Alles ist anders in Corona

Das WM-Tagebuch

Alles ist anders in Corona

Wenige Stunden, bevor es losgeht, gleicht Cortina d'Ampezzo Fort Knox.

Es regnet in Strömen. Schon bei der Ankunft im italienischen Traditions-Skiort spüre ich: Da ist nichts wie sonst bei einer WM. Zufahrtsstraßen nach Cortina und zum Hotel sind gesperrt, überall schwirren Carabinieri und Securitys herum. WM-Motto: Safety first!
 
Bevor wir unsere Akkreditierungen abholen, müssen wir zum Corona-Test. Negativ. Zum Glück! In der Innenstadt tummeln sich nur vereinzelt Schaulustige, verfolgen die Eröffnungsfeier via Videowall. Alles unter Aufsicht der Polizei.
 
© oe24
Österreich-Reporter unterzieht sich dem Covid-19-Test. 

Österreich-Reporter unterzieht sich dem Covid-19-Test. 

 
Die ÖSV-Chefs haben unsere Athleten zu Extra-Vorsicht gemahnt. Trotz hoher Infektionszahlen haben Restaurants und Bars bis 18 Uhr offen. Auf die Minute pünktlich fallen die Rollbalken. Meinen Toast muss ich im Gehen weiteressen -das wird eine ganz eigene WM!