03. Februar 2020 09:23
Tierschutz-Magazin
Corona-Virus: China verbietet Wildtierhandel
Über 9.600 Menschen sind bereits mit dem Virus infiziert.
Corona-Virus: China verbietet Wildtierhandel
© oe24.at

Sie leiden unter Lungenentzündung oder zeigen grippenähnliche Symptome. Über 200 sind bereits daran gestorben.

Übertragung fand vermutlich von Wildtieren auf Menschen statt

Marktbehörden in China ordnen Quarantäne für alle Zuchtfarmen an – das bedeutet, dass alle Fischmärkte, Supermärkte, Restaurants sowie der Online-Handel den Verkauf einstellen müssen.

Virus-Herkunft noch nicht hundertprozentig geklärt

Die WHO vermutet, dass die Krankheit durch Tiere (insbesondere Schlangen oder Fledermäuse) an Menschen weitergegeben wurde. Die Quelle des derzeitigen Ausbruchs stammt von einem Fischmarkt der chinesischen Stadt Wuhan, auf dem auch Wildtiere illegal verkauft wurden. Mindestens 75 Prozent der neu auftretenden Infektionskrankheiten – beispielsweise Ebola, Influenza oder das Nipah-Virus – haben einen tierischen Ursprung.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 2. Februar 2020, können Sie hier sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 9. Februar, 18:30 Uhr.