Hundertstel-Drama um ÖSV-Ass Mayer

Nur Rang vier

Hundertstel-Drama um ÖSV-Ass Mayer

Matthias Mayer hatte Bronze scheinbar sicher. Am Ende schaute er durch die Finger.

Bei Olympia noch der große Held, in Sotschi holte Matthias Mayer Gold in der Abfahrt. Im gestrigen WM-Super-G von Vail war der Kärntner jedoch einer der großen Pechvögel. Zeitgleich mit Top-Favorit Kjetil Jansrud lag er auf Platz drei, die Bronzemedaille war ihm eigentlich schon sicher. Doch dann kam Sensationsmann Dustin Cook – und für Mayer blieb nur Blech!

Die Fahrt von Matthias Mayer im Video

Jetzt will Mayer in der
 Abfahrt voll angreifen
"Das zipft mich natürlich schon an", gestand Mayer im Ziel. "Es ist schon schade, ich bin mit dem Kjetil schon am Sieger-Board gestanden. Aber Dustin hat eine Super-Fahrt gehabt, da kann man nur gratulieren. Wir haben im Vorfeld mit den Kanadierin trainiert, da war der Dustin teilweise eine halbe Sekunde voran. Aber das war Training, im Rennen hat er es noch nie so runtergebracht." Kleiner Trost für Mayer: Olympia-Gold nimmt ihm keiner mehr. Und bei der WM kommt ja auch noch die Abfahrt ...

Die Gold-Fahrt von Hannes Reichelt

Ergebnis im Herren-Super-G

1. Hannes Reichelt 1:15,68 Min
2. Dustin Cook +0,11
3. Adrien Theaux +0,24
4. Matthias Mayer +0,27
. Kjetil Jansrud +0,27
6. Aksel Lund Svindal +0,37
7. Didier Defago +0,39