ÖSV verpasst Podest - Riiber triumphiert

Nordische Kombination

ÖSV verpasst Podest - Riiber triumphiert

Keine Medaille für Österreich: Johannes Lamparter ging im Finish die Luft aus, wurde 7.

Nichts wurde es mit der erhoffen Medaille im Auftakt-Bewerb der Nordischen Kombinierer: Johannes Lamparter landete auf Rang 7, Lukas Greiderer wurde 8. Gold ging an den Saison-Dominator und Titelverteidiger Jan Magnus Riiber (NOR), Silber holt sich Ilkka Herola (FIN) und Bronze Jens Luraas Oftebro (NOR).

Lamparter-Gruppe wird in letzter Runde gestellt

Nach dem Springen lag der 19-jährige Lamparter noch auf Rang 4. Im Langlauf übernahm Lamparter die Führungsposition in der Spitzengruppe, das Trio konnte sich aber nicht von den Verfolgern absetzen. In der vierten und letzten Runde rauschte die Konkurrenz heran, es entwickelte sich ein Schlagabtausch der Top 8 – mit bitterem Ende für die beiden Österreicher. „Die anderen waren brutal stark, ich bin am Ende eingebrochen“, hadert Lamparter. Die Chance zur Revanche gibt es am Sonntag im Teambewerb.

 

 16:19

Lamparter arbeitet viel

Johannes Lamparter arbeitet ganz vorne weiterhin viel und macht bereits seit fast fünf Kilometern durchgehend das Tempo. Ob sich der ÖSV-Junior da nicht übernimmt, wenn es dann in Richtung des Showdowns geht?

 16:15

Der Zusammenschluss steht bevor!

Jetzt werden die Karten neu gemischt! Die Verfolgergruppe ist an das Spitzentrio heranglaufen und damit haben jetzt acht Athleten die Chance auf eine Medaille!

 16:14

Lamparter macht das Tempo...

Johannes Lamparter setzt sich an die erste Position in der Spitzengruppe und macht die Tempoarbeit. Riiber findet sich dahinter ein, auch Watabe kann relativ locker mithalten. Yamamoto indes tut sich bereits deutlich schwerer und droht, den Anschluss zu verlieren.

 16:09

Yamamoto schon fast eingeholt...

Yamamoto scheint hier nicht darauf zu setzen, den Verfolgern davonlaufen zu wollen. Sein Vorsprung ist bereits auf 4,3 Sekunden geschrumpft. Lamparter erkämpft sich bereits einen kleinen Vorsprung und schnappt sich die Führung im Langlauf!

 16:03

Schwierige Bedingungen...

Durch die warmen Temperaturen in den letzten Tagen dürfte die Langlaufstrecke weich und tief sein. Da wird es auch darauf ankommen, wer das beste Material und nötige Energie hat, um über das ganze Rennen Topleistungen abzurufen.

 16:02

Enge Abstände versprechen knappe Fights um die Podiumsplätze...

Eins scheint vor dem Start in den Langlauf sicher: Es könnte ein richtig enges Rennen um die Medaillen werden. Yamamoto hat zwar einen kleinen Vorsprung, dahinter aber sind die Abstände gering und viele starke Langläufer konnten sich vorne platzieren. Titelverteidiger Riiber geht nur zwei Sekunden hinter Watabe in die Loipe, Lamparter folgt eine weitere Sekunde dahinter. Für Lukas Greiderer beträgt der Rückstand auf Bronze nur 15 Sekunden und auch Eric Frenzel und Fabian Rießle müssten nur 20 Sekunden zu den Medaillenrängen auflaufen.

 16:02

Japanische Doppelführung nach dem Springen

Nach dem Skisprungdurchgang am Vormittag liegen zwei japanische Athleten vorne. Ryota Yamamoto sorgte mit 106 Metern für die Bestweite und wird als Erster auf die Loipe gehen. Der Rückstand von Landsmann Akito Watabe beträgt 20 Sekunden. Favorit ist Yamamoto trotz seines kleinen Vorsprunges aber nicht, denn er gilt eher als schwächerer Läufer. Von vorneherein abschreiben sollte man Yamamoto aber nicht, immerhin hat er in dieser Saison in Lahti schon gezeigt, dass er sich durchbeißen kann. Dort war er ebenfalls als Erster in den Langlauf gegangen und wurde später Dritter.

 15:59

Auf geht´s !

Die Entscheidung im Langlauf beginnt jeden Moment... Wir drücken unseren ÖSV-Herren die Daumen!

 11:17

Das war´s...

fürs Erste... Doppelführung für Japan und das ÖSV-Team in Lauerstellung auf Rang 4 (Lamparter) und Rang 6 (Greiderer). Auf Sport24 werden wir für Sie LIVE den 2. Teil der Kombi tickern. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

 11:15

Jarl Magnus Riiber - 56 (NOR)

Der Favorit der heutigen Kombi springt auf Rang 3 und verdrängt Lamparter. 103 M.

 11:12

Akito Watabe - 54 (JPN)

Der nächste Japaner unter den Top 3. Watabe springt 104 M und setzt sich hinter seinem Landsmann Yamamoto auf Rang 2.

 11:10

Riessle - 53 (GER)

Der Deutsche schaffts auf die 102 M und reiht sich auf Rang 7 ein. Vorerst mit +0,41 Rückstand..

 11:08

Johannes Lamparter - 50 (AUS)

Unser Favorit kommt mit gelungenen 102,5 M auf Rang 2! Die beste Leistung der Österreicher - Lamparter darf zufrieden sein und sich auf den 2. Teil der Kombi freuen. Im Langlauf hat ÖSVler alle Chancen aufs Podest!

 11:06

Lukas Greiderer (48) (AUS)

Der Tiroler kommt auf 101 M und schafft sich eine starke Ausgangsposition für den Langlauf. Mit Platz 3 hat er einen vorerst +0,37 Rückstand auf die Nummer 1.

 11:04

Jetzt geht´s ans Eingemachte...

Die letzten 10, die Top-Springer gehen in Spur.. ÖSV-Favorit Lamparter macht sich nochmal warm und ist heiß auf den Sprung...

 10:58

Lukas Klapfer - 42 (AUS)

Der Österreicher springt 98 M und reiht sich auf Platz 5 ein. In Langlauf startet der Österreicher vorerst mit + 0:37 Rückstand. Klapfer hält sich alle Türen zur Medaille offen!

 10:57

Der erste ÖSVler...

Martin Fritz schaffts auf die 6. Position und süringt 96,5 M!

 10:55

Espen Andersen - 39

Der erste Norweger schafft nur 96 Meter - Rang sieben.

 10:49

Hideaki Nagai - 34 (JPN)

Der 37-jährige Japaner scheitert knapp an der 100-Meter-Marke. Mit 99 Metern kommt er auf den dritten Rang.

 10:46

Ondřej Pažout - 28 (CZE)

Der Tscheche geht knackt die 100 Meter und geht mit 132.8 Punkten in Führung.

 10:43

Jetzt wirds Interessant...

Die Top-Springer sind an der Reihe.. Die Sprünge werden immer besser und die Führung wird weitergereicht... Der erste ÖSVler startet mit Nummer 41!

 10:43

Szczepan Kupczak - 25 (POL)

Der Pole setzt mit 98.5 noch einen drauf und holt sich die Führung

 10:40

Gasper Brecl - 14 (SLO)

Der Slowene geht mit 93.5 Metern in Führung und erreicht 113.16 Punkte.

 10:36

Die Springer werden mit höherer Startnummer immer besser aber...

...bei vielen Springern fehlt die Geschwindigkeit, sodass es oft nur deutlich unter 90 Meter geht. Gael Blondeau (FRA) wurde derweil wegen seines Anzugs disqualifiziert.

 10:30

Gleiche Vorraussetzungen...

Technischer Delegierter bei der Nordischen Kombi ist ein ÖSVler. Von der Organisationsseite sind heute (im Gegensatz zu gestern) Verfälschung der Ergebnisse so gut wie ausgeschlossen. Das Team der Offiziellen ist eine bunte Mischung der Nationen um den Wettbewerb fair zu gestalten... Der gestrige Skandal zum Nachlesen

 10:30

Gael Blondeau - 10 (FRA)

Der erste Franzose bleibt mit 88 Metern knapp unter den 90 Metern und verpasst den Sprung in die Top 3.

 10:25

Ben Loomis - 9 (USA)

Der US-Amerikaner setzt sich mit 92.5 Metern vorerst an die Spitze. Der erste Sprung über 90M am heutigen Morgen...

 10:19

Die Spannung steigt...

Die ersten Springer werden hier nicht weit nach vorne kommen, manche schnuppern das erste mal die nordische Weltcup-Luft. Der ÖSV startet in Kürze... Mit Johannes Lamparter, Lukas Greiderer bzw. Lukas Klapfer und Martin Fritz hat das ÖSV-Team drei heiße Eisen im Feuer!

 10:05

Gleich geht´s los...

In wenigen Minuten startet die Nordische Kombination, die Königsdisziplin im Wintersport, in die Weltmeisterschaft. Wir sind schon gespannt! Können die österreichischen Kombinierer den Dominator Jarl Magnus Riiber schlagen? Von der Schanze muss im Skispringen erstmal die Grundlage geschaffen werden, bevor es in der Loipe um die Medaillen geht...