Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Autobatterie-Ladegeräte-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Autobatterie-Ladegeräte.

Jeder, der schon einmal über Nacht aus Versehen das Licht am oder im PKW angelassen hat oder an einem winterlichen Morgen frustriert im Auto sitzt, weil es einfach nicht anspringen will, wird mindestens einmal darüber nachgedacht haben, sich ein Autobatterie-Ladegerät zuzulegen.

Ein 12 Volt Ladegerät lädt sowohl die Batterie Ihres Motorrads als auch die Batterie Ihres PKW´s. Die besten Ladegeräte in Tests können an unterschiedliche Autobatterien angeschlossen werden, egal ob AGM-, Gel- oder Blei-Calcium-Batterie. Lesen Sie unsere Kaufberatung, um alles Wissenswerte zu Autobatterie-Ladegeräten zu erfahren!

Kaufberatung zum Autobatterie-Ladegerät-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Autobatterie-Ladegerät-Testsiegers!

  • Insofern ein Stromanschluss vorhanden ist, können Autobatterie-Ladegeräte wahre Retter in der Not sein und Akkumulatoren, die im Auto, Motorrad, Boot oder Roller verwendet werden, binnen Stunden wieder aufladen.
  • Achten Sie beim Kauf eines Autobatterie-Ladegeräts in jedem Fall auf die richtige Spannung. Grundsätzlich gibt es 6-, 12- und 24 Volt Akkumulatoren. 6 Volt Batterien sind eher in kleineren Fahrzeugen wie Rollern, Motorrädern oder alten Trabanten verbaut. Modernere PKW´s haben 12 Volt Batterien und LKW´s in der Regel 24 Volt Starterbatterien. Reicht die Spannung nicht aus, bringt Ihnen auch das beste Autobatterie-Ladegerät nichts.
  • Manche Autobatterie-Ladegeräte haben noch zusätzliche Eigenschaften wie eine Abschaltautomatik, Überhitzungsschutz, Kurzschlussschutz oder einen Verpolungsschutz. Gerade die automatische Abschaltung ist ein nützliches Feature, da Sie so nicht immer den Status des Ladevorgangs im Auge behalten müssen, um die Batterie nicht zu beschädigen.

autobatterie-ladegeraet-test

Draußen ist es kalt. Die Scheiben Ihres Autos sind vereist. Mit klammen Fingern kratzen Sie sie frei und dann schnell ins Auto und die Zündung umgedreht, damit die Heizung schnell anläuft. Doch beim Drehen des Schlüssels passiert nichts. Der Grund: Die Batterie ist leer! 

In diesem ärgerlichen Fall können Autobatterie-Ladegeräte Abhilfe schaffen, mit deren Hilfe Sie die Batterie ganz einfach nachladen können. Wir zeigen Ihnen, welche technischen Spezifikationen das Ladegerät für PKW oder Motorrad braucht und ob sich die Anschaffung eines Schnellladegerätes lohnt.

Von der Stiftung Warentest oder Ökotest gibt es bisher keinen Test von Autobatterie-Ladegeräten, sondern lediglich von Fahrzeugbatterien. Um dennoch das beste Autobatterie-Ladegerät für Ihre Zwecke zu finden, können Sie sich an unserem Vergleich 2019 auf oe24.at orientieren.

1. Funktion von Autobatterie und Einsatzszenarien für Ladegeräte

1.1. Autobatterie: Funktion und Lebensdauer

Eigentlich sind Autobatterien keine klassischen Batterien, sondern Ladungsspeicher, die wieder aufgeladen werden können – mit einem Ladegeräte für Autobatterien. Akkumulator ist dafür eigentlich der richtige Begriff, doch Autobatterie hat sich als Bezeichnung durchgesetzt.

» Mehr Informationen

Eine Autobatterie gilt als wartungsfrei. Das heißt, sie muss in der Regel nicht nachgeladen werden, da sie ab Werk vorgeladen sind. Außerdem wird der über die Lichtmaschine erzeugte Strom in die Batterie eingespeist, die dadurch automatisch geladen bleibt. So kommt es üblicherweise während der durchschnittlichen Lebensdauer einer Autobatterie von fünf Jahren zu keinen Problemen beim Anlassen des Motors.

1.2. Auto-Ladegeräte bei Entladung statt Defekt

Ladegerät für Autobatterie

Mit einem Autobatterie-Ladegerät können Sie oft die teure Anschaffung einer neuen Batterie vermeiden.

Durch Witterung, Nutzungsbedingungen oder Verschmutzungen kann sich die Autobatterie vor dem Ablauf ihrer Lebensdauer entleeren. Ist Ihre Autobatterie leer, heißt das aber nicht immer, dass sie kaputt ist.

Bevor Sie eine neue Autobatterie kaufen, die sehr teuer werden kann, sollten Sie prüfen, ob Sie sie mit einem Autobatterie-Ladegerät wieder aufladen können.
Meistens liegt schließlich kein Defekt, sondern eine simple Entladung vor, wenn eines der folgenden Szenarien zutrifft:

  • Sie haben einen elektrischen Verbraucher wie das Licht oder den Radio über Nacht oder längere Zeit aus Versehen angelassen.
  • Sie fahren nur Kurzstrecken, die nicht ausreichen, um die Batterie während der Fahrt über die Lichtmaschine aufzuladen.
  • Ihr Auto hat über mehrere Wochen oder Monate ohne Benutzung gestanden (Selbstentladung).
  • Sie haben im Winter dauerhaft zusätzliche Verbrauer wie Sitz- oder Fensterheizungen aktiviert.
  • Es herrschen sehr kalte Temperaturen, wodurch die Entladung begünstigt wird (bei -10° Celsius nur zwei Drittel der eigentlich Nennkapazität).

In diesen Fällen können Sie die Autobatterie ganz einfach mit einem Batterieladegerät komplett aufladen. Anschließend sollte das Auto wieder ohne Probleme anspringen.

2. Die verschiedenen Arten von Autobatterie-Ladegeräten in Tests

2.1. Nennspannung, Kapazität und Bauweise abhängig vom Fahrzeugtyp

Ladegeräte für Autobatterien unterscheiden sich unter anderem aufgrund Ihrer technischen Spezifika. So sind die Nennspannung, also die Spannung für die eine Batterie bei Normalbetrieb ausgelegt ist, und die Kapazität, die in Amperestunden (Ah) angegeben wird, ausschlaggebend.

» Mehr Informationen

Auch die Bauweise der Autobatterie spielt für die Auswahl des richtigen Ladegerätes eine Rolle:
Es gibt Blei-Kalzium-Batterien, bei denen sich Platten aus Blei- und/oder Kalziumlegierung in einer verdünnten Schwefelsäure befinden. Die modernste Art stellen AGM Batterien oder sogenannte Trockenbatterien dar. Die letzte Variante, die Gel-Batterien, zeichnen sich dadurch aus, dass die Schwefelsäure mithilfe von Kieselsäure in Gel umgewandelt wird.

Je nachdem, welche technischen Werte und Bauweise die Autobatterie hat, unterscheiden sich auch die dazu passenden Ladegeräte für die einzelnen Fahrzeuge. Beispielsweise ist ein Autobatterie-Ladegerät mit 12 Volt ein typisches Kfz-Ladegerät.

Welche Batterieeigenschaften kompatibel zu den jeweiligen Batterieladegeräten von Motorrad, Pkw und Lkw sind, zeigen wir Ihnen auf oe24.at in folgender Tabelle:

Ladegerät-ArtEigenschaften
Kfz-Batterieladegerät

KFZ-Batterieladegerät

  • Nennspannung: 12 Volt
  • Kapazität: 36 bis 64 Ah
  • Bauweise: Blei-Kalzium / AGM (bei Elektro-PKWs oder Start-Stopp-Funktion)
Motorrad-Batterieladegerät

Motorrad-Batterieladegerät

  • Nennspannung: 6 Volt
  • Kapazität: 4 Ah
  • Bauweise: GEL
Lkw-Batterieladegerät

LKW-Batterieladegerät

  • Nennspannung: 24 Volt
  • Kapazität: 200 Ah und mehr
  • Bauweise: AGM / GEL-Batterien

Hinweis: Für Autos sind Bleibatterien mit 12 Volt Nennspannung und je nach Größe und Leistung bis zu 64 Ah der Standard, deshalb sollte Ihr Batterieladegerät auf jeden Fall für diese Werte geeignet sein. Jedoch ist es ratsam, sich ein Ladegerät anzulegen, das auch universal einsetzbar ist, damit Sie gegebenenfalls auch Motorroller oder Ähnliches problemlos laden können.

2.2. Bauformen: Tragbare Geräte für den privaten Einsatz

Autobatterie-Ladegerät mit Starthilfe

Handliches Ladegerät für normale Autobatterien.

Ein weiterer Punkt, in dem sich Batterielader unterscheiden, ist die Bauform. Üblicherweise kommt bei dem Wort „Autobatterie-Ladegerät“ sofort ein Kofferradio aus Stahlblech oder Kunststoff in den Sinn. Diese großen Lader werden in professionellen Werkstätten verwendet. Für die Bauform charakteristisch sind zudem eine Tragevorrichtung oben sowie eine Skala auf der Vorderseite.

Meist müssen Sie bei dieser Art von Gerät die verschiedenen Details der Ladung selbst einstellen. Die Kabel sind recht lang und die Bauform ist auch für den Einsatz im Freien gemacht. Die Polzangen sind oft sehr groß und mit Kunststoff ummantelt.

Für den privaten Gebrauch empfehlen wir auf oe24.at, auf kleine, handliche Geräte zurückzugreifen. Die Varianten sind meist günstige Autobatterie-Ladegeräte im Vergleich zu den professionellen Modellen. Außerdem sind sie leichter und oft nicht größer als eine Zigaretten- oder Schmuckschachtel. Kennzeichen dieser Bauform sind eine LED-Anzeige, kürzere Kabel und kleinere Polzangen sowie weniger bis keine manuellen Einstellmöglichkeiten.

Wichtig: Haben Sie keine Garage und nicht das technische Know-How zum Autobatterie ausbauen, sollten Sie bei tragbaren, kleinen Ladegeräten darauf achten, dass Sie auch im Freien verwendet werden können. Ist das Kabel zu kurz, können Sie sich mit einem Verlängerungskabel behelfen.

2.3. Bekannte Hersteller von Autobatterie-Ladegeräten

2.3.1. Autobatterie-Ladegerät von CTEK

CTEK-Ladegeräte kommen aus Schweden von der Firma CTEK Sweden AB. Das Unternehmen ist international renommiert und steht für Entwicklung und Produktion von Batterien für alle Fahrzeugarten sowie zugehörigen Ladegeräten. Einige Auto-Ladegerät-Tests unabhängiger Stellen haben bereits die Qualität geprüft und für gut befunden. Sowohl die für private Zwecke geeigneten als auch die professionellen Geräte punkten mit kleiner Bauform.

2.3.2. Autobatterie-Ladegerät von Bosch
Autobatterie kaufen

Autobatterie-Ladegerät der Marke AEG.

Die deutsche Firma Bosch bietet in Sachen Autobatterie-Ladegeräte die ganze Bandbreite von Kfz-Ladegeräten bis Lader für LKW, Motorrad oder auch saisonal genutzte Fahrzeuge. Besonders für seine kompakten Batterielader ist Bosch bekannt. Diese werden ganz einfach an die Batterie angeschlossen und steuern als intelligente Ladegeräte das Laden von alleine. Ein simpler Knopfdruck genügt.

2.3.3. Weitere bekannte Marken

Hersteller, die ebenfalls Geräte der Kategorie Autobatterie-Ladegerät-Testsieger in ihrem Sortiment führen, sind MXS, AEG-Automotive, Black und Decker oder Einhell. Die Marken bieten teilweise sehr erschwingliche Varianten für unter 100 Euro an, deren Anschaffung sich zur Wartung und Pflege einer Autobatterie auf jeden Fall lohnt.

Wichtig ist, dass Sie bei einem Autobatterie-Ladegerät-Vergleich nicht nur auf den Preis achten, sondern auch Einsatzgebiet und Funktionsumfang mit einbeziehen.

3. Kaufberatung: Intelligente Ladegeräte mit Schutzfunktionen sind eine gute Wahl

3.1. Allgemeine Kaufkriterien für das Autobatterie-Ladegerät

Vor allem für den privaten Gebrauch sollten Sie auf folgende Kriterien achten, wenn Sie ein Autobatterie-Ladegerät kaufen wollen:

» Mehr Informationen
  • Laden von verschiedenen Batterie-Typen möglich
  • intelligente Ladeautomatik ohne viel manuelles Einstellen
  • Batterie-Test-Funktion vorhanden (erkennt defekte Batterie)
  • Schutzfunktionen

Falls Sie viel unterwegs sind, ist ein Autobatterie-Ladegerät mit Starthilfe die beste Wahl. Denn sollten Sie einmal nicht in der Nähe Ihres Wohnortes oder einer Steckdose aufgrund entladener Batterie am Straßenrand liegen bleiben, können Sie die Starthilfe des Ladegerätes nutzen.

Auf die Anschaffung eines Autobatterie-Ladegeräts mit Solar-Zellen sollten Sie verzichten, falls Sie nicht sehr viel Zeit für die Ladung investieren wollen. Die Solarzellen liefern nämlich keine konstante Leistung.

3.2. Intelligente Ladegeräte für Laien

Saison-Fahrzeuge

Für saisonal genutzte Fahrzeuge empfiehlt sich ein Autobatterie-Ladegerät mit Erhaltungsladung. Diese Funktion misst die Ladung der angeschlossenen Batterie. Sinkt die Ladung unter circa 95 % der Gesamtkapazität, aktiviert sich der Ladevorgang. Bei Vollladung schaltet sich das Gerät automatisch ab. Sie können Ihr Fahrzeug also permanent angeschlossen lassen, so ist es bei Bedarf immer einsatzbereit und die Batterie ist nie entladen.

Falls Sie ein Laie in Sachen Kfz-Technik sind, ist es Ihnen dank intelligenten Autobatterie-Ladegeräten trotzdem möglich, Ihre Batterie selbst nachzuladen.

Diese speziellen Autobatterie-Ladegeräte erkennen ohne Ihr zutun die passende Nennspannung der angeschlossenen Batterie und richten den Ladeprozess automatisch an den gegebenen Bedingungen aus. Gleichzeitig wird der Ladestand überwacht und eine automatische Ladeunterbrechung verhindert die Überladung.

Sie sollten darauf achten, dass Ihr intelligentes Ladegerät neben der selbstständigen Abschaltung auch über verschiedene weitere Schutzfunktionen verfügt. Dazu zählen ein Überhitzungsschutz, ein Kurzschlussschutz und ein Verpolungsschutz, der durch ein Signal deutlich macht, dass Plus- und Minuspol von Ladegerät und Batterie falsch angeschlossen sind.

3.3. Schnellladegeräte verkürzen Batterie-Lebenszeit

Autobatterie-Ladegerät mit Akku

Leicht bedienbares Autobatterie-Ladegerät von Einhell.

Ein Schnelladegerät zeichnet sich, wie der Name vermuten lässt, durch eine hohe Ladestromleistung aus. Dadurch wird die Zeit, die ein Auto-Ladegerät zur Wiederaufladung braucht, verkürzt. Allerdings wirkt sich eine schnelle Ladung negativ auf die Autobatterie-Lebenszeit aus.

Autobatterie-Ladegerät-Tests mit Schnellladefunktion haben außerdem gezeigt, dass sich die Batterien auch tendenziell schneller wieder entladen. Darüber hinaus lohnt sich eine Anschaffung nur, wenn Sie andauernd eine entladene Batterie haben und innerhalb kürzester Zeit wieder fahren müssen. In allen anderen Fällen gilt: Auf die Anschaffung eines Schnellladegerätes können Sie verzichten.

4. Autobatterie mit Auto-Ladegerät laden: So funktioniert es.

Um sie zu laden, müssen Sie die Autobatterie an das Ladegerät anschließen. Das funktioniert ähnlich wie der Anschluss eines Starthilfekabels. Besonders wichtig ist dabei die richtige Reihenfolge.

» Mehr Informationen

Es gilt:Zuerst Ladegerät und Batterie verbinden und dann erst mit Stromquelle verbinden/einschalten!

Beachten Sie die Reihenfolge unbedingt, da Sie ansonsten einen Kurzschluss auslösen können, der die Batterie ernsthaft beschädigen kann. Sollte Ihnen das passieren, müssen Sie womöglich die Autobatterie wechseln. Deshalb ist Vorsicht geboten und bevor Sie die Autobatterie abklemmen, sollten Sie zunächst die Anleitung des Autobatterie-Ladegeräts lesen.

Wenn Sie die Autobatterie laden wollen, sollten Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Klemmen an der Autobatterie entfernen (erst Minus-, dann Pluspol)
  2. Ladegerät mit integrierten Klemmen an Autobatterie anschließen (erst Pluspol, dann Minuspol )
  3. Ladegerät mit Stromquelle verbinden (Steckdose oder Verlängerungskabel)
  4. Batterieladegerät einschalten

Mittels der LED-Anzeige des Autobatterie-Ladegeräts können Sie den aktuellen Ladevorgang immer wieder überprüfen. Da eine Ladung der Batterie mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann, können Sie die Autobatterie nachts laden. Allerdings sollten Sie in diesem Fall darauf achten, ein Ladegerät mit automatischer Abschaltung zu kaufen, um eine Überladung zu vermeiden. In einem Autobatterie-Ladegerät Test mit einer tiefenentladenen Batterie sollte es nicht länger als 10 bis 12 Stunden dauern, bis sie komplett geladen ist.

Sie haben Gefallen an unserem Autobatterie-Ladegerät-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,21 von 5 Sternen bei 53 Bewertungen
Loading...