Mayer: WM-Fluch hält weiter an

Negativserie

Mayer: WM-Fluch hält weiter an

Doppel-Olympiasieger Matthias Mayer blieb überraschenderweise in 14 WM-Rennen bisher ohne Medaille.

"Mit einem WM-Fluch hat das nix zu tun", meinte der 30-jährige Kärntner am Sonntag nach dem Abfahrts-Out. "Es war einfach Pech." Dabei hatte Mayer in Schladming 2013 seine WM-Karriere als Fünfter im Super-G gestartet. Zwei Jahre später in Vail/Beaver Creek hatte der Kärntner, inzwischen Abfahrts-Olympiasieger, als Vierter Bronze um nur drei Hundertstel verpasst.

Bei Olympia 2018 in Pyeongchang holte Mayer Super-G-Gold. Ein Jahr später in Aare 2019 ging der WM-Fluch weiter: Out im Super-G, Fünfter in der Abfahrt. Jetzt in Cortina blieb der 6. Super-G-Platz sein Top-Ergebnis, gestern schied er im Kombi-Slalom erneut aus. Bei der nächsten WM in Courchevel 2023 wird der Sieger von 10 Weltcuprennen einen neuen Anlauf nehmen.