Siebenkämpferin Sarah Lagger

Siebenkämpferin

Lagger verpasste U23-EM-Bronze nur knapp

Die Kärntnerin schrammt nur knapp an ihrem ersten EM-Edelmetall vorbei - in Tallinn wird sie Vierte.

Die frühere Juniorinnen-Vizeweltmeisterin Sarah Lagger hat ihre erste EM-Medaille im Siebenkampf in der U23-Klasse knapp verpasst. Bei den Leichtathletik-Titelkämpfen in Tallinn fehlten der 21-jährigen Kärntnerin mit 6.040 Punkten 55 Zähler auf Edelmetall, das sich die Britin Holly Mills sicherte. Gold ging an die Polin Adrianna Sulek (6.305).

Die U23-EM war nach der verpassten Olympia-Qualifikation das große Ziel Laggers gewesen, doch in drei Disziplinen (Kugel, 200 m, Weitsprung) klappte es nicht nach Wunsch. Da half auch die Bestweite im Speerwurf nicht mehr. Die Athletin der Zehnkampf Union meinte in einer Aussendung, sie ärgere sich über sich selbst extrem, sei aber auch stolz. "Weil ich trotz drei schlechter Bewerbe über 6.000 Punkte gemacht habe und so knapp an den Medaillen war. Das zeigt, was ich eigentlich draufhabe."