Zittern um Abfahrtsklassiker in Wengen

Ski-Weltcup

Zittern um Abfahrtsklassiker in Wengen

Das erste Abfahrtstraining in Wengen musste abgesagt werden.

Das für (den heutigen) Mittwoch ab 12.30 Uhr geplante erste Abfahrtstraining der alpinen Skiherren in Wengen ist abgesagt worden. Grund sind die aktuellen Pistenverhältnisse, die ein sicheres Training nicht gewährleistet hätten. In der Nacht waren auf dem Lauberhorn ein paar Zentimeter Schnee gefallen.

Nebel als weiteres Problem

Wegen des unbeständigen Wetters und der Vorhersagen war bereits vergangene Woche festgelegt worden, dass nicht schon am Dienstag, sondern erst ab Mittwoch trainiert werden soll. Die Prognose für Donnerstag sieht nun besser aus, die Temperaturen fallen weiter deutlich in die Minusgrade. Sollte der Nebel ein Problem werden, haben die Organisatoren drei Reservestarts für die Abfahrt vorbereitet.

In Wengen sind am Freitag eine Alpine Kombination, am Samstag die Spezialabfahrt und am Sonntag der Spezialslalom geplant. Mindestens ein Training muss stattfinden, damit die Speedrennen ausgetragen werden können.

Zu viel Feuchtigkeit
Im oberen Abschnitt ist die Rennstrecke in einem laut Organisatoren "hervorragenden" Zustand. Im unteren Teil verhinderte Neuschnee, dass die Feuchtigkeit aus der Piste entweichen und der Schnee gefrieren kann. Bis Donnerstag soll die Piste nun rennfertig gemacht werden, eine angekündigte klare Nacht soll dabei helfen.

"Die Veranstalter der Lauberhornrennen in Wengen und auch der Internationale Skiverband sind sich einig, dass sie flexibel auf die äußeren Bedingungen eingehen", heißt es weiters. Es scheint also durchaus möglich, dass die Rennansetzung verändert werden könnte.