Demare

Radsport

Demare feiert dritten Etappensieg beim Giro d'Italia

Artikel teilen

Der Franzose Arnaud Demare hat am Freitag seinen dritten Etappensieg beim 105. Giro d'Italia gefeiert. 

Der Groupama-Profi setzte sich im Massensprint der 13. Etappe über 150 km von Sanremo nach Cuneo im Piemont knapp vor dem Deutschen Phil Bauhaus (Bahrain) und dem Briten Mark Cavendish (Quick-Step) durch. Das Hauptfeld hatte ein Ausreißer-Quartett erst wenige Meter vor dem Ziel eingefangen, für Demare war es der nächste Erfolg nach dem fünften und sechsten Teilstück.

Alpecin-Profi Tobias Bayer fuhr als Zehnter über die Ziellinie. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden trägt weiter Juan Pedro Lopez. Der Spanier vom Team Trek-Segafredo liegt weiter zwölf Sekunden vor Olympiasieger und Ex-Giro-Champion Richard Carapaz aus Ecuador sowie dem zeitgleichen Portugiesen Joao Almeida. Felix Gall verlor am Freitag einige Minuten und ist als bester Österreicher auf Position 45 zu finden.

Im Kampf um die Gesamtwertung gab es am Freitag aber unerwartet einen prominenten Ausfall. Der französische Mitfavorit Romain Bardet (Team DSM) musste aussteigen, nachdem er am Donnerstag erkrankt war. Der Gesundheitszustand des 31-Jährigen, der als Vierter nur 14 Sekunden Rückstand auf das Rosa Trikot hatte, verschlechterte sich laut Team-Angaben über Nacht, nach wenigen Kilometern musste Bardet mit Magenproblemen vom Rad steigen.

Am Samstag steht eine bergige Etappe mit vielen Anstiegen über intensive 147 km von Santena nach Turin auf dem Programm.
 

OE24 Logo