Besuch in Vail: "Ich kochte die ÖSV-Stars ein"

ÖSTERREICH in Power-Küche

Besuch in Vail: "Ich kochte die ÖSV-Stars ein"

Der ÖSV leistet sich in Vail den Luxus von zwei Privatköchen. ÖSTERREICH dabei.

Tock, tock, tock! Ich klopfe an die Zimmertür mit der Nummer 6350. In der Sekunde wird geöffnet. „Griaß eich! Ich hätte nicht gedacht, dass ihr mich so schnell findet“, begrüßt uns Ralph Kimmel mit einem Lächeln.

„Wir sind nur unserer Nase gefolgt“, antworte ich. Aus dem Zimmer kommt uns ein herrlicher Geruch entgegen.

© TZ ÖSTERREICH/Kernmayer

(c) TZ ÖSTERREICH/Kernmayer

Bio-Obst kommt
 aus Kalifornien
So schnell kann ich gar nicht schauen, schon bin ich eingeteilt. Mit Kochmütze stehe ich am Herd und rühre den Fleisch-Sugo um. Heute gibt es Pasta, morgen steht Hühnerfilet mit Bohnenragout am Menüplan.

„Aufpassen, dass nichts anbrennt“, ermahnt mich Ralph. Im Wohnzimmer stapeln sich Kartons mit Bio-Obst. „Frisch aus Kalifornien geliefert“, erzählt

Ralph voller Stolz. Auch der Doppel-Kühlschrank ist bis oben voll:

© TZ ÖSTERREICH/Kernmayer

(c) TZ ÖSTERREICH/Kernmayer

Fenninger, Görgl, Hosp und Co. kommen jeden Abend um 19 Uhr zum Essen vorbei.

Im Innenhof des ÖSV-Hotels wird gegrillt
Kein Scherz: Es gibt noch einen zweiten Koch nur für die Herren. Sein Name: Hermann Gfrerer. Wir müssen nicht lange nach ihm suchen. Er steht im Innenhof des Mannschaftshotels The Charter – und grillt! Als er den Deckel des Stahlgrillers öffnet, steigt eine Stichflamme in die Höhe. Am Rost liegen riesige Rib-Eye-Steaks im Ganzen. Mir läuft gleich das Wasser im Mund zusammen
...

© TZ ÖSTERREICH/Kernmayer

(c) TZ ÖSTERREICH/Kernmayer