Mega-Aufregung um ÖSV-Jungstar Schwarz

Hirscher Fünfter

Mega-Aufregung um ÖSV-Jungstar Schwarz

Der letzte Slalom der Saison entwickelt sich zum Hundertstel-Krimi.

Nach dem ersten Slalom-Durchgang beim Weltcup-Finale in St. Moritz lag der Kärntner Marco Schwarz auf Position zwei. Schneller, und zwar um eine Hundertstelsekunde, war am Sonntagvormittag nur der Schweizer Überraschungsmann Daniel Yule. Marcel Hirscher hatte als Fünfter 0,32 Sekunden Rückstand auf Yule, der bisher in der Endabrechnung noch nie unter den Top Fünf war.

+++ Myhrer schnappt Hirscher den Sieg weg +++

Große Aufregung hat im Zielraum anschließend wegen eines vermeintlichen Torfehlers von Marco Schwarz geherrscht. Nachdem die FIS ihre ursprüngliche Zwischenwertung zunächst dahingehend korrigierte, dass der Österreicher als disqualifiziert geführt wurde, wurde die Disqualifikation Minuten später wieder zurückgenommen.

Laut ÖSV-Informationen zeigten die TV-Bilder, dass der zweitplatzierte Schwarz das fragliche Tor korrekt passiert hätte. Der Ski-Weltverband korrigierte seine offizielle Wertung nach Ansicht der Aufnahmen folglich noch einmal. Am Ende reichte es für Schwarz für Platz vier, Hirscher wurde hinter Andre Myhrer Zweiter.

Endstand beim Slalom in St. Moritz