Marco Pantani

Radsport

Neue Details über Pantanis Tod entdeckt?

Zum Tod des 2004 verstorbenen Radstars Marco Pantani ist eine neue Untersuchung aufgenommen worden.  

Es handelt sich um die dritten Ermittlungen um den Tod des Kletterspezialisten, der am 14. Februar 2004 in Rimini tot aufgefunden worden war. Ermittelt wird wegen Totschlags, teilten die Anwälte der Familie Pantanis am Montag mit. Die neue Untersuchung basiert auf Aussagen eines Drogendealers, der behauptet hatte, Pantani sei ermordet worden.

Im Jahr 2016 wurden die Ermittlungen um Pantanis Tod eingestellt, ein Mord wurde ausgeschlossen. Der Radprofi starb am 14. Februar 2004 wohl an einem verhängnisvollen Cocktail aus Kokain und Antidepressiva, lautete der Schluss der Ermittler. Die Familie des damals 34-Jährigen glaubte nicht an diese Theorie und ließ ihren Anwalt neue Beweise sammeln. Pantani könnte laut der Familie vor seinem Tod Streit mit seinem mutmaßlichen Mörder gehabt haben. Der könnte ihn schließlich gezwungen haben, die Überdosis Kokain zu trinken und den Tatort manipuliert haben.

Vor kurzem wurde die Mutter des "Piraten", Tonina Belletti, bei der Staatsanwaltschaft von Rimini erneut vernommen. "Tonina Pantani möchte ein für alle Mal klären, ob der Tod ihres Sohnes auf eine Mischung aus Antidepressiva und Kokain zurückzuführen ist, die er zuvor eingenommen hatte, oder ob es andere Gründe gibt", sagte Anwalt Fiorenzo Alessi.