So tickt unser Gold-Held Reichelt

Ski-WM

So tickt unser Gold-Held Reichelt

Alle lieben Hannes Reichelt! Der Super-G-Champion träumt schon vom zweiten Gold

Der Partymarathon für Hannes Reichelt begann gleich nach der Doping-Kontrolle. Als Dank für die langjährige Unterstützung ging es zum Après-Ski mit dem Fanklub in die Arlberg-Lounge in Beaver Creek. Dort gönnte sich unser „Gold-Hannes“ sein erstes Bier. Mit dabei natürlich auch seine Freundin Larissa. Sie sagt: „Jetzt hier zu stehen und zu feiern, ist das Schönste, was passieren konnte.“

1. ÖSV-Weltmeister im Speed-Bewerb seit 2003
Sie weiß, „Gold-Hannes“ musste lange auf seinen großen Triumph warten: Mit 34 Jahren und 215 Tagen kürte er sich zum ältesten Weltmeister der Geschichte und gleichzeitig zum ersten österreichischen WM-Champion in einer Speed-Disziplin seit 2003. Die emotionalsten Minuten erlebte der Nordamerika-Spezialist bereits wenige Minuten nach Rennende. Bei der „Flower Ceremony“ im Zielraum wurde Reichelt bei der österreichischen Bundeshymne von den Gefühlen übermannt. „Ich hatte mir geschworen, nicht zu weinen. Weil das nicht wirklich männlich ist“, merkte Reichelt lachend an.

Kurze Gold-Party: Hannes hat jetzt Lust auf mehr
„Aber dann sind mir die Gedanken über die vergangenen zwölf Monate durch den Kopf gegangen. Ich habe daran zurückgedacht, wie ich vor einem Jahr im Krankenhaus gelegen bin. Damals hätte ich nicht einmal zu träumen gewagt, dass ich wieder so zurückkomme“, sagte Reichelt. Gegen 22 Uhr verließ der Salzburger die Gold-Party, da er bereits gestern wieder die Abfahrtsski anschnallte. Denn unser Superstar hat bei dieser WM noch viel vor!