Fivers Margareten

Zweiter Sieg im Viertelfinale gegen Graz

Fivers Margareten im Halbfinale der HLA Meisterliga

Artikel teilen

Vizemeister Fivers Margareten ist am Mittwochabend ins Halbfinale der HLA-Meisterliga eingezogen.  

Nach dem klaren 37:21-Heimsieg gegen die HSG Graz in Spiel eins legten die Wiener bei den Steirern mit einem 35:33-Sieg nach und entschieden die "best-of-three"-Viertelfinalserie glatt mit 2:0 für sich. Margareten folgt damit dem UHC Krems nach. Titelverteidiger Hard gelang der Aufstieg noch nicht, die Vorarlberger bezogen in Schwaz gegen Handball Tirol eine 19:32-Niederlage.

Schon in der ersten Hälfte übernahmen die Tiroler, die Hard schon in Spiel eins in Vorarlberg an den Rand einer Niederlage gebracht hatten, das Kommando und führten zur Pause mit 16:11. In den zweiten 30 Minuten gelang dann den Schwazern ein Blitzstart auf 22:11, die Partie war damit vorentschieden, Hard ergab sich seinem Schicksal. Petar Medic hatte mit zwölf Treffern großen Anteil am Kantersieg Tirols. Am Samstag kommt es damit in Hard zum Entscheidungsspiel.

Die Partie in Graz gestaltete sich von Beginn weg eng: Die Gastgeber gingen zwar mit 9:7 in Führung, die Gäste aus Wien antworteten allerdings mit fünf Treffern in Serie. Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung für die Fivers (17:15) wurden die Seiten gewechselt. Zwar gelang den Grazern der Ausgleich zum 21:21, eine Führung konnten sich die HSG - trotz jeweils zehn Toren von Paul Ofner und Nemanja Belos - allerdings nicht mehr erarbeiten. Im Gegensatz zu Margareten, die auf 28:25 stellten und sich den Vorsprung nicht mehr nehmen ließen. Erfolgreichster Werfer bei den Fivers war Eric Damböck mit sieben Treffern.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo