olympia-mix

Trainer erklärt die japanische Penis-Panne

Artikel teilen

Deshalb scheiterte der Japaner Hiroki Ogita an seinem Penis!

Es war wohl die bisher schrillste Szene dieser Olympischen Spiele: Der Japaner Hiroki Ogita scheiterte im Stabhochsprung an der Höhe von 5,30 Metern TV-Bilder zeigen womit er an der Stange hängen blieb - am besten Stück. Damit musste der Japaner enttäuscht nach Hause fahren.

Technischer Fehler

Der BILD-Zeitung erklärte der deutsche Stabhochsprung-Bundestrainer Jörn Elberding nun, wie es dazu kommen konnte. Für den Fachmann hat  Ogita einen technischen Fehler gemacht. „Meistens liegt es am falschen Lattenabstand“, so Elberding. „Wenn man beim Überqueren der Latte die Füße anzieht, kommt mehr Rotation in den Oberkörper und er fliegt nicht flach, sondern gebückt über die Latte.“

Dabei geht es um den so genannten Ständer-Abstand beim Einstichkasten. Dieses dürfen die Athleten individuell zwischen 0 und 80 cm einstellen.

OE24 Logo