Video zum Thema PETA und VGT fordern Verbot
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Tierschutz-Magazin

Hobby-Jagd: Tierschützer fordern Verbot

Ende November wurde im niederösterreichischen Weinviertel ein Teilnehmer einer Treibjagd, der als Treiber eingesetzt war, von einem Jäger angeschossen und verletzt. Der Jäger schoss auf einen Feldhasen und verletzte dabei den Treiber, der eingesetzt war, um das Niederwild aus seinen Verstecken aufzuscheuchen und vor die Flinten der Jäger zu treiben. Dieser Unfall war nun Auslöser für die beiden Tierschutz-Organisationen VGT und Peta, um ein Verbot dieser "Hobby-Jagd" zu fordern.

Der VGT beklagte bereits Anfang November, dass Treibjagden "Feldhasen-Massaker" seien, "unfassbares Tierleid" mit sich brächten und darüber hinaus im Rahmen derartiger Jagden "klare Gesetzesübertretungen" zu Tage treten würden. So würde der Feldhase trotz dezimierter Bestände, die Anlaß sind, um ihn als "selten" werdende Tierart zu bezeichnen, dann wieder bejagt. Und dabei kommt es zu solchen Situationen, wie der VGT beschreibt:  "Die meisten Hasen werden lediglich angeschossen und versuchen verzweifelt zu entkommen. Dann hetzt man Jagdhunde auf sie. Beißt der Hund zu, schreit der Hase wie ein Menschenkind."

VGT-Obmann Martin Balluch, Treibjagd-Augenzeuge: "Es ist mir völlig unbegreiflich, wie man an derart massivem Tierleid Spaß haben kann. Bei jedem normalen Menschen krampfen sich Herz und Seele zusammen, wenn sie die angeschossenen Hasen mit grotesker Beinstellung und aus dem Gesicht blutend davon laufen sehen, nur um von auf Schärfe dressierten Hunden angegriffen zu werden. Die Verzweiflungsschreie der Tiere gehen durch Mark und Bein."

Unsere Tiere - Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 1. Dezember 2019, können Sie hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 8. Dezember, 18:30 Uhr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten