Gregor Schlierenzauer

Unglaublicher Sieg

Weltmeister Schlierenzauer im Interview

Gregor Schlierenzauer weinte nach seinem Triumph Tränen des Glücks.

ÖSTERREICH: Gregor, Weltmeister – wie fühlt sich das an?
Gregor Schlierenzauer: Es ist unglaublich, es ist so geil. Ich hab in der Saison am Anfang so gekämpft. Das Ziel war die WM, ich hab mich super hingekämpft. Es ist ein Wahnsinn. Natürlich war es knapp, ich hatte das Glück auf meiner Seite.

ÖSTERREICH: Nach dem ersten Durchgang, haben Sie da noch an Gold geglaubt?
Schlierenzauer: Ich wollte voll attackieren und es ist mir gelungen. Der erste Sprung war nicht so schlecht, aber ich hatte keine guten Bedingungen. Beim zweiten ist mir alles geglückt – da habe ich gedacht, es könnte sich mit Platz 1 ausgehen.

ÖSTERREICH: Sie haben sich in dieser Saison verletzt und doch wieder zurückgekämpft. Wie groß ist die Genugtuung?
Schlierenzauer: Aus solch schwierigen Phasen wird man stärker, man lernt aus solchen Sachen extrem viel. Was gibt es Schöneres, als am Holmenkollen Weltmeister zu werden. Es ist unglaublich, wenn man hier in der Lage ist, das zu genießen. Der Kreis schließt sich. Ich hatte hier meine Weltcup-Premiere und jetzt den WM-Titel.

ÖSTERREICH: Es ist ihre zweite WM-Medaille in Oslo. Kommt am Samstag die dritte dazu?
Schlierenzauer: Ich freue mich irrsinnig darauf im Team zu starten. Wir wollen unseren Titel verteidigen und jetzt kann ich auch meinen Teil dazu beitragen, dass wir morgen auch auf der Großschanze Gold holen.