Klammer: "Perfektes Gelände für Super-G"

ÖSTERREICH-Experte analysiert

Klammer: "Perfektes Gelände für Super-G"

Auf der Planai gewann Klammer 1973 seine erste Abfahrt – damals war alles anders.

Klammer über die neue Super-G-Strecke: „Das Gelände ist mittelsteil und perfekt für einen modernen Super-G. Der Kurssetzer hat alle Möglichkeiten. Er kann schnell stecken, aber er kann auch eine Riesentorlauf-ähnliche Kurvenorgie draus machen. Ich erhoffe mir jedenfalls einen sehr interessanten Super-G.

Start & Klammerschuss
Nach dem Start bei der Mittelstation geht es in den nach mir benannten Klammerschuss. Als ich dort als 16-Jähriger zum ersten Mal fuhr, hatte ich Angst, weil es so steil war. Ein richtiger Schuss, auf dem man es in der Abfahrt so richtig krachen lassen könnte. Ich fürchte aber, da kommen einige Kurven rein – erst recht im Super-G. Danach folgen einige selektive Übergänge.

Italienerloch
Hier sind zu meiner Zeit die Italiener reihenweise über die Strohballen gestürzt und danach in den Holzschuppen, den es heute nicht mehr gibt, gekracht.

Bannwald
Diese Passage hing früher 45 Grad nach außen weg. Inzwischen wurde alles aufgeschüttet und ist brettleben.

Zielschuss
Auch hier haben wir heute viele Richtungsänderungen. Das Ziel liegt 80 Meter weiter oben als bei der WM 1982. So gibt es genug Auslauf und Platz für die Läufer, sich feiern zu lassen.

Diashow: Schladming: Die Highlights der WM-Eröffnung

Schladming: Die Highlights der WM-Eröffnung

×