Presse beschimpft Teamchef Scolari

ko-phase

Presse beschimpft Teamchef Scolari

Artikel teilen

Scolari ist bei brasilianischen Medien unten durch.

Nach der 0:3-Pleite gegen die Niederlande im Spiel um Platz drei hat die brasilianische Presse mit  Luiz Felipe Scolari den Sündenbock gefunden. Der Teamchef musste sich nach den inferioren Leistungen seiner Elf gegen Deutschland und die Niederlande heftige Kritik gefallen lassen.

"Scolari Esel zu nennen, ist ungerecht. Dieses Tier hat einen IQ, der sogar den einiger Zweibeiner übertrifft, zum Beispiel den unseres Trainers. Korrekt wäre, ihn Tapir zu nennen. Das ist die Quintessenz der Dummheit. Er ist ein arroganter Tapir, der tatsächlich sagt, er würde alles wieder so machen", schreibt die Zeitung O Dia.

Nicht viel freundlicher die Analyse von "Lance!Net". "Der Siegeswille fehlte nicht, aber alles andere. Vor allem die Erziehung bei Scolari, der unseren Respekt verloren hat. Er beschimpft den Schiri, will rechtfertigen, was nicht zu rechtfertigen ist, stellt uns Zahlen aus Testspielen vor, um zu sagen, dass alles gut, wenn nichts gut ist. Er hat unser Nationalteam begraben."

Scolari vor dem Aus
Für die Medien ist klar, dass der am Sonntag auslaufende Vertrag mit Scolari nicht mehr verlängert wird. Scolari selbst äußerte sich auf Nachfragen zu seiner Zukunft gereizt. "Ich überlasse meine Zukunft dem Verbandspräsidenten. Er entscheidet, wie es weitergeht. Er wird einen Abschlussbericht vorlegen, um diese Analyse geht es. Ich werde nicht mit euch (der Presse/Anm.) über meine Zukunft sprechen.!

Die Bilder zu Brasilien vs. Niederlande

OE24 Logo