Kombinierer kämpfen mit WM-Schanze

Nur Denifl stark

Kombinierer kämpfen mit WM-Schanze

Gottwald, Stecher & Co haben noch nicht richtiges Gefühl für Normalbakken gefunden.

Wilhelm Denifl hat sich auf den Midtstubakken, der Normalschanze der Nordischen Ski-WM in Oslo , an den ersten zwei Trainingstagen bestens eingestellt, seine Kollegen haben hingegen noch Potenzial nach oben. Die Aufstellung für den Einzelbewerb am Samstag (10.00/13.00 Uhr) wollte die ÖSV-Teamführung am Donnerstagabend bekanntgeben. Felix Gottwald , Mario Stecher und David Kreiner dürften ihre Plätze sicher haben, der vierte Mann sollte entweder Denifl oder Bernhard Gruber sein.

Eigenartiger Schanzentisch
Sprungtrainer Falko Krismayr wies auf eine Eigenheit der Schanze hin, mit der noch nicht alle umgehen können. "Wenn man zum Schanzentisch hinfährt, hat man fast das Gefühl, es geht etwas bergauf", erklärte der Coach. Daher bestehe die Gefahr, dass man über die Zehen und nicht vom ganzen Fuß abspringe und überdies zu früh dran sei. Dies sei am Donnerstag bei Gruber und Gottwald der Fall gewesen. Sie werden deshalb so wie auch Stecher auch am Freitag noch trainieren.

Denifl platzierte sich mit seinen zwei Versuchen auf je 101 Meter jeweils unter den ersten Sechs. Die Tageshöchstweite erreichte Olympiasieger Jason Lamy Chappuis (FRA) mit 106 Metern im zweiten Durchgang.

Wichtigere Trainingsergebnisse
Wilhelm Denifl (AUT)  ausgelassen - 101 - 101
Bernhard Gruber (AUT) 97 - 95 - 95
Mario Stecher (AUT) 74 - 98 - 80
Felix Gottwald (AUT) 97 - 94 - 93
Eric Frenzel (GER) 102,5 - 99,5 - 99
Jason Lamy Chappuis (FRA) ausgelassen - 106 - 101
Marjan Jelenko (SLO) 99,5 - 103,5 - 102,5
Magnus Moan (NOR) 97 - 98 - 92,5
David Kreiner (AUT ließ das Training aus