Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Siem Reap verbietet Hundefleisch

In der Provinz Siem Reap in Kambodscha ist das Schlachten und Handeln von Hunden zum Verzehr ab sofort verboten.

Seit 2018 arbeitet die Organisation "Vier Pfoten" eng mit der kambodschanischen Regierung zusammen, um den Hundefleischhandel im Land zu stoppen. Nun ist in der Provinz Siem Reap ein erster Erfolg gelungen.

Im beliebten Reiseland Kambodscha werden jährlich 3 Millionen Hunde zum Verzehr geschlachtet. Die Haltung und Schlachtung der Tiere geschieht nicht nur auf brutale Art und Weise, sondern stellen aufgrund von Tollwut und anderer Zoonosen auch eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit dar. 

Das neue Verbot ist ein entscheidender Wendepunkt in der Gesetzgebung des Landes. Bis dieses Gesetz in Kraft getreten ist, gab es keinerlei Regelung zum Hundefleischhandel. Noch dazu galt die Provinz Siem Reap als Hotspot für den Handel mit Hunden und stellte die landesweite Nachfrage, insbesondere in der Hauptstadt Phnom Penh, sicher. 

Die Hundefleischindustrie in Kambodscha ist gewinnorientiert. Obwohl nur eine geringe Anzahl der Bevölkerung angibt, regelmäßig das Fleisch zu essen, werden die Tiere in Massen gehalten, gezüchtet oder gefangen. Der gewöhnliche Konsument ist in der Regel männlich. Frauen essen wesentlich seltener Hundefleisch. Nichtsdestotrotz hält in Kambodscha der Irrglaube fest, dass Hundefleisch heilende Wirkungen, wie zum Beispiel bei der Wundheilung, habe.

Langfristig möchte "Vier Pfoten" es schaffen, ein landesweites Verbot durchzusetzen und hofft auf Nachahmeffekte des Nachbarlandes Vietnam und Indonesiens. 

 

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag 12. Juli 2020, hier in voller Länge sehen.
 
Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 19. Juli, 18:30 Uhr.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten