Peinliche Hymnen-Panne bei Siegerehrung

Anna nahm es locker

Peinliche Hymnen-Panne bei Siegerehrung

Die neue Version der österreichischen Hymne ist in Amerika noch nicht angekommen.

Es war der erste emotionale Höhepunkt der Ski-WM in Vail/Beaver Creek! Bei der Siegerehrung auf der Solaris Plaza in Vail überreichte FIS-Präsident Gian Franco Kasper Anna Fenninger die erste Goldmedaille dieser WM. Die Salzburgerin jubelte vor tausenden Fans ausgelassen und küsste ihre Goldene spontan.

Video: Die Goldfahrt von Anna Fenninger

Bei der anschließenden Hymne unterlief dem Colorado Children's Choir aber ein peinlicher Fehler: Die Kinder sangen die alte Version der österreichischen Hymne und vergaßen dabei auf die "Töchter" in der Textzeile "Heimat großer Töchter und Söhne" - gerade bei der Ehrung nach einem Damenrennen ein bitterer Lapsus. Fenninger nahm den Fehler gelassen, sang bei der Hymne trotzdem herzhaft mit.

Die oe24-Sport-Show

Ein weiterer Fauxpas bei der Siegerehrung: Die sechstplatzierte Tina Weirather wurde den Fans als Österreicherin präsentiert. Nicht ganz richtig: Die Tochter von Harti Weirather hat zwar einen österreichischen Pass, startet aber für das Fürstentum Liechtenstein.

Diashow: So jubelte Fenninger über Super-G-Gold

So jubelte Fenninger über Super-G-Gold

×

    Ergebnis
    1. Anna Fenninger AUT 1:10,29
    2. Tina Maze SLO +0,03
    3. Lindsey Vonn USA +0,15
    4. Cornelia Hütter AUT +0,26
    5. Viktoria Rebensburg GER +0,78
    6. Tina Weirather LIE +1,03
    7. Lara Gut SUI +1,28
    8. Kajsa Kling SWE +1,47
    9. Julia Mancuso USA +1,65
    10. Elena Curtoni ITA +1,68