Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

"Skifahren war mein Leben"

ÖSV-Star Raich beendet seine Karriere

Der 37-jährige Tiroler war einer der erfolgreichsten Rennläufer Österreichs.

Mit Benjamin Raich ist am Donnerstag der an Weltcupsiegen (36) erfolgreichste aktive Skirennläufer der Gegenwart zurückgetreten. Mit dem 37-jährigen Tiroler verlässt ein Hochkaräter die Skibühne und Österreich verliert einen seiner absoluten Top-Sportler. Raich ist Doppel-Olympiasieger, dreifacher Weltmeister und Weltcup-Gesamtsieger. Sein Abschied verlief emotional.

+++ Alle Stimmen zum Rücktritt von Benni Raich +++

Er habe im Sommer hart trainiert und sei fit wie eh und je, berichtete Raich, nachdem er um 14.01 Uhr im Wiener Hauptquartier des langjährigen Sponsors (Uniqa) seine Entscheidung bekannt gegeben hatte. "Ich habe aber gemerkt, dass, wenn ich an Skirennen denke, ich nicht mehr das Gefühl habe, weiterhin voll explodieren und hundert Prozent geben zu können. Wenn das nicht mehr so ist, muss man seinen Hut nehmen. Da hat mich mein Gefühl noch nie getäuscht", erklärte Raich. Er gehe aber mit positivem Blick zurück. "Skifahren hat mir viel gegeben. Skifahren war mein Leben und wird es hoffentlich immer ein bisserl bleiben."

Diashow: Benjamin Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

Benjamin Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

×

    Raich verkündete seinen Abschied ein Jahr und eine Woche nachdem seine nunmehrige Ehefrau Marlies ebendort ihren Rücktritt bekannt gegeben hatte. Er tat das mit dem Abarbeiten einer langen, viertelstündigen Liste an Danksagungen, bei dem selbst "die Leute im Büro" nicht vergessen wurden. Typisch für Raich. Am Ende gingen dann selbst beim sonst stets so kontrollierten Pitztaler die Emotionen durch und waren Tränen in den Augen zu sehen. "Das ist auch gut so", meinte Raich.

    Benjamin und Marlies Raich werden Mitte Oktober erstmals Eltern. Gattin Marlies, selbst mit 37 Weltcupsiegen höchst erfolgreich im Skirennsport, ist hoch schwanger. "Es ist emotional, aber es ist gut so. Benni hat bisher fast sein ganzes Leben hundert Prozent im Sport gegeben. Jetzt freuen wir uns auf ein neues Leben", sagte Marlies Raich, ehemals Schild.

    Diashow: Benni Raich tritt zurück

    Benni Raich tritt zurück

    ×

       

       

      Wie die Zeit vergeht...Am 10. März 1996 durfte ich in Kvitfjell mein erstes Weltcuprennen bestreiten. Nun, gut 19 Jahre...

      Posted by Benni Raich on Donnerstag, 10. September 2015

      Neben der Ehefrau hatten auch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, Sportdirektor Hans Pum, Atomic-Chef Wolfgang Maierhofer, Herrenchef Andreas Puelacher sowie Bruder und langjähriger Trainer Florian Raich, den Weg nach Wien gefunden. Dass Benjamin Raichs Rücktritt ein weiteres Riesen-Loch in die Ski-Mannschaft reißt, nachdem zuvor schon Slalom-Doppelweltmeister Mario Matt sowie bei den Damen innerhalb von zehn Monaten Schild, Nicole Hosp, Kathrin Zettel, Andrea Fischbacher, Regina Sterz und Alexandra Daum zurückgetreten sind, weiß auch Puelacher. "So schnell werden wir diese Lücke, die Benni hinterlässt, nicht füllen können."

      Top-Techniker
      Der am 28. Februar 1978 in Tirol geborene Raich galt in seiner Top-Zeit als bester Techniker im Skirennsport. Zu Hause in Leins in der Gemeinde Arzl hatte sich der Stamser Ski-Gymnasiast mit 18 Jahren und als fünffacher Junioren-Weltmeister komplett dem Skirennsport verschrieben. Mit dem damals schnellsten Schwung im Weltcup stürmte Raich so vehement in die Szene, dass man ihn alsbald nur noch den "Blitz aus Pitz" nannte. 30 Jahre lang fuhr er stets auf der gleichen Skimarke (Atomic), ein weiterer Beweis für seine Loyalität. An die 700 Renn-Kilometer hat er während seiner Karriere alleine in Torläufen absolviert.

      Heute darf man ihn wohl als "Gentle-Ben" verabschieden. Denn Raich stand vor allem für eines: Ob Sieg oder Niederlage, er blieb stets fair. Böse Worte sucht man vergebens. Dass er in der Ära des großen Hermann Maier zu oft etwas im Hintergrund stand, war und ist für Raich kein Problem. "Wer die meisten Erfolge hat, bekommt eben auch das meiste Rampenlicht."

      Spannende Zeit
      Dass demnächst sein erstes Kind auf die Welt kommt, sei aber nicht der Grund für den Rücktritt gewesen, versicherte Raich. "Vielleicht unbewusst. Jetzt kommt eine spannende Zeit mit dem Kind, die ich sicher ein bisserl mehr genießen kann, als wenn ich weiter gefahren wäre. Es war aber nicht der Grund. Ich werde nun durchschnaufen, reflektieren, aber mich nun sicher auch mehr in laufende Unternehmungen einbringen und auch meinen Vater entlasten, mit Sponsoren arbeiten, mich weiterbilden."

      Als ein Abschieds-Geschenk wurde der Familie Raich ein Zirbenholz-Kinderbett mit dem Namen "Bennis Nest" geschenkt. Dieses wird man sicherlich bald gut brauchen. Zu seinen Fähigkeiten im Windelwechseln meinte der zurückgetretene Skirennfahrer: "Ich kann schnell lernen. Wenn es so weit ist, werde ich es zusammen bringen." Ob es ein Bub oder ein Mädchen wird, wollten aber weder Benjamin noch Marlies Raich verraten.

      Nächste Seite: Der Ticker zum Nachlesen

       14:37

      Wir beenden an dieser Stelle unseren Ticker und bedanken uns für Ihr Interesse!

       14:36

      Das war es von der Pressekonferenz mit Benni Raich. Mit dem Tiroler tritt einer der erfolgreichsten Rennläufer der heimischen Geschichte zurück! Wir wünschen viel Glück für die Zukunft und bedanken uns für viele spannenden Rennmomente!

      Diashow Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      Benni Raich: Die besten Bilder seiner Karriere

      1 / 45

       14:34

      Auch Marlies will das Geschlecht des Kindes nicht verraten. Das Wichtigste: Es geht ihr gut, Mitte Oktober ist der Geburtstermin-

       14:34

      Marlies: "Ich finde die Enstcheidung gut, hätte aber auch eine andere Entscheidung gut gefunden."

       14:33

      Noch einmal zum Nachwuchs: Benni Und Marlies kennen das Geschlecht ihres Baby schon, lassen die Öffentlichkeit aber im Dunkeln.

       14:33

      "Marlie und meine Famile hätten jede Entscheidung akzeptiert. Marlie hat mir am Ende aber gratuliert", so Raich.

       14:31

      "Es ist eigentlich ganz gut gegangen. Natürlich habe ich auch Emotionen gezeigt, aber es hat sich in Grenzen gehalten. Je näher es zur Pressekonferenz gegangen ist, umso ruhiger bin ich ich geworden. Ähnlich bei Rennen."

       14:30

      "Habe Gott sei Dank viele Erfolge gehabt. Die Rennen, wo die Post abgeht wie in Schladming, Kitzbühel oder Sölden bleiben in Erinnerung", so der Tiroler, der aber auch den ruhigeren Weltcuporten einiges abgewinnen konnte.

       14:29

      "Der Sport lehrt sehr vieles. Man muss immer dran bleiben und hart arbeiten. Das ist sicher wichtig fürs Leben und kann im normalen Leben nicht schaden."

       14:29

      Die Vaterschaft war nicht der ausschlaggebende Punkt für den Rücktritt.

       14:28

      Raich über seine Zukunft: "Es gibt Ideen, aber jetzt kommt eine kleine Auszeit. Ich werde die spannende Zeit mit dem Kind vielleicht ein bisschen mehr genießen", so Raich.

       14:28

      Ein erstes Video von der PK

      Video zum Thema Benni Raich tritt zurück
      Diese Videos könnten Sie auch interessieren
      Wiederholen

       14:27

      Raich erhält ein Baby-Bett mit dem passenden Namen "Bennis Bettl".

       14:26

      "Der Benni ist von Wien bis nach Bregenz Slalom gefahren", interessanter Einblick.

       14:25

      Raich hat über 14 Rennstunden im Weltcup absolviert, ohne Trainingsstunden. Im Rennen hat er über 46.000 Weltcuptore passiert...

       14:24

      Ein paar Zahlenspiele von UNIQA über Raich: Pro Renntag hat Benni Raich im Schnitt mehr als 32 Weltcuppunkte gesammelt.

       14:23

      Neben den vielen Erfolgen war der Umgang mit Niederlagen für die UNIQA-Bosse immer vorbildlich.

       14:22

      Nun ist Carl Gabriel von UNIQA am Wort. "Wir sind gemeinsam am Stockerl gestanden und am Krankenbett gesessen. Die Loyalität hat unsere Zusammenarbeit immer ausgezeichnet. Jede Firma kann stolz sein, so einen Markenbotschafter zu haben."

       14:21

      Abschließend streicht er noch einmal die Leistungen der Familie Raich für die Marke Atomic heraus - ein bisschen Werbung darf schon sein.

       14:20

      "Ich möchte mich noch einmal im Namen von Atomic und allen Service-Leuten bedanken. Er hat uns immer nach vorne gebracht", so Mayerhofer.

       14:19

      "Es macht mich stolz, dass wir von Anfang an dabei", so Mayerhofer, der auch Werbung für die eigene Scouting-Abteilung macht.

       14:18

      Wolfgang Mayerhofer von Atomic bedankt sich für die Zusammenarbeit. "So eine lange Zusammenarbeit ist in der heutigen Zeit nicht mehr üblich", lobt er die Raichs Treue.

       14:17

      "Ich bin dankbar, dass du bei uns warst", so Schröcksnadel, der aber hofft den Parade-Athleten in anderer Funktion im Verband zu halten.

       14:16

      "Benni, du hast Recht! Du bist gesund - es ist der richtige Zeitpunkt zum Aufhören", so Schröcksnadel.

       14:15

      Schröcksnadel hatte gehofft, Raich noch einmal zum Weitermachen überreden zu können.

       14:15

      Jetzt ÖSV-Boss Schröcksnadel am Wort: "Der Bennis ist für mich einer der größten Skifahrer, die wir haben. Mir tut es irrsinnig leid, das du aufhörst."

       14:14

      "Ich freue mich auf das, was kommt. Danke", beendet Raich seine Rede und erntet viel Applaus für seinen Auftritt.

       14:13

      "Es war nicht immer alles positiv, aber wir haben mit dem Umfeld immer versucht, den Fokus auf das Positive zu legen - und das ist uns auch oft gelungen."

       14:13

      Bei der Presse bedankt er sich für faire Zusammenarbeit.

       14:12

      "Wenn man gute Kollegen, die stark fahre, pusht das auch. Das macht letztendlich die Leistung aus, die man bringen kann. Macht's a guat"; so Raich in Richtung seiner Kollegen.

       14:11

      Lob gibt es auch für die Skigebiete, wo Raich immer pefekte Bedingungen vorgefunden hat, um sich ideal auf die Saisonen vozubereiten.

       14:11

      Die Bilder der Pressekonferenz

      Diashow Benni Raich tritt zurück

      Benni Raich tritt zurück

      Benni Raich tritt zurück

      Benni Raich tritt zurück

      Benni Raich tritt zurück

      Benni Raich tritt zurück

      1 / 5

       14:10

      Mit UNIQA hat Raich zehn Jahre zusammengearbeitet, auch hier bedankt sich Raich für die gute Zusammenarbeit.

       14:08

      "Als Sportler braucht man auch gute Ausrüster und Sponsoren", bedankt sich Raich auch bei Atomic für die 30-jährige Zusammenarbeit. "Ich bin dankbar, dass wir das so gut hinbekommen haben."

       14:07

      Raich lobt auch die Zusammenarbeit mit den Trainern und den Physios,, ohne die seine zahlreichen Erfolge nicht möglich gewesen wären.

       14:06

      "Ich bin jetzt 20 Jahre beim Verband. Wir haben einiges richtig gemacht"; so Raich, der einen sepziellen Dank an Präsident Schröcksnadel richtet. "Danke für deinen Einsatz."

       14:05

      Auch die Fans sollen nicht unerwähnt bleiben. "Die Fanklubs waren auf der ganzen Welt dabei. Wir haben gemeinsam gefeiert, aber auch nach Niederlagen gemeinsam getrauert", so Raich.

       14:04

      Als nächstes bedankt er sich bei seiner Frau und Trainingspartnerin Marlies Raich, vormals Schild.

       14:04

      Raich bedankt sich bei seinen Eltern: "Sie haben mir den Freiraum und den Rückhalt gegeben. Das haben sie wirklich perfekt gemacht!" Jetzt kommen dem Pitztaler doch noch die Tränen...

       14:03

      "Ich bin dankbar dafür, was mir der Sport aber auch die Menschen gegeben haben. Wir haben immer das gemacht, was unsere Liebe war. Wenn ich zurückdenke war das eine coole Sache."

       14:02

      Raich wirkt sehr gefasst, die großen Emotionen lässt er nicht aufkommen.

       14:01

      Jetzt ist es raus!

      "Die letzte Bereitschaft fehlt! Aus diesem Grund werde ich hier den Schritt nach vorne machen und als SKifahrer zurücktreten."

       14:00

      "Ich habe den ganzen Sommer ahrt trainiert.Jetzt bin ich hier, fit und gesund. Aber gerade wenn ich ans Rennfahren denke, habe ich bemerkt, dass ein bisschen das Ziel fehlt", so Raich.

       14:00

      Raich spricht von einem wichtigen Schritt in seiner Karriere. Er freut sich, dass so viele wichtige Personen im Raum sind.

       13:59

      Auch Peter Schröcksnadel ist anwesend, daszu die gesamte UNIQA-Spitze. Marlies Raich ist im "Publikum"... alles deutet auf die Ski-Penison hin.

       13:58

      Benni Raich hat schon Platz genommen. Auf dem Tisch vor ihm hat er seine Medaillen und Weltcup-Kugeln aufgestellt.

       13:55

      Raich soll sich im Sommer intensiv auf den kommenden Winter vorbereitet haben, allerdings hat er bis dato gänzlich aufs Schneetraining verzichtet. Der erste Riesentorlauf der Saison findet aber wie jedes Jahr traditionell Ende Oktober in Sölden statt,

       13:50

      Der Presseraum im UNIQA-Tower ist sehr gut besucht, jeder hier geht von einem Rücktritt des 37-Jährigen aus.

       13:40

      Im Sommer wurde immer wieder spekuliert, dass Raich sich künftig nur noch auf den Riesentorlauf konzentriert. Da er aber in wenigen Monaten Vater wird, dürfte eine Karriere-Ende die wahrscheinlichste Variante sein.

       13:36

      In 20 Minuten startet die Pressekonferenz von Benni Raich. Beendet der sympathische Tiroler heute seine erfolgreiche Karriere und widmet sich künftig ganz der Familie? Oder gibt es doch eine überraschende Fortsetzung seiner Laufbahn?

       12:43

      Benni Raich ist schon in Wien angekommen

      Bereits in Wien...um 14 Uhr auf Orf

      Posted by Benni Raich on Donnerstag, 10. September 2015

       08:10

      Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker! Um 14 Uhr beginnt in Wien die Pressekonferenz mit Benni Raich. Der Tiroler möchte seine Zukunftspläne bekanntgeben, alles andere als ein Rücktritt käme überraschend.