Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

AV-Receiver-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten AV-Receiver.

Haben Sie sich auch schon einmal darüber geärgert, dass Ihr Fernseher so wenig HDMI-Eingänge hat? Müssen Sie auch immer Kabel tauschen, wenn Sie zum Test einmal die Playstation 4 oder Ihren Laptop anschließen wollen? Dann brauchen Sie einen AV-Receiver.

AV-Receiver sind das Herzstück eines jeden Heimkinos. An die besten AV-Receiver können Sie bis zu 8 HDMI-Quellen und eine Dolby-Atmos-Surround-Anlage anschließen. Insider-Tipp: Kann der AV-Receiver per Smartphone gesteuert werden, wird die Bedienung zum Kinderspiel. Lesen Sie in unserem Ratgeber, worauf Sie beim Kauf Acht geben müssen.

Kaufberatung zum AV-Receiver-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres AV-Receiver-Testsiegers!

  • AV-Receiver sind die Schaltzentrale im Heimkino. Hier kommen alle Bild- und Ton-Quellen zusammen und werden auf die Ausgabegeräte verteilt – also zum Beispiel auf Fernseher, Beamer und Surround-Lautsprecher.
  • Die besten AV-Receiver beherrschen 3D-Fernsehen, 4K-Video und 3D-Sound wie Dolby Atmos oder DTS:X – damit ist Kinofeeling zu Hause garantiert.
  • Die besten AV-Receiver verfügen über die sogenannte Multiroom-Funktionalität. Damit können Sie verschiedene Räume mit unterschiedlicher Musik bespielen.

av receiver test
Heimkino-Systeme sind sehr beliebt. In fast der Hälfte aller deutschen Haushalte ist ein Fernseher der neuesten Generation vorhanden, mehr als 20 % besitzen einen Blu-Ray-Player, und eine Surround-Anlage finden Sie in jedem zehnten Haushalt – das hat eine Analyse des Instituts für Demoskopie Allensbach ergeben. In vielen Haushalten sind also diverse Mediaplayer, Fernseher und auch Lautsprecher-Systeme vorhanden. All diese Geräte miteinander zu verbinden stellt oft eine große Herausforderung dar.

Doch ein AV-Receiver macht genau das möglich: Nie mehr Kabelsalat, nie wieder die passende Fernbedienung suchen müssen. Hochwertige AV-Receiver ermöglichen es Ihnen, Ihre gesamte Unterhaltungselektronik an ein zentrales Gerät anzuschließen. Die Bandbreite auf dem Markt ist groß: Vom simplen AV-Receiver mit DAB und Internetradio bis hin zum 7.2-AV-Receiver mit zwei HDMI-Ausgängen gibt es fast alles. Hinzu kommt, dass viele renommierte Marken AV-Receiver im Programm haben – zum Beispiel Sony, Panasonic, Harman-Kardon oder Samsung, um nur einige zu nennen.

Es ist also gar nicht so einfach, einen passenden AV-Receiver zu finden. Mit unserem Ratgeber helfen wir Ihnen dabei.

1. Kaufberatung: Darauf sollten Sie achten

Wenn Sie einen AV-Receiver kaufen, müssen Sie eine Menge Dinge beachten: Ist er mit all meinen Geräten kompatibel? Lässt er sich mit Smartphone bedienen? Unterstützt er 4K-Video? Wir erklären Ihnen, welche Aspekte am wichtigsten sind.

1.1. Video: Sie können nie zu viele HDMI-Anschlüsse haben

av receiver hdmi

AV-Receiver und HDMI: Mit dem richtigen Gerät müssen Sie nie wieder Kabel umstöpseln.

Was einen AV-Receiver von einem Hifi-Receiver oder auch 5.1 -Verstärker unterscheidet, ist seine Fähigkeiten, nicht nur Audio- sondern auch Video-Streams zu verteilen. Dafür sind an den Modellen in unserem AV-Receiver-Vergleich 2019 jeweils diverse HDMI-Eingänge vorhanden – günstige AV-Receiver haben vier HDMI-Inputs, während die besten AV-Receiver über bis zu acht verschiedene HDMI-Eingänge verfügen.

Nahezu alle Geräte im Bereich der Unterhaltungselektronik verfügen heute über einen HDMI-Ausgang:

Daher sollten Sie sich an dieser Stelle ruhig etwas Luft nach oben lassen, denn mit nur vier HDMI-Eingängen können Sie schnell an Ihre Grenzen stoßen. Und das ständige Umstöpseln wollen Sie mit einem AV-Receiver ja gerade vermeiden.

Aus diesem Grund macht es auch Sinn, einen AV-Receiver mit 2 HDMI-Outs zu kaufen. So können Sie neben dem Fernseher auch noch einen Beamer anschließen – und zwar ohne komplizierte technische Konstruktionen mit HDMI-Splitter und mehreren Fernbedienungen. Bei hochwertigen AV-Receivern ist ein zweiter HDMI-Ausgang daher auch relativ häufig zu finden.

Achtung: Falls Sie Wert auf hochauflösende Formate wie 4K und Ultra-HD legen, müssen die HDMI-Anschlüsse des AV-Receivers 4K unterstützen. Dies ist erst ab HDMI 2.0 möglich. Außerdem sollte Ihr 4K-AV-Receiver den Kopierschutzstandard HDCP 2.2 beherrschen – viele Ultra-HD-Quellen sind mit diesem System verschlüsselt und können sonst nicht angesehen werden.

1.2. Ethernet & WLAN: Mit dem AV-Receiver ins Internet

heimkino receiver

Wenn Ihr Heimkino-Receiver netzwerkfähig ist, können Sie damit auch Netflix-Serien auf Ihrem Fernseher ansehen.

Streamingplattformen verdrängen die physikalischen Medien mehr und mehr. Viele hören Musik fast ausschließlich über Streaming-Dienste wie Spotify oder Deezer, CDs spielen nur noch eine untergeordnete Rolle. Nicht anders ist die Situation im Heimkino-Bereich: Wozu eine Blu-Ray-Disc einlegen, wenn man den Ultra-HD-Stream auch über Netflix zu sehen bekommt.

Deswegen können viele moderne AV-Receiver mit dem Internet verbunden werden – über ein normales Ethernet-Kabel oder zum Teil auch per WLAN. Mit einem solchen Netzwerk-Receiver können Sie zum Beispiel über Spotify, Amazon Music und Soundcloud Musik hören oder sich die neueste Serie bei Netflix oder Amazon Prime ansehen.

1.3 Bluetooth & Airplay: Drahtlose Inhalte vom Smartphone oder Tablet streamen

Fast jeder besitzt heute ein Smartphone oder Tablet. Daher haben viele AV-Receiver Bluetooth- oder Airplay-Module installiert. Denn so können die mobilen Geräte drahtlos mit dem AV-Receiver verbunden werden – und Ihre Gäste können Ihnen über Bluetooth die neuesten Lieblingslieder auf der Heimkino-Anlage vorspielen.

Das von Apple entwickelte Airplay-Protokoll kann sogar noch mehr: Mit Airplay können Sie von all Ihren iOS-Geräten und Apple-Rechnern Audio- und Video-Daten zum AV-Receiver streamen, aber auch den aktuellen Bildschirminhalt. So können Sie unkompliziert Ihre Urlaubsfotos vorführen oder auch das neueste iOS-Game auf dem großen Bildschirm zeigen.

1.4. An Audio-Eingängen mangelt es bisweilen

AV-Receiver Eingänge

Auf der Rückseite eines AV-Receivers finden Sie meist eine Vielzahl von Eingangs-Buchsen.

Da über HDMI nicht nur Video- sondern auch Audiodaten übertragen werden können, ist die Anzahl der dedizierten Audio-Eingänge bei AVR-Receivern oft eher begrenzt. Wollen Sie beispielsweise einen Schallplattenspieler anschließen, benötigen Sie einen AV-Receiver mit Phono-Eingang. Diese sind auf dem Markt eher selten zu finden.

Ein oder zwei analoge Cinch-Eingänge, sowie einen optischen TOSLINK-Eingang bieten viele AV-Receiver. Falls Sie mehr Audio-Eingänge benötigen, müssen Sie zu einem High-End-AV-Receiver greifen oder einen zusätzlichen Stereo-Receiver dazwischenschalten. Dann müssten Sie allerdings wieder mit mehreren verschiedenen Geräten und Fernbedienungen hantieren.

Vorteile eines High-End-Receivers gegenüber der Kombination aus Stereo-Receiver und günstigem AV-Receiver
  • keine komplizierten Kabelkonstruktionen
  • nur eine Fernbedienung nötig
  • Kombination ist günstiger, wenn schon ein hochwertiger Audio-Receiver vorhanden ist
  • Musik-Receiver bieten oft auch einen Phono-Eingang für Plattenspieler

1.5. Surround-Sound: 5.1 ist Standard, viele können auch mehr

Was den Audio-Output angeht, sieht die Situation besser aus. Alle AV-Receiver im Vergleich sind Surround-Receiver und unterstützen mindestens ein 5.1-System, Stereo-AV-Receiver sind heute nicht mehr zeitgemäß. Viele AV-Receiver haben genug Tonkanäle für ein 7.1- oder 7.2-System. Die besten AV-Receiver bringen außerdem Unterstützung für moderne 3D-Sound-Technologien wie Dolby Atmos oder DTS:X mit.

Mehrkanalton-Kategorie Erklärung
Klassischer Surround-Sound
  • Klassischer Surround-Sound positioniert Geräusche um die Hörer herum, allerdings ausschließlich in der Horizontalen. Übliche Mehrkanalton-Konfigurationen sind bei einem AV-Receiver 5.1, 7.1 und 7.2.
  • 5.1-Systeme bestehen aus einem Centerlautsprecher, zwei Frontlautsprechern, zwei Seitenlautsprechern und einem Subwoofer.
  • Bei einem 7.1-Receiver schließen Sie noch zwei zusätzliche Lautsprecher an, die hinter dem Sofa aufgestellt werden. Sollte Ihr AV-Receiver 7.2 unterstützen, können Sie außerdem einen zweiten Subwoofer integrieren.
3D-Sound
  • 3D-Sound-Systeme wie Dolby Atmos und DTS:X erweitern den Surround-Sound um eine vertikale Dimension, sodass einzelne Geräusche dreidimensional im Raum positioniert werden können.
  • Dazu benötigen Sie mindestens zwei zusätzliche Lautsprecher an der Decke.
Achtung: Vielleicht wundern Sie sich, dass THX in dieser Tabelle fehlt. THX ist allerdings im Gegensatz zu DTS oder Dolby Digital kein Mehrkanalton-Standard, sondern nur ein kommerzielles Qualitätssiegel. THX-Receiver unterscheiden sich technisch nicht von anderen Surround-Receivern des gleichen Typs.

1.6. Smartphone-Apps bieten hohen Bedienkomfort

Der Funktionsumfang von AV-Receivern der Referenzklasse ist groß. Und auch wenn die Menüführung groß auf dem Fernseher angezeigt wird, ist die Bedienung per Fernbedienung oft mühsam. Viele AV-Receiver mit WLAN erlauben daher eine Bedienung per Smartphone. Die entsprechenden Apps werden von den Herstellern zur Verfügung gestellt und können im Google-Play- (für Android-Phones) oder App-Store (für iOS-Geräte) kostenfrei heruntergeladen werden.

Tipp: Wenn Sie Ihren AV-Verstärker per Smartphone bedienen, müssen Sie nicht mehr darauf achten, dass Sichtkontakt besteht. Sie können die Lautstärke also auch regeln, wenn Sie sich nicht im selben Raum befinden – praktisch!

1.7. Multiroom ist die Lösung für das gesamte Haus

av receiver multiroom

Mit einem Multiroom-fähigen AV-Receiver können Sie Ihr gesamtes Haus beschallen.

Wenn Sie schon all Ihre Mediaplayer mit einem einzigen AV-Receiver verbinden, sollten Sie damit natürlich auch die gesamte Wohnung beschallen können – und zwar im Idealfall mit verschiedenen Audio-Streams. Sie ja wollen sicher nicht die Tonspur des Blockbusters aus dem Wohnzimmer mit anhören, während Sie in der Küche das Abendessen vorbereiten.

Auch dafür gibt es eine Lösung: Bei AV-Receivern mit Multiroom-Funktion können Sie die angeschlossenen Lautsprecher verschiedenen Zonen zuordnen. Für jede dieser Zonen lässt sich dann separat die Lautstärke regeln und bei einigen Geräten können ihnen sogar unterschiedliche Klangquellen zugeordnet werden.

Es ist also zum Beispiel möglich, dass der AV-Receiver das 5.1-System mit Kinosound beliefert und gleichzeitig auf den Stereoboxen im Raum nebenan den Spotify-Stream wiedergibt. Wenn Sie Ihren AV-Receiver mit Hilfe einer Smartphone-App bedienen, kommen Sie sich bei der Nutzung der Multiroom-Funktion auch nicht gegenseitig in die Quere.

Tipp: Einige Marken bieten auch spezielle drahtlose Multiroom-Lösungen an – zum Beispiel Yamaha mit Musiccast oder Denon mit Heos. Diese können allerdings nur mit den entsprechenden herstellereigenen Lautsprechern genutzt werden. Einige AV-Receiver von Onkyo können dagegen per Firmware-Update mit Googles Chromecast-Technologie nachgerüstet und mit allen entsprechenden Geräten verbunden werden.

1.8. Slimline-AV-Receiver: Wenn Regalplatz rar ist

Klein sind AV-Receiver üblicherweise nicht – die meisten Geräte in unserem AV-Receiver-Vergleich nehmen mit einer Höhe von 15 bis 20 cm eine ganze Menge Platz im TV-Schrank oder -Regal weg. Wenn Ihre Möbel dafür nicht groß genug sind, können Sie zu einem sogenannten Slimline-AV-Receiver greifen. Slim-AV-Receiver wie der Pioneer VSX-S520 oder der Marantz NR-1605 kommen in einem nur 10 cm hohen Gehäuse, ohne dass Sie auf Funktionalität verzichten müssen.

Achtung: Egal für welche Art von AV-Receiver Sie sich entscheiden: Sie sollten immer darauf achten, dass ausreichend Platz um den Receiver herum ist und die Lüftungsschlitze nicht blockiert werden. Sonst drohen auch bei einem Mini-AV-Receiver Überhitzung und technische Defekte.

av receiver lautsprecher

1.9. Leistung & Impedanz müssen zu Ihren Boxen passen

Viele halten die in Watt angegebene Leistung eines AV-Verstärkers für einen Wert, der die mögliche Lautstärke angibt. Das ist allerdings nur bedingt korrekt. Wichtig ist vor allem, dass Receiver und Lautsprecher zusammen passen.

Als Faustregel gilt: Die Impedanz in Ohm (meist 4 oder 8 Ohm) sollte bei Verstärker und Lautsprechern übereinstimmen, bei der Leistung in Watt sollten die Boxen immer etwas höhere Werte angeben als der Verstärker. Andernfalls können die Geräte beschädigt werden.

2. Häufige Fragen zu AV-Receivern

2.1. Was sagt die Stiftung Warentest über AV-Receiver-Tests?

Den letzten Test zum Thema gab es in der Ausgabe 08/2017. Unter den zehn getesteten Receivern mit Netzwerkfunktion waren sieben AVR-Receiver und mit dem Yamaha MusicCast RX-V481D wurde ein AV-Receiver Testsieger. Außerdem hat die Stiftung Warentest auch schon früher mehrfach AV-Receiver-Tests durchgeführt – in den Ausgaben 11/2009, 10/2006 und 08/2003.

2.2. Wie erreiche ich mit meinem AV-Receiver perfekten Surround-Sound?

Zubehör

Einige Hersteller liefern daher bei ihren AV-Receivern ein Messmikrofon mit. Dieses stellen Sie einfach in die Mitte Ihres Raumes und eine passende Software konfiguriert Ihr Surround-Setup automatisch für Sie.

Damit der Raumklang eines Surround-Systems auch wirklich so klingt, wie er soll, müssen Sie die Lautstärkepegel der einzelnen Boxen perfekt aufeinander abstimmen. Allerdings ist jeder Raum klanglich anders, sodass die Einstellungen immer individuell vorgenommen werden müssen – sonst wird Sie selbst das Top-Modell aus jedem AV-Receiver-Test enttäuschen.

Einige Hersteller liefern daher bei ihren AV-Receivern ein Messmikrofon mit. Dieses stellen Sie einfach in die Mitte Ihres Raumes und eine passende Software konfiguriert Ihr Surround-Setup automatisch für Sie.

Sie haben Gefallen an unserem AV-Receiver-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,31 von 5 Sternen bei 59 Bewertungen
Loading...