Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Blutzuckermessgerät Vergleich 2018

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Blutzuckermessgeräte.

Ganz besonders Diabetiker sehen sich tagtäglich mit der Messung der Blutzuckerwerte konfrontiert. Damit Sie sich nicht durch zahllose Tests lesen müssen, haben wir für Sie den großen Blutzuckermessgerät-Vergleich gemacht.

Entscheiden Sie sich noch heute für Ihren persönlichen Testsieger. Mit dem besten Blutzuckermessgerät sind Sie für jede Herausforderung im Alltag gewappnet.

Kaufberatung zum Blutzuckermessgerät-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Blutzuckermessgerät-Testsiegers!

  • Das Blutzuckermessgerät ist eine zuverlässige Methode, um die Glucosekonzentration in Ihrem Blut zu messen. Das ist besonders wichtig für alle Menschen, die an der Zuckerkrankheit Diabetes leiden.
  • Achten Sie beim Kauf des Blutzuckermessgeräts auf die Größe und Mobilität. Wenn Sie das Gerät auch unterwegs einsetzen wollen, sollten sie ein Modell aus der mobilen und kompakten Kategorie wählen.
  • Lassen Sie sich von unterschiedlichen Maßeinheiten nicht verunsichern. Blutzuckermessgeräte geben ihre Werte entweder in Millimol pro Liter (mmol/l) oder in Milligramm pro Deziliter (mg/dl)

Ein Blutzuckermessgerät, das 5,9 mmol/l anzeigt.

Zucker ist der Kraftstoff des menschlichen Körpers. Er trägt dazu bei, dass wir jeden Tag genügend Energie zur Verfügung haben. Doch was passiert mit unserem Körper, wenn der Zucker nicht verarbeitet werden kann? Schuld daran kann beispielsweise die Zuckerkrankheit Diabetes sein.

Im Fall einer solchen Erkrankung ist es lebenswichtig, dass Sie regelmäßig Ihre Blutzuckerwerte überprüfen können. Genau hier hilft ein Test mit Blutzuckermessgeräten. Doch was ist eigentlich ein Blutzuckermessgerät? Wie funktioniert es? Und was macht eigentlich ein gutes Blutzuckermessgerät aus? All diese Fragen beantworten wir Ihnen gerne in unserem Blutzuckermessgerät-Vergleich 2018.

1. Was ist ein Blutzuckermessgerät?

Das Blutzuckermessgerät ist ein hilfreiches Gadget, mit dem Sie die Glucosekonzentration in Ihrem Blut bestimmen können. Dabei wird eine kleine Menge Blut auf einen Teststreifen aufgetragen. Das Gerät analysiert das Ergebnis und gibt meist schon nach wenigen Sekunden ein Ergebnis aus.

Blutzuckermessgerät-Tests zeigen, die meisten Blutzuckermessgeräte analysieren kapillares Blut, das aus Gefäßen direkt unter der Haut stammt. Das bedeutet, dass bei diesen Geräten immer ein kleiner Stich mit einer Nadel notwendig ist, um die geringe Menge Blut auf den Streifen auftragen zu können. Die regelmäßige Messung der Blutzuckerwerte ist besonders für Menschen wichtig, die unter einer Form der Blutzuckerkrankheit Diabetes (Diabetes mellitus) leiden.

2. Was ist Diabetes?

Mann sticht sich mit Stechhilfe in den Finger

Mit einer Stechhilfe können Sie leicht und nahezu schmerzlos einen kleinen Blutstropfen erzeugen, der ausreicht, um den Blutzuckerwert zu ermitteln.

Diabetes ist eine Stoffwechselstörung, bei der der Körper des Menschen nicht in der Lage ist, den Zuckergehalt im Körper richtig zu regulieren. Die Blutzuckerkrankheit Diabetes (mit dem lateinischen Namen diabetes mellitus) kann grundsätzlich in zwei Formen auftreten:

  • Diabetes Typ 1
  • Diabetes Typ 2

2.1. Diabetes Typ 1

Bei dieser Form der Krankheit ist der menschliche Körper nicht mehr in der Lage, die erforderliche Menge des Zucker regulierenden Hormons Insulin herzustellen, das dazu benötigt wird, um die Zuckerwerte des Körpers zu kontrollieren. In den meisten Fällen wurden die Beta-Zellen zerstört, die für die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse verantwortlich sind. Daher muss bei dieser Form der Krankheit immer künstliches Insulin verabreicht werden. Ganz besonders deswegen ist eine ständige Kontrolle des Blutzuckerspiegels in diesem Fall lebenswichtig!

2.2. Diabetes Typ 2

Bei der zweiten Form der Krankheit sind die Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse noch intakt und der Körper kann genügend Insulin produzieren. Jedoch tritt diese Form von Diabetes bei Menschen auf, die eine genetisch veranlagte Insulinresistenz aufweisen. Der Körper reagiert hier nicht auf das vorhandene Hormon. Bei dieser Form der Krankheit muss die Blutzuckerkonzentration entweder durch eine Anpassung der Ernährung oder durch bestimmte Medikamente angepasst werden.

3. Wie funktioniert ein Blutzuckermessgerät?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Blutzuckermessgeräten:

  • photometrisch (mithilfe von Licht)
  • amperonisch (mithilfe elektrischer Leitfähigkeit)

Bei der photometrischen Blutzuckerbestimmung wird das Blut auf einen Teststreifen aufgetragen. Ähnlich wie bei einem Uni-Teststreifen verfärbt sich auch das Material des Blutzucker-Teststreifens je nach Blutzuckerkonzentration in einer bestimmten Farbe. Das Messgerät erkennt diese Farbe und gibt anhand einer Skala den entsprechenden Blutzuckerwert aus. In den Anfangszeiten war diese Methode zur Blutbestimmung gang und gäbe. Heutzutage wurde dieses System jedoch größtenteils von der amperonischen Methode abgelöst.

Bei der amperonsichen Methode wird die elektrische Leitfähigkeit des Blutes verwendet, um Rückschlüsse auf den Blutzuckergehalt zu ziehen. Die kleine Blutprobe wird hierbei durch ein kleines Kapillarröhrchen eingesaugt und in einer Reaktionskammer mit einem Enzym vermischt. Danach wird mit einer vorgegebenen Spannung über eine Arbeitselektrode die Leitfähigkeit des Blutes bestimmt, woraus sich Rückschlüsse auf den Blutzuckergehalt schließen lassen. Das Problem an dieser Methode ist, dass Substanzen im Blut wie bestimmte Medikamente die Ergebnisse verfälschen können. Moderne Blutzuckermessgeräte beziehen diese Schwankungen jedoch mit ein und können trotzdem ein zuverlässiges Ergebnis liefern.

4. Die Maßeinheiten

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Maßeinheiten, mit denen die Blutzuckerkonzentration angegeben wird. Die international anerkannte Maßeinheit ist Millimol pro Liter (mmol/l). In einigen Bereichen der Welt und zum Teil auch im Westen Deutschlands wird stattdessen jedoch die Maßeinheit Milligramm pro Deziliter (mg/dl) angegeben.

Es gibt keine richtige und keine falsche Maßeinheit. Welche Sie benutzen wollen, bleibt Ihnen selbst überlassen. Viele Geräte werden deshalb in zwei Ausführungen produziert. Sehr gute Geräte bieten auch die Möglichkeit, zwischen den Einheiten hin- und herzuwechseln.

1 mmol/l entspricht 0,0555 mg/dl. Der normale Nüchtern-Wert für Blutzucker beträgt weniger als 5,6 mmol/l (100 mg/dl). Das bedeutet, dass der Blutzucker diesen Wert nach 8-10 Stunden ohne Nahrung nicht überschreiten sollte. Sobald der Nüchtern-Wert aber 7 mmol/l (126 mg/dl) überschreitet, sprechen Mediziner von Diabetes.

5. Kaufberatung: Worauf Sie achten sollten, bevor Sie ein Blutzuckermessgerät kaufen

Ein Blutzuckermessgerät Starterset mit Stechhilfe

5.1. Genauigkeit

Das beste Blutzuckermessgerät muss natürlich sehr verlässlich sein. Deshalb ist es wichtig, dass das Gerät Ihre Blutzuckerwerte so genau wie möglich wiedergibt. Grundsätzlich gilt: Je kleiner der Toleranzbereich des Gerätes ist, umso besser für Sie.

Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Ihr Blutzuckermessgerät über ein CE-Siegel verfügt. Obwohl dieses Siegel kein Garant für die Genauigkeit des Gerätes ist, sichert es Ihnen doch zu, dass das Gerät entsprechenden Produktionsrichtlinien zufolge um nicht mehr als 15 mg/dl (bzw. 0,083 mmol/l) vom Ergebnis abweicht. Eine solche Abweichung ist durchaus völlig normal und führt bei der Kontrolle nicht zu Problemen. Das ist etwas, was Sie auf jeden Fall von dem Blutzuckermessgerät-Testsieger erwarten können.

5.2. Das Zubehör

Startersets

Viele Hersteller wie beispielsweise Bayer bieten Startersets Ihrer Marken-Blutzuckermessgeräte an, in denen sich alles befindet, was Sie benötigen. Bei Bedarf können Sie dann den benötigten Ersatz einfach nachkaufen. Das wohl bekannteste Beispiel sind die Modelle der Marke und Firma Accu-Chek, die in vielen verschiedenen Paketen erhältlich sind.

Viele Blutzuckermessgeräte verfügen über hilfreiches Zubehör, welches Ihnen im Alltag gute Dienste leisten kann. So ist es mittlerweile bei vielen Blutzuckermessgeräten der Fall, dass Sie via USB oder Bluetooth mit Rechnern oder Smartphones verbunden werden können, um nicht nur die aktuellen Daten anzuzeigen, sondern auch die Daten der letzten Wochen oder Monate auswerten zu können.

Manche Blutzuckermessgeräte verfügen dafür sogar über eine eigene Software oder eine App, die automatisch ein Blutzuckertagebuch anlegen. Das erweist sich als sehr nützlich, weil Sie diese Daten entweder digital an Ihren Arzt schicken oder wahlweise ausdrucken können. Somit können Sie und Ihr Arzt die Ergebnisse auswerten und die Stoffwechselstörung so optimal behandeln.

5.3. Größe/Gewicht

Je nach Verwendungszweck spielt auch die Größe und das Gewicht des Blutzuckermessgeräts eine wichtige Rolle für Ihre Kaufentscheidung. Diabetiker vom Typ 1, die die Zuckerwerte jeden Tag mehrfach überprüfen müssen, sollten über die Anschaffung eines kompakten und leicht zu bedienenden Geräts nachdenken, weil Sie zwangsläufig irgendwann auch unterwegs einen Test durchführen werden müssen.

Diabetiker vom Typ 2 sollten im Hinterkopf behalten, dass die Krankenkasse kaum Kosten für Blutzuckermessgeräte und entsprechendes Zubehör wie Teststreifen erstattet. Deswegen sollten Sie auf ein möglichst günstiges Blutzuckermessgerät mit niedrigen Verbrauchskosten setzen. Im letzten Blutzuckermessgerät Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 07/2012) wurde festgestellt, dass auch die meisten B-Geräte mit sehr guten oder guten Testergebnissen glänzen konnten.

5.4. Lieferumfang

Starterset zur Blutzuckermessung

Wenn Sie vorhaben, das Blutzuckermessgerät unterwegs einzusetzen, sollten Sie ein sehr mobiles Paket wählen.

So gut wie alle Blutzuckermessgeräte aus dem Blutzuckermessgerät-Test kommen mit einer Stechhilfe, die es Ihnen erleichtert, schmerzfrei und schnell die benötigte Blutmenge abzunehmen. Oft gehört dazu auch ein Desinfektionsspray und Wattepads zum Reinigen der kleinen Stichstelle. Einige Geräte bieten sogar kleine Transporttaschen an, in denen Sie das Equipment bequem und einfach verstauen können.

Genauso wie die Stechhilfe ist meistens auch schon eine bestimmte Anzahl von Teststreifen im Lieferumfang enthalten. In den meisten Fällen bekommen Sie neue Ersatzteststreifen in jeder Apotheke oder bei Onlineversandshops wie Amazon.

6. Fragen und Antworten rund ums Thema Blutmessgerät-Test

6.1. Gibt es alternative Blutzuckermessgeräte ohne Stechen?

Da viele Menschen Angst oder Unwohlsein vor Nadeln verspüren, wird diese Frage sehr häufig gestellt. Es gibt alternative Messmethoden, bei denen kein Stich notwendig ist. Viele von ihnen befinden sich allerdings noch im experimentellen Stadium.

Eine echte Alternative bietet seit einigen Jahren die Firma Abbott mit dem Freestyle Libre. Dieses System besteht aus einem Sensor und einem Lesegerät, mit dem Sie dauerhaft Zugriff auf Ihren Blutzuckerwert haben. Hierbei wird ein kleiner Sensor wie ein Implantat unter die Haut geschoben und dort mittels eines Pflasters in Position gehalten. Von dort werden die Daten an ein Anzeigegerät geschickt: und das alles ohne Nadel. Auf diese Weise sparen Sie sich den täglichen Stich in den Finger. Leider halten diese Sensoren nur 14 Tage und sind noch sehr teuer.

  • kein Stich in den Finger notwendig
  • durch den Sensor kann der Blutzuckerwert zu jederzeit überprüft werden
  • begrenzte Haltbarkeit
  • noch sehr teuer

Weitere Systeme befinden sich noch in der Entwicklung. So arbeitet Google beispielsweise an einer Kontaktlinse, die den Blutzuckerwert mit Sensoren anhand der Tränenflüssigkeit bemisst.

6.2. Wie oft muss ich meinen Blutzuckergehalt messen?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage lässt sich nicht geben. Wenn Sie regelmäßige Insulinspritzen benötigen, muss der Blutzuckerspiegel regelmäßig vor oder nach jeder Mahlzeit und jeder Insulinspritze kontrolliert werden. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt ab, in welchen Abständen er eine Messung für ratsam hält.

6.3. Welches Blutzuckermessgerät verwende ich für Hunde oder für Katzen?

Obwohl es für Hunde und Katzen besondere Blutzuckermessgeräte bei Tierärzten zu kaufen gibt, ist von einem Kauf solcher Geräte jedoch abzuraten. Sie kosten deutlich mehr als ein normales Blutzuckermessgerät und leisten denselben Dienst. Deshalb ist es ratsamer, ein normales, humanmedizinisches Blutzuckermessgerät zu verwenden.

Ein Tropfen Blut, der gleich durch das Kapillarröhrchen in den Teststreifen gelangt.

6.4. Was sind die Symptome von zu hohem und zu niedrigem Blutzuckerspiegel?

Es gibt einige Indikatoren, die darauf hinweisen, dass Sie eventuell an einem zu hohen Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) leiden könnten. Dazu gehören unter anderem schneller Gewichtsverlust, Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Seh- und Konzentrationsstörungen sowie Erbrechen.

In einem solchen Fall sollte so schnell wie möglich eine entsprechende Menge Insulin zugeführt werden. Außerdem kann eine hohe Flüssigkeitszufuhr hilfreich sein. Achten Sie aber darauf, eine neutrale Flüssigkeit wie Wasser zu sich zu nehmen. Zuckerhaltige Flüssigkeiten wie Saft oder Softdrinks würden die Situation deutlich verschlimmern.

Ein zu niedriger Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie) manifestiert sich häufig in Schweißausbrüchen und Bewusstseinstrübungen. In einem solchen Fall sollten Sie eine schnell wirkende Menge Glukose aufnehmen. Zuckerhaltige Flüssigkeiten wie Säfte oder Softdrinks eignen sich dazu hervorragend.

Symptome für Hyperglykämie Symptome für Hypoglykämie
  • schneller Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Kraftlosigkeit
  • Seh- und Konzentrationsstörungen
  • Erbrechen
  • Schweißausbrüche
  • Bewusstseinstrübungen
  • Im schlimmsten Fall: Hypoglykämisches Koma

Halten Sie auf alle Fälle stets Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Sie haben Gefallen an unserem Blutzuckermessgerät-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,00 von 5 Sternen bei 44 Bewertungen
Loading...

Im Überblick: weitere Tests & Vergleiche bei OE24.at/vergleich/

Sous-Vide-Garer Test

Unterschiedliche Sous-Vide-Garer im Vergleich

Ergometer Test

Unterschiedliche Ergometer im Vergleich

hundegeschirr-test

Unterschiedliche Hundegeschirre im Vergleich

tintenstrahldrucker-test

Unterschiedliche Tintenstrahldrucker im Vergleich