Baseballspiel zwischen Wr. Neustadt Diving Ducks und Attnang Athletics

Baseball Bundesliga

Baseball Bundesliga Samstag im Überblick

Artikel teilen

Spannung bis zum letzten Wurf brachte der Samstag in der Baseball Bundesliga. Während der amtierende Meister aus Wr. Neustadt die erste Saisonniederlage hinnehmen musste, hielten sich die beiden Wiener Teams schadlos.

Erste Saisonniederlage für Diving Ducks 

Meister Diving Ducks Wr. Neustadt musste sich am Samstag erstmals in dieser Saison geschlagen geben. In Spiel eins des Doubleheaders gegen die ASAK Attnang Athletics unterlagen die Niederösterreicher äußerst knapp im Extra Inning mit 8:9. Dabei lagen die Diving Ducks bis zum neunten Inning mit 8:4 in Führung, ehe ein 3-Run-Homerun von Sammy Hackl die Attnanger wieder zurück ins Spiel brachte. Im zehnten Inning gingen die Gäste mit 9:8 in Führung. Die Ducks konnten diesen Run nicht mehr ausgleichen und verloren das Spiel.

Spiel zwei wurde von Beginn weg zum Pitching Duell zwischen Rick Van Dijck (Wr. Neustadt) und Jimmy Jensen (Attnang). Bis ins fünfte Inning hielten sich beide Pitcher schadlos, bevor eine 2-Out-Rallye von Ferdi Obed, Felix Astner und Melvin Perdue die weiße Weste von Jensen beendete und die Ducks mit 2:0 in Führung brachte. Van Dijck hielt die Athletics über sieben Innings erfolgreich vom Scoren ab, erst im achten Inning - Ryan Burnside hatte mittlerweile am Mound übernommen - brachten die Oberösterreicher einen Run über die Plate. Sehenswerte Spielzüge, unter anderem ein Caught Stealing von Rookie Elias Kreska auf 3rd Base beendete jedoch den Angriffsschwung der Athletics. Postwendend legten die Ducks noch zwei Runs nach. Im neunten Inning ließen die Ducks nichts mehr anbrennen und setzten sich mit 4:1 durch. In der Tabelle der Division Ost liegen sie mit fünf Siegen und einer Niederlage auf Platz zwei. Die Athletics sind in der Division West mit drei Saisonsiegen Tabellendritter. 

Metrostars erst im 14. Inning zum Sieg 

Die Vienna Metrostars gewannen beide Spiele des Doubleheaders bei den Hard Bulls. Doch in beiden Partien war es ein Kampf bis zum letzten Wurf. Nach fast dreieinhalb Stunden entschieden die Gäste Spiel eins mit 15:10 für sich. Noch dramatischer war die zweite Partie, welche die Metrostars erst im 14. Inning mit 3:2 gewinnen konnten.

In Spiel eins legten beide Teams furios los. Die Metrostars begannen mit vier Runs, die Bulls antworteten mit deren drei Runs. Auch in den folgenden Innings war es eine Partie auf Augenhöhe. Vor Beginn des neunten Innings hatten die Gäste nur einen Punkt Vorsprung, ehe sie sechs Runs aufs Scoreboard brachten und schlussendlich den zweiten Saisonsieg einfuhren.

Spiel zwei entwickelte sich zu einer wahren Nervenschlacht und wurde von den Pitchern dominiert. Die Offense brachte in den ersten neun Innings jeweils nur einen Run aufs Scoreboard. Die Metrostars gingen zuerst in Führung, welche die Hausherren mit einem Homerun von Yanik Mäser ausgleichen konnten. Schließlich dauerte es bis zum 14. Inning, ehe die Entscheidung herbeigeführt werden konnte. Die Metrostars legten zwei Runs vor, unter anderem durch ein Triple von Moritz Hackl, die Bulls brachten im selben Inning nur einen Run über die Plate und mussten sich somit äußerst knapp mit 2:3 geschlagen geben. Für die Vorarlberger war es im sechsten Saisonspiel die vierte Niederlage. Die Metrostars halten bei drei Siegen und drei Niederlagen. 

Wanderers behalten gegen Blue Bats erneut knapp die Oberhand 

Einen Tag nach dem knappen 7:5-Sieg im Friday-Night-Game ließen die Vienna Wanderers gegen die Schwechat Blue Bats einen 7:6-Heimsieg folgen. Es war der vierte Sieg im vierten Saisonspiel für die Bundeshauptstädter, die in der Division Ost die Tabellenführung übernahmen.

Eine solide Pitching Performance der Imports auf beiden Seiten - Matthew Neil Jensen für die Blue Bats und der Kalifornier Peter Reyes für die Wanderers - führten zu einem spannenden Spielbeginn. Im fünften Inning gelang es den Wanderers durch eine Unsicherheit der Schwechater Defense und einem 2-RBI-Single von Felix Zimmerle die Führung zu erlangen. Der Spielstand zu diesem Zeitpunkt war 4:1. Auch wenn die Schwechater prompt im nächsten Inning zwei Runs erzielten, schafften es die Wiener weitere drei Punkte gegen den eingewechselten Pitcher Tim Gruber anzuschreiben, womit es nach dem sechsten Inning 7:3 für die Hausherren stand. Daraufhin folgte auch ein Pitching-Change bei den Wanderers, doch die Offense der Blue Bats baute ordentlich Druck gegen Lukas Inmann auf. Michael Schneider, ein Leihspieler der Stockerau Cubs, bekam von Headcoach Hiroyuki Sakanashi den Ball für das letzte Out bei Bases loaded in diesem Inning und konnte trotz kleiner Schwierigkeiten im achten Inning den Sack zu machen und das Spiel für die Wanderers gewinnen. Für die Blue Bats war es im fünften Saisonspiel die fünfte Niederlage. 

OE24 Logo