29. Juli 2019 11:21
Tierschutz-Magazin
Tierschutz-Politik-Gespräch: Irmgard Salzer
Sebastian Bohrn Mena interviewt für oe24.TV Politikerinnen und Politiker, deren Arbeit sich um Tierschutz und -rechte dreht. Irmgard Salzer von den Grünen ist erste Gesprächspartnerin von Bohrn Mena.
Tierschutz-Politik-Gespräch: Irmgard Salzer
© APA

Irmgard Salzer von den Grünen Burgenland und Kandidaten auf der Bundesliste der Partei in der Nationalratswahl am 29. September 2019 ist überzeugt, dass Tierschutz grundsätzlich für jeden Menschen selbstverständlich sein sollte. Das es dazu kommt, ist Ziel ihrer politischen Arbeit. Was aus ihrer Sicht dringend notwendig ist, ist die diesbezüglich Verbesserung von Transparenz und Kontrolle der Landwirtschaft sowie die bessere Unterstützung landwirtschaftliche Betriebe in der "pfleglichen Haltung" von Tieren. Hier muss, so Salzer, auch die Agrarpolitik mitwirken.

Ein Anliegen ist der grünen Nationalratskandidatin, dass auch in der Gastronomie die Herkunft von Lebensmitteln, die Gästen kredenzt auch nachgewiesen werden. Konsumenten haben ein Recht darauf zu erfahren woher in der Gastronomie und im Tourismus die Zutaten der Speisen kommen, die sie bezahlen und auf ihren Tellern landen. Eine Fleisch-Kennzeichnung wäre ein erster Schritt, um weitere Herkunftsnachweise zu erbringen. Weiters gehören die Verschlechterungen bei den Tiertransport-Rahmenbedingungen in Österreich korrigiert. Salzer möchte eine Verbesserung der Transport-Bedingungen sowie eine Verkürzung von Transportzeiten durchsetzen. Auch die Themen Vollspaltenböden und Küken-Shreddern müssen eine positive Entwicklung für die Tiere nehmen.

Unsere Tiere - Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 28. Juli 2019, können Sie hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe von Unsere Tiere: 4. August, 18:30 Uhr.