Premier-League-Kicker spielten "Frauen-Monopoly"

stars-und-sport

Premier-League-Kicker spielten "Frauen-Monopoly"

Artikel teilen

Wirbel: Ex-Liverpool-Spieler Jermaine Pennant beschreibt in seinem Buch über frauenverachtende Sex-Spiele der Fußball-Profis. 

Wirbel um neues Buch. Der ehemalige Fußball-Profi des FC Liverpool, Jermaine Pennant hat seine Biografie („Mental: Bad Behaviour, Ugly Truths and the Beautiful Game“) geschrieben. In diesem Buch enthüllt er ein besonders perfides Sex-Spiel der Premier-League-Profis. Sie spielten Monopoly - nur eben mit Frauen. Das macht fassungslos!

Wenn ein Spieler mit einer frau Sex hatte, wurde diese zu seinem "Eigentum". Wollte ein Mannschaftskollege Sex mit dieser Frau, musste er dafür "Miete zahlen". Und es wird noch schlimmer: Pennant und seine Teamkollegen gaben den Frauen Straßennamen, wie bei Monopoly.

In seinem Buch beschreibt Pennant widerwärtige Dialoge mit seinen Mannschaftskollegen: "Plötzlich, aus heiterem Himmel, sagte einer von den Jungs zu mir: 'Du schuldest mir ein bisschen Geld.' Ich sagte: 'Warum?' Er antwortete: 'Lucy. Du schuldest mir 20 Pfund.'" Pennant schreibt weiter: "Die meisten Mädels waren offensichtlich darauf aus, mal einen Fußballer abzubekommen. Sie waren bestens informiert über uns und sehr bereitwillig."
 
Pennant mit seiner Biografie:

Mehr Frauenverachtung geht nicht! Pennant hatte bereits ein schlechtes Image auf der Insel, aber mit dieser beichte hat er es noch schlimmer gemacht. 

OE24 Logo