Wir sind schon in Vail

WM-Extra

Wir sind schon in Vail

ÖSTERREICH ist schon im WM-Ort. Dort wird noch fleißig gehämmert und gebohrt.

Hurra, wir sind da! Schon bei der Anreise vom Flughafen Denver über die Interstate 70 Richtung Vail weiß man sofort, wohin die Reise geht. „Dream It. Live It. Share It – Vail 2015“ steht auf großen Hinweisschildern.

Und der WM-Ort selbst hat sich fein herausgeputzt. Es glitzert und schimmert, als ob es noch Weihnachten wäre. Lichterketten in den Farben der US-Fahne schmücken die Bäume und Geschäfte in der Fußgängerzone. Eine gewisse Anspannung 
ist zu spüren, doch noch herrscht in Vail Ruhe vor dem Sturm. Und das hat seinen guten Grund. Bevor die WM eröffnet wird, steigt am Sonntag das American Game schlechthin. Der ganze nordamerikanische Kontinent steckt im Super-Bowl-Fieber.

"Österreich-Haus" bei Austro-Skilegende
Die WM-Pisten im 20 Kilometer entfernten Beaver Creek sind im Topzustand. In den letzten zwei Tagen hat es ein wenig Neuschnee gegeben. Der berühmte Pulverschnee, den sie hier nur „Champagne Powder“ nennen, verzaubert die Rockies und lädt zum Tiefschneefahren ein.

„Das wird die beste WM ­aller Zeiten“, schwärmt mir Pepi Gramshammer vor, als er uns in der Lobby seines ­Hotels in Vail begrüßt. „Es ist fantastisch, was die Amerikaner hier auf die Beine gestellt haben.“ Österreichs Ski-Legende ist der „Mr. Vail“, er hat im Auftrag seines Freundes Ex-US-Präsident Gerald Ford das Ski-Resort aufgebaut. Im Wintergarten seines Hotels wird gehämmert und gebohrt. Die letzten Vorbereitungen für das „Österreich-Haus“, wo es hoffentlich viele rot-weiß-rote Medaillenfeiern geben wird.

Amis trainierten exklusiv auf WM-Pisten
Ab sofort wird es auch ernst für Österreichs Speed-Ladys und -Herren. Training auf der permanenten Abfahrtspiste in Copper Mountain ist angesagt. Die Amis rund um Superstar Lindsey Vonn und Bode Miller haben hingegen ein Geheimtraining auf den WM-Strecken eingelegt. So weit reicht der Heimvorteil auch hier…