Nick Kyrgios

australian-open

"F**** euch!": Kyrgios rechnet mit Kritiker ab

Artikel teilen

Nick Kyrgios hat nach seinem Triumph im Doppel bei den Australian Open zum Rundumschlag ausgeholt.

Mit seinem Partner Thanasi Kokkinakis hat Nick Kyrgios überraschend den Doppel-Titel in Australien gewonnen. Der Lokalmatador teilt nun nach dem Triumph heftig aus Instagram aus. Eine Reaktion auf laute Kritik in den Medien.  "F**** Euch, Medien", wütet Kyrgios und bezeichnete seinen Finalgegner Max Purcell sogar als "Donut". Der 26-Jährige reagierte damit auf laute Kritik in den Medien. 

© Getty
Nick Kyrgios

Thanasi Kokkinakis passt zu Nick Kyrgios - die beiden provozieren gerne am Court, sorgen aber für gute Stimmung

× Nick Kyrgios

"Ich habe nichts Respektloses über Ash Barty gesagt", schimpfte er. "Ich habe gesagt, dass die Zuschauer in diesem Jahr unglaublich waren und ich glaube, dass Thanasi und ich eine große Rolle gespielt haben", wehrte sich Kyrgios. Auch Robert Barty, Vater der dreimaligen Grand-Slam-Siegerin, sei auf ihn zugegangen und habe ihm das bestätigt.

"Reife eines 10-Jährigen"

Die Nummer 115 der Weltrangliste verteidigte sich weiter. "Alles was ich gesagt habe war, dass wenn Leute mir auf der ganzen Welt zuschauen, die Stadien voll sind", behauptete Kyrgios und lobte die 25-Jährige: "Ich bin mit Ash aufgewachsen und kannte ihr Potenzial immer."

 

Dann schoss er auch gegen Finalgegner Max Purcell. Im Vorfeld des Finals hatte dieser bereits gesagt, Kyrgios und Kokkinakis verhalten sich "sehr respektlos ihren Gegnern gegenüber." Nach dem Endspiel in der Rod Laver Arena mutmaßte der unterlegene Finalist, Fans außerhalb Australiens könnten aufgrund des Verhaltens der beiden Turniersieger "ein bisschen vom Tennis abgestoßen sein". Im Verlaufe der Australian Open hatten sich verschiedene Gegner darüber beschwert, dass Kyrgios während der Spiele herumtollte und die Zuschauer mit Gesten anpeitschte. Der Deutsche Tim Pütz bezeichnete die Show des Publikumslieblings als "unsportlich", sein Doppelpartner Michael Venus attestierte ihm "die Reife eines 10-Jährigen".

© Getty
Der Australier Max Purcell findet sich in der Schusslinie von Nick Kyrgios

Der Australier Max Purcell findet sich in der Schusslinie von Nick Kyrgios

× Der Australier Max Purcell findet sich in der Schusslinie von Nick Kyrgios

Spielstil wie "Farbe beim Trocknen zusehen"

Auf Instagram bekam Purcell nun sein Fett weg. Kyrgios beleidigte seinen Finalgegner als "Donut" und warf ihm vor, keine Ahnung von Sport und Unterhaltung zu haben. "Falls du es nicht bemerkt hast: Es gibt einen Grund, warum Menschen zu meinen Matches kommen. Es ist, weil das Level und mein Spiel es wert sind, sie sich anzuschauen", polterte Kyrgios. Der 26-Jährige schoss weiter gegen seinen Landsmann und legte den Finger in die Wunde der Finalpleite. "Das nächste Mal, wenn du ein Grand-Slam-Finale verlierst, solltest du dich sammeln und herausfinden, wie du wichtige Punkte besser spielst", stichelte er.

Abschließend machte sich Kyrgios zudem über Purcells Spielstil lustig: "Es gibt keinen Grund, andere Aussies in den Medien zusammenzustauchen, nur weil die Leute lieber der Farbe beim Trocknen zusehen als sich deinen Serve-and-Volley-Stil anzuschauen." 

 

OE24 Logo