Schweizer Viletta entgeht Horror-Crash

Schrecksekunde!

Schweizer Viletta entgeht Horror-Crash

Streckenposten fuhr mitten auf der Rennpiste.

Eine Schrecksekunde gab es in der Super-Kombi-Abfahrt für Sandro Viletta. Der Schweizer lief auf zwei auf der Strecke fahrende Streckenposten auf, konnte einen Unfall aber verhindern. Die Pistenhelfer dachten, dass das Rennen nach einem Sturz unterbrochen sei, einer von ihnen befand sich fast auf Rennlinie, als Viletta in voller Hocke anrauschte. Viletta blieb aber cool, überholte den Pistenrutscher und verzichtete auf einen Ersatzlauf.

Die Verantwortlichen haben sich bei Viletta inzwischen für die gefährlich Panne entschuldigt. "Das sind die Momente, vor denen ich Angst habe und vor denen mich immer sehr fürchte. Hier kann man sich nur entschuldigen, da gibt's kein Wenn und Aber", sagte FIS-Chefrenndirektor Günter Hujara.

"Sandro hat die Sache sehr fair hingenommen. Ich bin froh, dass nichts passiert ist", bedankte sich Hujara beim Schweizer für dessen sportliche Einstellung. Hujara wollte aber auch festgehalten wissen, dass die Arbeit und Koordination der Pistenrutscher bis dahin sehr gut funktioniert habe.

Diashow: Viletta entgeht Horror-Crash

1/5
Viletta entgeht Horror-Crash
Viletta entgeht Horror-Crash
2/5
Viletta entgeht Horror-Crash
Viletta entgeht Horror-Crash
3/5
Viletta entgeht Horror-Crash
Viletta entgeht Horror-Crash
4/5
Viletta entgeht Horror-Crash
Viletta entgeht Horror-Crash
5/5
Viletta entgeht Horror-Crash
Viletta entgeht Horror-Crash