Verletzungsschock um Fenninger

Vor Showdown

Verletzungsschock um Fenninger

Nach Schlag aufs Knie musste Weltcup-Leaderin Training auslassen.

Die im Alpinski-Gesamtweltcup führende Anna Fenninger hat am Dienstag beim Einfahren vor dem zweiten Abfahrtstraining der Damen in Meribel nach einer harter Landung einen Schlag aufs Knie bekommen und musste zur Schonung auf den Zeitlauf verzichten.

+++ Alle aktuellen Stände im Damen-Weltcup +++

Fenninger ist im ersten Training am Montag Sechste gewesen, sie hatte 1,09 Sekunden Rückstand auf die US-Amerikanerin Lindsey Vonn. Im Disziplinweltcup liegt die Salzburgerin als Zweite 35 Zähler hinter Vonn, im Gesamtweltcup hat sie 30 Zähler Vorsprung auf die Slowenin Tina Maze.

Fenninger gibt Entwarnung
"Einem Abfahrtsstart steht nichts im Wege", sagte die Gesamtweltcupführende, die nach einem glimpflich ausgegangene Vorfall beim Einfahren vor dem zweiten Training für das Rennen am Mittwoch beim Weltcupfinale verzichtet hatte.

Welle übersehen
"Es war eine Welle, die ich ein bisserl übersehen habe, weil das Licht nicht gut war. Die Welle war sehr spitz nach oben, das habe ich nicht gesehen. Ich bin schnell drüber, weit aufgestiegen und im Flachen gelandet. Es hat mir einen Stich ins linke Knie gegeben und dann hatte ich Schmerzen", schilderte sie den Vorfall.

Es sei aber nicht viel passiert. "Es ist mein schwaches Knie, das schon seit Jahren ein bisserl empfindlich auf der Patellaspitze ist. Es ist nichts Grobes passiert, einfach ein bisschen verstaucht."

VIDEO: Fenniger setzt sich für Geparden ein

Vonn wieder mit Bestzeit
Lindsey Vonn hat auch im zweiten Training für die letzte Weltcup-Abfahrt der Saison in Meribel klargemacht, dass sie Nummer-eins-Anwärterin auf den Tagessieg und die kleine Kristallkugel ist. Die US-Amerikanerin verwies am Dienstag die Slowenin Tina Maze (+0,74 Sek.) und die Österreicherin Nicole Hosp (0,94) auf die Plätze zwei und drei.

Vonn liegt im Abfahrtsweltcup 35 Zähler vor Fenninger, sie peilt ihre siebente kleine Kristallkugel in dieser Disziplin an. Fenninger ließ das Training aus, sie hatte beim Einfahren bei schlechter Sicht nach einer harter Landung einen Schlag aufs Knie bekommen. Laut Manager Klaus Kärcher ist es "nichts Arges" und handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Im ersten Training war Fenninger Sechste gewesen, mit 1,09 Sekunden Rückstand auf die Trainingsschnellste Vonn.

Zweitbeste ÖSV-Läuferin am Dienstag war Nicole Schmidhofer als Elfte (1,49), Elisabeth Görgl folgte als 13. (1,62) und Cornelia Hütter als 15. (1,98.).

Ergebnis Abschlusstraining
1. Lindsey Vonn (USA) 1:29,93 Min.
2. Tina Maze (SLO) +0,74 Sek.
3. Nicole Hosp (AUT) 0,94
4. Lara Gut (SUI) 1,13
5. Alice McKennis (USA) 1,22
6. Laurenne Ross (USA) 1,31
7. Nadia Fanchini (ITA) 1,35
8. Fabienne Suter (SUI) 1,36
9. Stacey Cook (USA) 1,40
10. Elena Fanchini (ITA) 1,41
11. Nicole Schmidhofer (AUT) 1,49
13. Elisabeth Görgl (AUT) 1,62
15. Cornelia Hütter (AUT) 1,98