Yamak nach Herzinfarkt verstorben

Todesdrama um Profiboxer: Fans behindern Rettung

Artikel teilen

Ein Skandal erschüttert den Boxsport: Der Münchner Profiboxer Musa Askan Yamak bricht im Ring zusammen. Rund 50 Fans behindern die Rettungskräfte – Yamak überlebt den Kampf nicht.

Im ausverkauften Bürgerhaus im bayerischen Garching bestritt Yamak den Hauptkampf im Halbschwergewicht. In der dritten Runde kam es zum Drama: Laut Augenzeugen sackte der 38-Jährige plötzlich zusammen und blieb regungslos am Boden liegen. Seine Betreuer und bereitstehende Sanitäter wollten zur Hilfe eilen, wurden dabei jedoch von rund 50 Fans behindert.

Polizei muss mit Großaufgebot anrücken

Laut Bayrischem Rundfunk musste die Polizei mit 15 Streifen und einer Spezialeinheit anrücken, um die Versorgung Yamaks sicherzustellen, der währenddessen bewusstlos im Ring lag. Auch als der Boxer schließlich im Rettungswagen abtransportiert wurde, sollen Zuschauer die Einsatzkräfte gestört haben.

Dabei gingen möglicherweise entscheidende Minuten verloren – Yamak verstarb später im Krankenhaus.
 

OE24 Logo