So irre war der WM-Abfahrtsthriller

Super-Rennen

So irre war der WM-Abfahrtsthriller

Die WM-Abfahrt begeisterte die Massen.

Was war das für ein Rennen! Trotz verkürzter Strecke war die WM-Abfahrt der Herren auf der Corviglia zu 100% WM-würdig. Ständige Führungswechsel, eine eisige und top-präparierte Piste, Traumwetter und Hochspannung. Die Tausenden Zuseher vor Ort und Millionen vor dem TV-Bildschirm waren begeistert von dem irren Spektakel.

Den Ski-Super-Sonntag ließ sich auch Tennis-Star Roger Federer nicht entgehen.

Nachdem es bei den Damen für die Schweizer Gastgeber nicht zu einer Medaille gereicht hatte, jubelten die Eidgenossen ekstatisch über die Goldfahrt von "Kugelblitz" Beat Feuz. Die Stimmung war dem Rennen entsprechend  grandios. Der Südtiroler Dominik Paris hatte die erste Richtmarke gesetzt, bis Jansrud die Zeit pulverisierte. Niemand rechnete mit dem Schweizer Abfahrts-Titelverteidiger Patrick Küng, der aber alle überraschte und ex aequo mit dem Norweger in Führung ging.

Die Beiden hatten schon mit einer Medaille gerechnet, als nacheinander noch Feuz, der Kanadier Eric Guay und unser Max Franz aufs Podium rasten. Der Kärntner Franz schaffte den Sprung mit 2 Hundertstelsekunden Vorsprung. Irre! Ein Super-Rennen mit Bronze für Franz und österreichischem Happy End.