Boateng und Muntari fliegen aus Ghana-Kader

Fußball-WM

Boateng und Muntari fliegen aus Ghana-Kader

Aber: Prämienstreit gelöst - Gleich 100.000 Dollar pro Spieler.

Die Stars Kevin-Prince Boateng und Sulley Muntari sind unmittelbar vor Ghanas entscheidendem WM-Gruppenspiel am Donnerstag (18.00 Uhr MESZ) gegen Portugal aus der Mannschaft geworfen worden. Am Vormittag habe er von seiner Suspendierung erfahren, sagte Boateng der Onlineausgabe der "Sport Bild" und berichtete von einem Zwischenfall am Vortag im Training. Verabschiedet wurde Boateng mit den Worten "Fuck off!".

Ghanas Fußballverband bestätigte kurz darauf auch Muntaris Rausschmiss. Er soll demnach am Dienstag einen Verbandsfunktionär attackiert haben. Beide zählen damit nicht zum Aufgebot der Westafrikaner für die Partie in Brasilia.

Prämien-Streit im Team gelöst
Der Prämien-Streit im Lager Ghanas ist laut Trainer Kwesi Appiah offenbar gelöst. "Es stimmt, es gibt das Problem mit dem Geld, es soll hoffentlich in zwei bis drei Stunden erledigt sein", sagte Appiah einen Tag vor dem letzten Gruppenspiel gegen Portugal. "Es sollte schon lange erledigt sein. Es ist gut, dass die Regierung sich eingeschaltet hat."

Die WM-Prämien der Spieler sollen nach Angaben des Verbandes auf Vermittlung der Regierung in Brasilien in bar ausgezahlt werden. Verband und Regierung hatten ihnen vor WM-Beginn ein Fixum von 75.000 US-Dollar pro Spieler versprochen. Nach Berichten einheimischer Medien sollen die Profis jetzt sogar 100.000 US-Dollar erhalten. Der Coach wollte sich dazu nicht äußern: "Die Spieler bringen mich um, wenn ich das verrate."

Keine Einfuhrhürden
Der angekündigten Barauszahlung der WM-Prämien für Ghanas Fußball-Nationalspieler stehen in Brasilien keine steuerrechtlichen Hürden entgegen. Die zuständigen Finanzbehörden machten allerdings am Mittwoch darauf aufmerksam, dass das eingeführte Geld bei der Einreise deklariert werden müsse.

"Das gilt aber für jeden Betrag über 10.000 Reais (etwa 3,300 Euro)", sagte eine Sprecherin. Dabei gehe es aber nur um die Deklarierung und nicht etwa um Steuerfragen.

Prämie für Ghanas Kicker im Geldkoffer eingeflogen
Kurz vor ihrem entscheidenden WM-Gruppenspiel gegen Portugal am (heutigen) Donnerstag haben Ghanas Fußball-Nationalspieler einem Medienbericht zufolge ihre versprochenen Antrittsprämien erhalten. Das brasilianische Portal "globo.com" veröffentlichte Bilder von der Ankunft eines Charterflugzeuges am Mittwochabend (Ortszeit) in Brasilia, in dem sich mehrere Millionen US-Dollar befunden hätten.

Laut den Aufnahmen ging es dann mit Autos per Polizeieskorte ins ghanaische Teamhotel, wo angeblich Geldkoffer ins Hotel getragen wurden. Ghanas Verband äußerte sich zunächst nicht offiziell.