Thiem ist längst auf den Spuren von Muster

Krankl-Kolumne

Thiem ist längst auf den Spuren von Muster

Dominic ist für viele in Österreich ein Vorbild.

Hobby. Ich selbst ­spiele Tennis nur ein bisschen im Sommer, würde mich als Amateur bezeichnen. Dafür bin ich ein begeisterter Fan. Schon zu Zeiten von Skoff, Antonitsch und natürlich Muster. Und jetzt bei ­Dominic Thiem. Wirklich beachtlich, was dieser ­junge Mann leistet. In seinem Alter hat er sich extrem entwickelt. Nicht nur sportlich, auch menschlich: Er ist ein extrem netter und disziplinierter Mensch.

Dominic ist für viele in Österreich ein Vorbild

Kein Wunder, dass sich viele Leute in Österreich mit ihm identifizieren. Noch kann man den Hype um seine ­Person nicht mit jenem zu den Glanzzeiten von Muster vergleichen. Aber Dominic ist trotz der gestrigen Pleite auf dem Weg dorthin. Immer mehr junge Leute wollen ihm nacheifern, fangen mit dem Tennissport an. Für unsere Gesellschaft ist so ein Vorbild wirklich Gold wert.

Thiem hat das Potenzial für Nummer 1 der Welt

Thiem hat das Poten­zial für die Spitze. In der erweiterten Weltspitze hält er sich ja seit Jahren, das ist beachtlich. Derzeit haben Ðjoković, ­Federer und Nadal aber noch knapp die Nase vorne. Aber vor allem auf Sand kann Thiem ­ihnen längst das Wasser reichen. Und es wird irgendwann die Zeit kommen, dass auch die oben genannten drei ihre Karriere beenden. Dann sehe ich Thiem ganz vorne.