Pariasek

Internet-Lachnummer

ORF-Mann Pariasek verteidigt Versprecher

Artikel teilen

ORF-Mann wurde in sozialen Medien zur Lachnummer - nun nimmt er Stellung.

ÖSTERREICH-Reporter Walter Unterweger berichtet aus Rio de Janeiro.

Das Internet lacht über Rainer Pariasek. Der ORF-Moderator sorgte gleich am ersten Wettkampftag für Riesenlacher. Statt von der "Copacabana" verabschiedete er sich von der "Copa Kagrana". Ich besuchte ihn im ORF-Studio in Rio, wollte wissen, wie er mit dem Spott umgeht.

+++ Internet lacht über ORF-Pariasek +++

"Hallo, Rainer. Wie geht's?", frage ich. "Gut, danke!" Er lädt mich gleich zu sich auf die Moderator-Couch ein. Herrlich, der Blick, den man von dort hat. Das Olympiastudio liegt direkt am Beginn des berühmten Ipanema-Strands. Gleich am Apoador-Felsen, dem Hügel der Verliebten in Rio.

Von hier aus genießt man den schönsten Sonnenuntergang der ganzen Stadt. "Darum kommen hier auch so viele Pärchen vorbei", sagt Rainer. Schön.

"Blümchen" und "Miami Vice"

Aber was ist jetzt mit dem Gespött im Internet? "Ach was. Damit kann ich leben", so der ORF-Anchorman zu mir, während er für den nächsten Live-Einstieg verkabelt wird. "Natürlich bin ich nicht happy über die Versprecher, aber an dem Tag war ich zehn Stunden auf Sendung. Es wird auch in den nächsten 14 Tagen den einen oder anderen Versprecher geben."

So heiß wird Rio 2016

Auch sein weißer Anzug sorgt bei den TV-Zusehern für Spott. "Der schaut aus, wie aus Miami Vice ausgebrochen", schrieb ein Internet-User. Vor dem "Copa Kagrana"-Sager hatte Pariasek Brasiliens Topmodel Gisele Bündchen zu "Blümchen" gemacht.

"Ich war meiner Zeit voraus"

Rainer: "Echt? Daran kann ich mich gar nicht erinnern." Er hätte sich persönlich bei Gisele entschuldigen können. Oder zumindest zu ihr rüber winken können. Die logierte bis vor einem Tag im Hotel Fasano am Ipanema-Beach, gleich beim ORF-Studio. Pariasek muss jetzt auf Sendung.

"Eine Frage noch: Sind wir jetzt auf der Copacabana oder auf der Copa Kagrana?" Rainer setzt ein breites Lächeln auf: "Ich sag dir was. Ich war meiner Zeit voraus, weil die Beachvolleyball-WM findet ja 2017 bei uns auf der Copa Kagrana statt." Den Humor hat er nicht verloren.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo