Gold für Kombinierer-Team

Nordische WM

Gold für Kombinierer-Team

Gottwald & Co stoßen von Rang 4 nach dem Springen noch auf Platz 1 vor.


Mario Stecher sprintet als Erster ins Ziel - Österreichs Nordische Kombinierer haben bei den Ski-Weltmeisterschaften in Oslo ihren Gold-Coup der Olympischen Winterspiele wiederholt. David Kreiner, Bernhard Gruber, Felix Gottwald und Stecher, also das gleiche Quartett wie in Vancouver 2010, eroberte am Montag im Teambewerb  von der Normalschanze vor Deutschland (0,4 Sekunden zurück) und Norwegen (40,6) schon die vierte Goldmedaille auf dem Holmenkollen für den Österreichischen Skiverband.

Erfolgreichste WM für Österreich
Damit sind die 48. Titelkämpfe bereits nach zehn von 21 Entscheidungen mit viermal Gold, je einmal Silber und Bronze die bisher erfolgreichsten der Nordischen. Nur einmal Silber fehlt noch auf das beste Großereignis der Nordischen aller Zeiten, die Winterspiele in Turin 2006 (4-2-1). Und Gottwald zog mit seiner zehnten WM-Medaille (2-2-6) mit dem eifrigsten ÖSV-Medaillensammler, dem Alpinrennläufer Benjamin Raich (3-6-1), von der Zahl her gleich.


"Heute ist wieder jeder über sich hinausgewachsen. Ich habe immer an den Sieg geglaubt, mit Mario als Finish-Läufer hatten wir gute Karten", erklärte Gottwald und sprach von einer Fortsetzung seines "Genussprojektes", seiner zweiten Karriere. Er ist der einzige Athlet, der auch schon beim bisher letzten WM-Team-Gold 2003 im Val di Fiemme dabei gewesen war. Auch die Gold-Premiere 1991 war im Fleimstal gelungen.

Aufholjagd
Das ÖSV-Quartett lieferte in dem spannenden Bewerb eine tolle Aufholjagd. Nach dem Springen hatten die viertplatzierten Österreicher mit 49 Sekunden Rückstand auf Frankreich (fiel im Langlauf aus dem Kampf um die Medaillen), 36 auf Deutschland und 15 auf Norwegen eine denkbar schwierige Ausgangsposition. Doch Stecher wusste um die Chance auf Edelmetall. "Wir haben im Springen alle sehr gute Leistungen geboten und haben Felix als besten Läufer", hatte der Steirer erklärt.

Gottwald wurde seinem Ruf einmal mehr gerecht. Nachdem es ihm gelungen war, neuerlich im Wettkampf einen seiner besten Sprünge zu zeigen ("Ein lässiges Gefühl, so macht Skispringen Spaß"), trumpfte er in der Loipe auf. Nach guten Leistungen von Kreiner (4.) und Gruber (3.) mit 19 Sekunden Rückstand auf die 5-km-Strecke geschickt, holte der 35-Jährige diese nach drei Kilometern auf und übergab unmittelbar vor dem Deutschen Björn Kircheisen an Stecher. Damit hatte er die Grundlage für seine zweite WM-Goldmedaille nach dem Teambewerb 2003 geschaffen, musste dabei aber an sein Limit gehen. "Ich hätte keinen Meter weiter laufen können", erklärte der Wahl-Ramsauer.

0,4 Sekunden Vorsprung
Dem 33-jährigen Stecher blieb es vorbehalten, als Schlussmann seinen Teamkollegen zu "rächen". Gottwald hatte im Einzelbewerb nach einer Berührung mit Tino Edelmann auf der Zielgeraden Silber "verloren", Stecher jedoch gelang es, den Deutschen im Finish hinter sich zu lassen, nachdem er zuvor erfolglos attackiert hatte. Taktisch geschickt breitete der starke Sprinter im Finale seine Flügel aus und machte mit 0,4 Sekunden Vorsprung seine erste WM-Goldmedaille perfekt. "Ich habe nicht gewusst, wie er das Rennen verkraftet hat, aber ich war dann doch der Schnellere. Ich bin stolz auf mein erstes WM-Gold", sagte der zweifache Team-Olympiasieger.

Norweger auf Distanz gehalten
Zuvor hatte das Spitzenduo den Norweger Magnus Moan auf Distanz gehalten, der zunächst stark aufholte, aber sein Pulver zu früh verschoss. Dass der Norweger einen Rückstand aufholen musste, lag auch an den starken Vorstellungen von Gruber und Kreiner. Für Gruber, der sich erst in letzter Minute anstelle von Wilhelm Denifl für das Team qualifiziert hatte, ging ein Traum in Erfüllung. "Ich wollte alles aus mir herausholen und das ist mir gelungen. Ich bin am Schluss richtig zum Tier geworden", erklärte der Salzburger. Kreiner war fasziniert von Stechers Sprint. "Das war phänomenal. Das war eine riesige Werbung für die Nordische Kombination."
 

Nächste Seite: Der packende Liveticker zum Nachlesen

15.49 Uhr: Mario Stecher setzte sich im Zielsprint um 0,4 Sekunden durch. Platz 3 geht mit Abstand von 40 Sekunden an Norwegen. Es ist bereits die vierte (!) Goldmedaille für Österreichin Oslo!!!

15.48 Uhr: Es geht Richtung Ziel, Stecher voran. Ein letzter Versuch sich abzusetzen ist gescheitert. Es geht in den Zielsprint. Nebeneinander geht es Richtung Ziellinie - GOLD FÜR ÖSTERREICH!!!!!!!!

15.47 Uhr: Letzte Zwischenzeit: Österreich und Detuschland gleichauf, Norwegen 12 Sekunden zurück.

15.46 Uhr: Letzter grober Anstieg, Stecher greift an, aber der Deutsche bleibt dran.

15.46 Uhr: Derzeit läuft alles auf einen Zielsprint hinaus und da hat Mario Stecher ja schon öfters seine absolute Weltklasse bewiesen.

15.45 Uhr: Zwischenzeit: Deutschland und Österreich gleichauf, Norwegen jetzt wieder 13 Sekunden zurück - war's das schon für Moan? Offenbar hat die irre Aufholjagd der ersten Runde doch zuviel Kraft gekostet.

15.44 Uhr: Wieder ein Führungswechsel: Der Deutsche hat Stecher an der Spitze abgelöst, dafür scheint Moan dahinter wieder etwas zu verlieren.

15.42 Uhr: Letzte Zieldurchfahrt und Mario Stecher hat sich wieder an die Spitze gesetzt. Auf Platz 3 Norwegen mit nur mehr 4 Sekunden Rückstand - Moan hat auf einer Runde tatsächlich 20 Sekunden aufgeholt! Es geht in die letzten 2,5 km.

15.41 Uhr: Bleibt natürlich die Frage, wieviel Kraft der Norweger für seine gigantische Aufholjagd investieren musste. Kommt da auf der zweiten Schleife vielleicht der Einbruch? In ca. 10 Minuten wissen wir die Antwort.

15.40 Uhr: Nächste Zwischenzeit: Deutschland und Österreich weiter gleichauf, aber dahinter kommt Moan immer näher. Der Norweger nur mehr 10,7 Sekunden zurück.

15.39 Uhr: Vor der ersten Zwischenzeit ist der deutsche Schlussläufer an Stecher vorbeigegangen, der Eisenerzer hält sich aber in dessen Windschatten. Norwegen liegt 12,4 Sekunden zurück - bärenstark! Rückstand halbiert. Das wird im Kampf um Gold und Silber wohl noch ein Dreikampf werden!

15.37 Uhr: Wieder einmal liegt es an Mario Stecher, als Schlussläufer eine Medaille für Österreich heimzulaufen.

15.36 Uhr: Felix Gottwald biegt als erster in die Zielgerade ein. Dort wartet bereits Schlussläufer Mario Stecher auf die letzte Übergabe. Jawohl! Österreich übergibt auf Position 1 an Stecher! Eine halbe Sekunde dahinter Deutschland. Norwegen auf Platz 3 bereits 23,4 Sekunden zurück.

15.34 Uhr: Nein! Gottwald versucht bereits am letzten richtigen Anstieg vorbeizugehen, aber der Deutsche kontert, powert sich aus. Bei der Zwischenzeit der Deutsche und Gottwald gleichauf!

15.33 Uhr: Wie geht Gottwald jetzt den Rest dieser Schleife an? Lässt er den Deutschen Führungsarbeit leisten und schlägt erst am Schluss zu?

15.32 Uhr: Nächste Zwischenzeit: Gottwald hat bereits zum Deutschen aufgeschlossen, der Norweger reißt hinten etwas ab - schon 10 Sekunden hinter dem deutsch-österreichischen Führungsduo!

15.31 Uhr: Der Rest des Feldes ist bereits relativ klar abgeschlagen: Frankreich liegt 37 Sekunden hinter der Spitze, die USA 43 Sekunden. Alle anderen Nationen haben schon über 1,5 Minuten Rückstand.

15.31 Uhr: Die dritten Läufer jeder Nation kommen zum ersten Mal bei Start und Ziel vorbei. Deutschland nach wie vor in Führung. Aber nur mehr 6,2 Sekunden vor Österreich! Norwegen ein paar Zehntel hinter den Österreichern.

15.29 Uhr: Zweite Zwischenzeit: Deutschland 14 Sekunden vor Österreich und Norwegen, der Norweger kann momentan tatsächlich mit Gottwald Schritt halten.

15.27 Uhr: Erste Zwischenzeit: Österreich schon auf Platz 2!!! Nur mehr 15 Sekunden hinter den Deutschen. Der Norweger versucht sich an Gottwald anzuhängen, mal schauen, ob das geht. Die Franzosen auf Platz 3 schon 30 Sekunden zurück.

15.26 Uhr: Wie ein D-Zug geht Gottwald das Rennen an und läuft schon beim ersten Anstieg zum zweitplatzierten Norweger auf!

15.26 Uhr: Für Österreich jetzt der stärkste Läufer im Feld im Rennen - Felix Gottwald!

15.25 Uhr: Übergabe an den dritten Läufer. Deutschland übergibt in Führung liegend. Die Norweger haben zur Hälfte des Rennens fast 9 Sekunden Rückstand. Und auf Platz 3 schon Bernhard Gruber! Sensationelles Finish des Österreichers, der den Amerikaner abgehängt und den Franzosen überlaufen hat! Nur mehr 19 Sekunden Rückstand auf die führenden Deutschen!

15.22 Uhr: Vorne setzt sich Frenzel für Deutschland jetzt klar ab.

15.21 Uhr: Nächste Zwischenzeit: Deutschland nun 3,5 Sekunden vor Norwegen! Dahinter verliert der Franzose wieder Zeit - schon wieder 20 Sekundenzurück. Österreich und die USA ebenfalls, der Rückstand auf Deutschland beträgt nun 32 Sekunden.

15.20 Uhr: Deutschland und Norwegen liefern sich an der Spitze ein gnadenloses Duell, zumeist muss der deutsche Läufer die Führungsarbeit leisten. Und kurz vor der nächsten Zwischenzeit zieht Frenzel für Deutschland plötzlich davon!

15.19 Uhr: Ende der ersten Schleife für die zweiten Läufer jeder Nation. An der Spitze matchen sich weiterhin Deutschland und Norwegen. Frankreich nur mehr 13 Sekunden zurück. Österreich und die USA haben etwas aufgeholt, nur mehr 27 Sekunden hinter der Spitze.

15.17 Uhr: Zweite Zwischenzeit: Deutschland und Norwegen weiter im Gleichschritt. Frankreich holt auf - nur mehr 15,5 Sekunden hinter dem Führungsduo. Gruber und der Amerikaner weiter im Glreichschritt, weiter rund 30 Sekunden zurück.

15.15 Uhr: Erste Zwischenzeit für die zweiten Läufer jeder Nation: Deutschland und Norwegen gleichauf. Auf Platz 3 folgt Frankreich mit 18 Sekunden Rückstand. Dahinter haben die USA Österreich überholt - beide Teams rund 30,5 Sekunden hinter den führenden Deutschen.

15.14 Uhr: Starke Laufleistung von David Kreiner, der nach dem ersten Läufer den Rückstand auf die Spitze von 49 auf 29 Sekunden reduzieren konnte. Da muss Bernhard Gruber jetzt anschließen!

15.13 Uhr: Deutschland übergibt als erstes Team, Unmittelbar dahinter Norwegen. Frankreich kommt mit 19 Sekunden Rückstand zur Übergabe. Dahinter Österreich mit 29 Sekunden  Rückstand - Kreiner schickt Gruber auf die Reise. Gleich dahinter schon die USA.

15.11 Uhr: Zwischenzeit nach 4,1 km: Deutschland und Norwegen gleichauf, dann geht der Norweger am Deutschen vorbei. Frankreich bereits 9 Sekunden zurück, Österreich liegt 33 Sekunden zurück.

15.09 Uhr: Nächste Zwischenzeit: Deutschland führt 0,6 vor Norwegen und 7,3 vor Frankreich. Wo liegt David Kreiner? Er hat 32 Sekunden Rückstand und den Amerikaner Bill Demong bereits im Schlepptau.

15.09 Uhr: Am Anstieg zur nächsten Zwischenzeit überholt auch Norwegen Frankreich, der Franzose reißt total ab.

15.08 Uhr: Vor der nächsten Zwischenzeit geht Deutschland an Frankreich vorbei. Dahinter hat der norwegische Läufer bereits aufgeschlossen!

15.07 Uhr: Die erste 2,5 km-Schleife ist beendet. Frankreich und Deutschland gleichauf an der Spitze. Norwegen liegt 9,4 Sekunden zurück. David Kreiner für Österreich nur mehr 37,7 Sekunden zurück - schon 12 Sekunden aufgeholt! Dahinter kommen aber auch die USA stark auf, nur mehr 5 Sekunden hinter Österreich.

15.05 Uhr: Zweite Zwischenzeit: Deutschland nur mehr 3,3 hinter Frankreich. Norwegen 21,4 Sekunden zurück. Und Österreich? 42,9 Sekunden!

15.03 Uhr: Bei der ersten Zwischenzeit Deutschland nur mehr 8 Sekunden hinter Frankreich, Österreich 43 Sekunden zurück - Kreiner hat bereits 6 Sekunden aufgeholt!

15 Uhr: Los geht's! Der Franzose ist ins Rennen gegangen, kurz darauf auch die Deutschen und die Norweger. Als viertes Team geht Österreich mit David Kreiner ins Rennen.

14.59 Uhr: Die Läufer nehmen bereits Aufstellung.

14.57 Uhr: Gelaufen wird auf einer 2,5 km Schleife, die von jedem Athleten zwei Mal absolviert werden muss.

14.54 Uhr: Gelaufen wird übrigens auf jener Loipe, auf der vor etwas mehr als einer Stunde die Damen ihren 10-km-Bewerb im klassischen Stil bestritten haben.

14.50 Uhr: Das Wetter in Oslo präsentiert sich mittlerweile prächtigst: Verschneite Landschaft, dei Wolkendecke ist aufgerissen.

14.45 Uhr: Im Langlaufbewerb erwartet uns eine richtige Tempobolzerei. Jeder Läufer muss nur 5 km laufen, kann also volles Tempo gehen. Mitentscheidend ist da, wer den richtigen Ski und das richtige Wachs erwischt.

14.38 Uhr: Laut der FIS-Liste gehen die Österreicher folgendermaßen an den Start: Es startet Krainer, dann folgt Gruber, als dritter Läufer geht Gottwald ins Rennen, den Abschluss macht Stecher. Dies wäre die selbe Aufstellung wie beim Skispringen.

14.30 Uhr: Zur Ausgangslage: Favoriten sind die führenden Franzosen, die mit 13 Sekunden Vorsprung auf Deutschland ins Rennen gehen. Österreich startet nach Norwegen und mit 49 Sekunden Rückstand auf Frankreich. Aufpassen muss man auch noch auf die fünftplatzierten Amerikaner. Die laufstarken US-Boys liegen nur 19 Sekunden hinter Gottwald& Co.

14.05 Uhr: Eine knappe Stunde vor der Entscheidung im Teambewerb der nordischen Kombinierer von der Normalschanze herrscht noch immer Aufregung wegen des (abgelhenten) ÖSV-Protests gegen die Bindung des Deutschen Tino Edelmann. ÖSV-Vertreter Ernst Vettori hatte einen "beweglichen" Vorderteil der Skisprung-Bindung Edelmanns kritisiert. Die FIS hatte den Einspruch abgelehnt. Der ÖSV zeigte sich etwas verwundert, da eine ähnliche Neuerung an der Bindung von Wolfgang Loitzl bei den Spezialspringern nicht genehmigt worden war.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Österreichs Nordisches Kombinierteam liegt nach dem Sprungbewerb von der Normalschanze auf Platz 4. Das Quartett Kreiner/Gruber/Gottwald/Stecher geht mit 49 Sekunden Rückstand auf Halbzeit-Leader Frankreich in die Loipe (15 Uhr). Platz 2 belegt Deutschland (+13 Sekunden), Platz 3 Norwegen (+34).

Nach zwei Springern jeder Nation war Österreich noch auf Platz 2 gelegen, ehe der Franzose Maxime Laheurte mit 110,5 m neuen Schanzenrekord aufstellte. Felix Gottwald konnte nicht kontern, als Schlussspringer kam auch Mario Stecher nicht über 100,5 m hinaus.

Erfolgloser Protest gegen Edelmann-Bindung
Knall-Effekt nach dem Sprungbewerb: Der Österreichische Skiverband hat nach dem Springen in der Teamkonkurrenz offiziell Protest gegen das Bindungssystem des Deutschen Tino Edelmann eingelegt. Genauer Gründe dafür waren nicht bekannt. Allerdings: Der Protest wurde praktisch umgehend abgelehnt, das Ergebnis bleibt damit unverändert.

Medaillenchancen intakt
In der Loipe sollte auf jeden Fall noch alles drinnen sein, eine Medaille ist auf jeden Fall in Reichweite. Der 4,5 km Langlauf startet um 15 Uhr.

Stand nach dem Springen
1. Frankreich 523,2 Punkte
2. Deutschland 513,5 (+13 Sekunden)
3. Norwegen 497,5 (+34)
4. Österreich 486,6 (+49)

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

12.22 Uhr: Und so schaut's in Sekunden aus: Frankreich geht als erstes Team in die Loipe. 13 Sekunden dahinter die Deutschen, mit 34 Sekunden Rückstand Norwegen. Österreich startet 49 Sekunden hinter Frankreich. Der Langlauf-Bewerb startet um 15 Uhr.

12.21 Uhr: Stand nach dem Springen
1. Frankreich 523,2 Punkte
2. Deutschland 513,5
3. Norwegen 497,5
4. Österreich 486,6

12.20 Uhr: Als letzter norwegischer Springer geht Haavard Klemetsen über den Bakken. Guter Sprung auf 102,5 m. Und jetzt Mario Stecher. Am Steirer liegt's, das ÖSV-Team im Rennen zu halten. Auweh, das waren nur 100,5 m - da muss Österreich im Langlauf-Bewerb wohl eine ordenltiche Aufholjagd starten.

12.18 Uhr: Wir sind wieder bei den Top 4. Für die führenden Franzosen Jason Lamy Chappuis. Und wieder ein Bombensprung auf 107 m - die Franzosen jetzt wohl die großen Gold-Favoriten. Für Deutschland muss Eric Frenzel sein Team jetzt im Rennen halten. Und das gelingt auch - 106 m, damit verlieren die Deutschen nicht mehr allzuviel auf Frankreich.

12.16 Uhr: Der Japaner Akito Watabe zeigt mit 97 m keinen besonderen Sprung, aber die Japaner waren ohnehin schon weit abgeschlagen. Die Titelverteidigung ist jedenfall schon mal futsch. Lukas Runggaldier kann für Italien ebenfalls nur mehr Schadensbegrenzung betreiben. Selbst das gelingt mit 96,5 m nur so halb-halb.

12.14 Uhr: Als nächste Nation Finnland mit Janne Ryynänen. Gute 100 m - aber die Finnen nach schwachen ersten Sprüngen wohl schon zu weit hinten. Ganz anders die Amerikaner, die mit einem guten Sprung von Todd Lodwick sich jetzt noch an die Top-Nationen heranschieben könnten. Der muss aber warten, bekommt kein Freizeichen wegen zu starken Windes. Dann darf er doch und kommt bei schlechten Bedingungen auf starke 100 m.

12.12 Uhr: Weiter geht es mit Marjan Jelenko aus Slowenien. Und der zeigt einen tollen Sprung auf 101 m! Der Tscheche Tomas Slavik springt etwas hinterher - nur 98 m.

12.10 Uhr: Es geht in die letzte Runde. Der Russe Dimitry Matveev kommt auf 88,5 m. Der Este Han-Hendrik Piho landet bei 84 m.

12.08 Uhr: Stand nach 3 Springern
1. Frankreich 389,9 Punkte
2. Deutschland 384,4
3. Norwegen 370,0
4. Österreich 367,9

12.07 Uhr: Als vorletztes Team nun Norwegen. Mikko Kokslien zeigt mit 101,5 m einen ansprechenden Sprung. Und jetzt Felix Gottwald, der heuer ja leider keine optimale Sprungform zusammenbekommt. Er muss jetzt auf jeden Fall über 100 m kommen, um Österreich halbwegs im Rennen zu halten. Jawohl! Das war Gottwalds bester Sprung bisher in Oslo - 101 m!

12.05 Uhr: Wir sind wieder bei den Top 4-Nationen. Für Frankreich springt Maxime Laheurte auf unglaubliche 110,5 m - Schanzenrekord! Damit legt er Deutschland, Norwegen und Österreich Einiges vor. Wie reagieren die Deutschen? Tino Edemann, der aktuelle Vize-Weltmeister im Bewerb von der Normalschanze, kommt auf 105,5 m und hält die Deutschen damit in Tuchfühlung zu den Franzosen.

12.03 Uhr: Für die bislang schwer enttäuschenden Japaner geht Daito Takahashi über die Schanze. Mit 102 m zeigt er den ersten starken Sprung der Titelverteidiger, aber das wird wohl schon zu spät sein. Aus Italien kommt nun Giuseppe Michielli - 95,5 m sind ok, aber Boden können die Italiener damit nicht gutmachen.

12.01 Uhr: Weiter geht es mit dem Finnen Eetu Vähäsörinki, der es mit 98 m klar besser macht, als die ersten beiden Finnen. Bryan Fletcher aus den USA zeigt einen Klassesprung auf 101,5 m.

11.59 Uhr: Starker Sprung des Slowenen Joze Kamenik auf exakt 100 m. Miroslav Dvorak aus Tschechien kann da mit 95,5 m nicht mithalten.

11.57 Uhr: Nach einer kurzen windbedingten Unterbrechung geht es jetzt mit der dritten Runde weiter. Der Russe Niyaz Nabeew springt auf beachtliche 98 m. Der Este Karl-August Tiirmaa kommt ebenfalls auf 97 m.

11.53 Uhr: Stand nach jeweils 2 Springern:
1. Deutschland 253,1 Punkte
2. Österreich 250,9
3. Norwegen 249,3
4. Frankreich 248,4

11.52 Uhr: Die letzten beiden Springer der zweiten Runde: Zunächst Magnus Moan aus Norwegen. Moan kämpft sich hinunter, hat Probleme bei der Landung. Aber 99 m sind nicht das Gelbe vom Ei. Hoffenltich gelingt Bernhard Gruber jetzt ein ordentlicher Sprung! Ja, ok. 104 m bringen Österreicher wieder etwas näher heran!

11.51 Uhr: Wir kommen schon zu den Top 4. Aus Frankreich Sebastien Lacroix. Starker Stprung auf 100,5 m. Björn Kircheisen aus Deutschland kontert mit ebenfalls starken 103 m. Der Kampf an der Spitze wird immer enger!

11.49 Uhr: Weiter geht es mit den Japanern. Norihito Kobayashi enttäuscht mit 90,5 maßlos. Aus Italien Mattia Runggaldier - auch schwach. Nur 79,5 m!

11.47 Uhr: Für die Finnen nun Joni Karjalainen. kommt auf 95,5 m, damit kommen die Finnen den Medaillenrängen nicht wirklich näher. Aus den USA geht Bill Demong über den Bakken - toller Srpung auf 100,5 m. Die Amerikaner nun auf Platz 2.

11.46 Uhr: Mitja Oranic aus Slowenien kommt auf 99 m und bringt die Slowenen damit klar in Führung - unser südlicher Nachbar nach der ersten Runde ja knapp hinter Österreich auf Platz 5.  Aus Tschechien kommt Ales Vodsedalek nur auf 94,5 m.

11.44 Uhr: Es geht in die zweite Runde. Ivan Panin springt 98,5 m für Russland. Der Este Kail Piho kann mit 93,5 m nicht mithalten, damit bleiben die Balten hinter Russland.

11.42 Uhr: Jede Nation hat einen Springer herunten und es steht folgendermaßen:
1. Norwegen
2. Frankreich
3. Deutschland
4. Österreich
5. Slowenien

11.41 Uhr: Jan Schmid für Norwegen - 106 m! Bombastischer Sprung des Lokalmatadors, der naütrich die Führung übernimmt und ÖSV-Startspringer Kreiner unter Druck setzt. Naja, Kreiner bleibt im Bereich dessen, was für ihn möglich ist - 101,5 m. Österreich reiht sich auf Platz 4 ein.

11.39 Uhr: Als neuntes Team greifen die Franzosen in den Bewerb ein. Francois Braud mit einem tollen Sprung auf 103 m - die Führung! Kann da Deutschland mit Johannes Rydzek kontern? Ja! Der Deutsche segelt sogar auf 103,5 m. Wie entscheiden die Punkte? Knapp zu Ungunsten der Deutschen, die sich auf Platz 2 einreihen.

11.37 Uhr: Für Titelverteidiger Japan geht als Erster Yusuke Minato über die SChanze - 92,5 m sind enttäuschend. Nun Alessandro Pittin aus Italien - Landung bei ebenfalls enttäuschenden 92 m.

11.35 Uhr: Weiter geht es mit den Finnen und Hannu Manninen. Der Finne landet bei 94 m. Das hat Manninen in seinen besten Zeiten schon besser gekonnt. Johnny Spilane aus den USA kommt auf 93 m und damit auch nicht an die Spitze heran.

11.33 Uhr: Gasper Berlot aus Slowenien kommt auf 99,5 m und bringt sein Team damit vorübergehend in Führung. Als vierter Springer geht Lukas Havranek über den Bakken. Er kommt nur auf 93 m.

11.32 Uhr: Gesprungen wird heute übrigens nur in einem Durchgang. Danach werden die Punkte in Zeitrückstände auf den Sprungsieger umgewandelt.

11.31 Uhr: Und los geht es. Sergej Maslennikow für Russland springt auf 97,5 m. Aldo Leetoja aus Esltand kommt auf 95 m.

11.29 Uhr: Die Österreicher gehen in folgender Reihenfolge an den Start: Den Beginn macht David Kreiner, auf Position zwei folgt Bernhard Gruber, als Dritter kommt Felix Gottwald und Abschlussspringer ist Mario Stecher.

11.26 Uhr: Das Wetter in Oslo heute ganz ok. Zwar kein Sonnenschein, aber auch kein Nebel, wie Freitag und stellenweise am Samstag.

11.20 Uhr: Der Probedurchgang ist mittlerweile beendet, der Bewerb sollte pünktlich um 11.30 Uhr gestartet werden können.

11.14 Uhr: Unsere größten Konkurrenten heute sind sicher das deutsche und das norwegische Team. Deutschland stellt mit Eric Frenzel den Weltmeister und mit Tino Edelmann den Vize-Weltmeister. Die Norweger muss man bei ihren Heimspielen sowieso immer auf der Rechnung haben.

11.05 Uhr: Derzeit läuft gerade der Probedurchgang.

10.58 Uhr: Insgesamt gehen heute 12 Nationen an den Start. Österreich startet beim Springen jeweils als letzte Nation, da wir in der Nationenwertung auf Platz 1 liegen.

10.38 Uhr: Für Österreich werden heute folgende vier Kombinierer versuchen, Teamgold zu holen: Felix Gottwald, Mario Stecher, Bernhard Gruber und David Kreiner.

9.45 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen beim Liveticker zum Teambewerb der nordischen Kombinierer bei der WM in Oslo. Heute geht es für Gottwald & Co im Bewerb von der Normalschanze um Medaillen. Eine vierte Goldmedaille ist für den ÖSV heute durchaus im Bereich des Möglichen. Los geht es mit dem Sprungbewerb um 11.30 Uhr.