr für Hirscher

Klammer-Kolumne

ÖSV-Asse als größte Gefahr für Hirscher

Eine Kolumne von Ski-Legende Franz Klammer.

Der Slalom in Zagreb entwickelte sich zum echten Klassiker. Allerdings ist zu befürchten, dass es das Skispektakel am Rande der Großstadt nicht mehr lange geben wird. Wie man hört, ­suchen die engagierten Veranstalter intensiv nach Sponsoren. Ohne adäquate Geldgeber kann die aufwendig ­organisierte Veranstaltung nicht überleben.

Hirscher auch im 
Flachen unschlagbar

Marcel Hirscher täte es vermutlich besonders leid um dieses tolle Rennen. Unser Ausnahmerennläufer hat den Slalom in Zagreb dominiert wie kein anderer. Weil gerade er, der Spezialist für steile Hänge, im Flachen besonders schnell fährt. Nach den Übergängen kommt er auf Zug, dass man mit freiem Auge sehen kann, wie er beschleunigt.

Schafft es Feller 
endlich ohne Fehler?

Die größte Konkurrenz für Marcel kommt aus dem eigenen Team. Marco Schwarz hat mit dem Sieg beim City-Event in Oslo Selbstvertrauen getankt, er ist im Flachen ebenfalls sehr schnell und im Steilen solide – weil er zentral über dem Ski steht. Michael Matt hätte schon im Vorjahr fast in Za­greb gewonnen.

Manuel Feller ist zwar schnell, er muss aber seine Felle ins Ziel bringen. Damit ich dann 
an dieser Stelle endlich schreiben kann: Feller ohne Fehler!