Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Brotbackautomaten-Test 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Brotbackautomaten.

Der intensive Duft eines Chili-Tomatenbrotes oder ein frisch gebackener Sauerteig mit Waldpilzen und Kräutern: Die Liebe zum Brot ist im 21. Jahrhundert ganz neu entfacht. Während früher die Wahl zwischen Schwarz,- Grau- und Weißbrot vom Bäcker getroffen werden musste, backen Sie heute Ihr Brot aus Ihren Lieblingszutaten zu Hause einfach selbst. Mit einem Brotbackautomaten gelingt Ihnen jedes Rezept ohne großen Aufwand.

Welches Gerät ist das beste? In geläufigen Brotbackautomat-Tests werden verschiedene Modelle vorgestellt. Nutzen Sie unsere übersichtliche Vergleichstabelle, damit auch in Ihrem Haus bald der Duft von frischem Brot in der Luft liegt.

Kaufberatung zum Brotbackautomat-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Brotbackautomat-Testsiegers!

  • Brotmaschinen-Tests haben gezeigt: Eine Antihaftbeschichtung beugt dem Anhaften des Teiges vor und sorgt hinterher für eine einfache Reinigung.
  • Achten Sie bei der Ausstattung insbesondere auf einklappbare Knethaken, damit Sie Löcher im Brot vermeiden.
  • Bei Großfamilien lohnt sich ein Automat mit folgendem Detail: Ein benutzerfreundliches Display mit intuitiver Bedienung können sowohl die Kleinen -natürlich unter Aufsicht- als auch die Großen bedienen.

brotbackautomat-test

Brot selbst zu backen ist zum echten Trend geworden. Der Verzicht auf schädliche Zusatzstoffe sowie die Möglichkeit, eigene Rezepte zu kreieren machen das Brotbacken zuhause so beliebt. Mit einem Backautomaten ist das Brotbacken ein Kinderspiel. Sie brauchen lediglich die Zutaten in die Backform zu legen und den Brotbackautomaten anzuschalten. Für verschiedene Brotsorten stehen unterschiedliche Programme zur Auswahl. Lesen Sie in dieser Kaufberatung

  • Worauf Sie beim Kauf eines Brotbackautomaten achten sollten
  • Tipps im richtigen Umgang mit dem Brotbackautomaten
  • Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Brotautomaten

1. Typ Eigenmarke: Brote selbst backen oder beim Brotbäcker kaufen?

  • Zutaten können nach Belieben selbst zusammengestellt werden
  • Sie sparen Zeit und Kosten
  • Keine teigverklebten Finger und Arbeitsplatten mehr
  • Während des Backens bleibt Zeit für andere Aufgaben
  • Durch den Knethaken bleibt ein Loch im Brot zurück (Es gibt aber mittlerweile schon den Brotbackautomaten ohne Loch)
  • Die Brotkruste wird nur selten richtig knusprig

2. Worauf Sie beim Kauf eines Brotbackautomaten achten sollten

Brotbackautomat Test

Im Brotbackautomat-Test finden Sie die perfekte Haushaltshilfe zum Brot backen.

Heute tauscht man nicht mehr Rezepte für Kuchen und Torten, sondern Brotbackautomat Rezepte. Welche Kräuter lassen sich am besten kombinieren und schmeckt der Teig auch mit Rosinen noch lecker? Wenn Sie ein frisches Brot backen wollen, dann kommt es aber nicht nur auf die Zutaten an, sondern auf die richtige Brotbackmaschine.

» Mehr Informationen

In Profi Brotbackautomat-Vergleichen 2019 stehen die Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte in Kategorien wie Design, Leistung, Preis und Backergebnis gegenüber. Doch bevor der für Sie beste Profi Brotbackautomat feststeht, sollten Sie überlegen, was Ihre Maschine können muss.

2.1. Leichte Bedienbarkeit als Auswahlkriterium

Befolgen Sie folgende Schritte und stellen Sie im Handumdrehen Ihren ersten Laib gebackenen Brotes her:

  • Um Brot in einem Automaten zu backen, brauchen Sie weder Vorkenntnisse noch ein besonderes Talent. Die wichtigsten Arbeitsschritte übernimmt die Maschine. Im ersten Schritt befestigen Sie alle Zubehörteile wie Knethaken etc. und wählen Sie im Anschluss ein Rezept.
  • Im zweiten Schritt legen Sie alle Zutaten für den Brotteig bereit und geben Sie in der angebenenen Menge in den Brotbackautomaten. Nehmen Sie am besten ein Rezept des Herstellers, denn dafür sind alle Funktionen am Gerät verfügbar.
  • Jetzt brauchen Sie nur noch die nötigen Einstellungen vorzunehmen, die Backform in den Ofen zu stellen und den Brotbackautomaten einzuschalten. Oft können Sie sogar den persönlich bevorzugten Bräunungsgrad einstellen.

3. Unterschiede von Brotbackautomaten: Worauf Sie bei der Nutzung achten sollten

3.1. Welche unterschiedlichen Brotbackautomaten gibt es?

Brotbackautomat-TypEigenschaften
Brotbackautomat mit integrierter Waage
  • Waage ist direkt in den Automaten integriert
  • Zutaten brauchen vorher nicht abgewogen zu werden
Brotbackautomaten mit unterschiedlich großen Formen
  • Modell mit mehreren Backformen für unterschiedlich große Brote
  • im Backautomat große Brote zu backen, gelingt dann im Handumdrehen
Backautomat mit Zusatzfunktion
  • Gerät mit verschiedenen Zusatzfunktionen
  • z.B. Kuchen backen oder Marmelade kochen
Brotbackautomat ohne Loch
  • Brotbackautomat mit einklappbaren Knethaken
  • Loch im Brot wird vermieden

3.2. Wie lange dauert die Brotzubereitung mit einem Brotbackautomaten?

Brotbackautomat Dauer einstellen

Bei einem Brotbackautomaten stellen Sie die Zeit passend zum Brotteig ein.

Jeder Brotback Vollautomat ist mit verschiedenen Programmen ausgestattet. Die Dauer der Zubereitung hängt von unterschiedlichen Faktoren wie der Leistung des Gerätes und der gewünschten Brotgröße ab. Auch das gewählte Backprogramm beeinflusst die Zubereitungszeit.

» Mehr Informationen

Ausgehend vom Basisprogramm und einem durchschnittlich großen Brot planen Sie zwischen 3 und 4 Stunden ein. Einige Geräte besitzen ein Schnellbackprogramm, mit dem der Teig auch schon nach einer Stunde durchgebacken werden kann.

Achtung: Bei häufiger Nutzung des Schnellprogramms leiden die Backformen im Automaten und gehen schnell kaputt. Benutzen Sie die Schnellbackfunktion bitte nur mit Bedacht und wenn es wirklich mal schnell gehen muss.

3.3. Welcher Brotbackautomat eignet sich für glutenfreies Brot?

Allergiker haben es oft schwer, einen Bäcker zu finden, der glutenfreies Brot verkauft. Umso besser, wenn Sie es zuhause selbst herstellen können. Wenn Sie einen Brotbackautomaten kaufen, dann achten Sie auf die Auswahl der Programme. Das Programm für glutenfreies Brot ist beispielsweise im Brotbackautomat Unold (Backmeister Edel), im Brotbackautomat Panasonic, im Brotbackautomat WMF oder im Brotbackautomat von Clatronic enthalten. Fast alle Modelle, auch die günstigen Varianten von Aldi und Lidl können glutenfreies Brot backen. Wie im Brotbackautomaten-Test zu erkennen ist, können zwei der getesteten Automaten kein glutenfreies Brot backen. Das Modell Unold Onyx und der Klarstein Country-Life haben kein Programm für Brote ohne Gluten.

3.4. Ist ein Brotbackautomat energiesparend?

Tatsächlich verbraucht eine Brotbackmaschine wesentlich weniger Strom als der Backofen. Aber wie viel Strom benötigt ein Brotbackautomat tatsächlich? Der durchschnittliche Stromverbrauch liegt bei etwa 7,5 Cent pro Brot, das im Basisprogramm gebacken wird. Im Brotbackautomaten-Test ist jeweils die Leistung der geprüften Geräte aufgeführt. Sie liegt in dieser Auswahl zwischen 550 Watt und 850 Watt. Den geringsten Stromverbrauch hatte im Test der WMF Brotbackautomat. Auf die höchsten Werte kam der Preis-Leistungssieger TZS. Ein Tipp, um Ihren Brotbackautomat energiesparend zu nutzen: Backen Sie Ihr Brot am besten im Basisprogramm.

3.5. Wie lange hält sich das Brot aus dem Brotbackautomaten?

Einige Großbäckereien verlängern die Haltbarkeit ihrer Waren künstlich, indem sie dem Brotteig sogenannte Mono- und Diglyceride (E471) zufügen. Genau das wollen Sie aber bei einem selbst hergestellten Brot vermeiden. Die Haltbarkeit des frischen Brotes hängt von der Backmischung und der richtigen Lagerung ab. Vollkorn- und Sauerteigbrote halten generell länger als Weizenbrote. Der hohe Hefeanteil im Brot verringert die Haltbarkeit, sodass selbst frisch in der Brotmaschine gebackenes Brot nur zwei bis drei Tage genießbar ist. Machen Sie den Test: Vollkornbrot dagegen kann sich bis zu einer Woche halten.

Wie kann ich die Haltbarkeit meines Brotes verlängern?

Es gibt ein paar Tricks, mit denen Sie die Haltbarkeit Ihres Brotes verlängern. Behälter aus Ton oder Keramik eignen sich am besten. Die Luft kann darin zirkulieren, was die Gefahr der Schimmelbildung reduziert. Die beste Raumtemperatur für die Lagerung liegt bei 18°C. Bewahren Sie Brot niemals in einer Papiertüte auf, denn diese entzieht dem Brot Feuchtigkeit und lässt die Kruste aufweichen. Auch der Kühlschrank ist kein geeigneter Lagerplatz.

4. Was kostet ein Brotback Vollautomat?

Die Kosten für einen Brotbackautomaten sind immer vom Hersteller, dem Modell und seiner Ausstattung und der Vielfalt der Programme abhängig. Einen Brotbackautomat von Aldi oder einen Brotbackautomat von Lidl bekommen Sie im Angebot schon für unter 60 Euro. Markengeräte wie ein Brotbackautomat von Moulinex, Panasonic oder Severin haben meist eine große Preisspanne.

» Mehr Informationen

Die Hersteller bieten die Brotbackmaschinen absichtlich in verschiedenen Preisklassen an, damit jeder das geeignete Modell für sich finden kann. Die Brotbackautomat-Testsieger kosten neu zwischen 95 und 107 Euro. Premium Geräte wie beispielsweise der König Brotbäcker, der nicht im Brotbackautomaten-Test untersucht wurde, kostet durchschnittlich 130 Euro. Diese Kosten amortisieren sich schnell, wenn man ihnen die wesentlich höheren Kosten für den Brotkauf beim Bäcker gegenüberstellt.

Tipp: Es lohnt sich immer, die Preise zwischen verschiedenen Anbietern zu vergleichen. Allein bei Ihrem Testsieger sparen Sie 12 Euro, wenn Sie den günstigsten Anbieter wählen, um beispielsweise den Unold Brotbackautomat günstig kaufen.

5.  Tipps im Umgang mit dem Brotbackautomat

Ein Backautomat hat viele Vorteile. Er kann sowohl in der Großfamilie als auch im Singlehaushalt genutzt werden, um mit wenig Zeitaufwand ofenfrisches Brot zu backen. Mit diesen Tipps gelingen Ihnen die Kreationen wie aus der echten Backstube:

» Mehr Informationen
  1. Auf die Temperatur der Zutaten achten: Mehl, Wasser, Hefe und Gewürze reagieren in der Backform miteinander. Damit die Mischung gleichmäßig gelingt, sollten daher alle Bestandteile möglichst die gleiche Temperatur haben. Nehmen Sie Kühlwaren am besten rechtzeitig aus dem Kühlschrank, bevor Sie mit dem Brotbacken beginnen. Füllen Sie zuerst alle Flüssigkeiten ein und geben Sie dann erst Mehl und Hefe dazu.
  2. Brotbackautomat Oberhitze: Eine schöne Kruste bekommen: Die beste Kruste gelingt Ihnen mit der Einstellung „Brotbackautomat Oberhitze“. Vermeiden Sie es außerdem, während des Backvorgangs den Deckel zu öffnen. Ansonsten entweicht die für die Kruste benötigte Hitze zu schnell.
  3. Rezepte für den Brotbackautomaten: verzichten Sie auf Fertigmischungen: Es ist verlockend, einfach zu einer Fertigmischung zu greifen, diese mit Wasser zu vermengen und nur noch auf Start drücken zu müssen. Richtig selbstgemacht ist das Brot aber erst dann, wenn Sie Mehl, Eier und Wasser nach einem eigene n Rezept selbst zusammenrühren. Brotbackautomat Rezepte finden Sie überall im Netz.
  4. Brot sofort aus dem Gerät nehmen: Ist das Brot fertig gebacken, dann lassen Sie es bitte nicht im Automaten liegen. Es sollte unbedingt an der frischen Luft entweder auf einem einfachen Holzbrett oder auf einem Ofengitter abkühlen. Im Brotbackautomaten bildet sich ansonsten während des Abkühlens eine Wasserschicht, die die Kruste aufweicht und schwammig werden lässt.
  5. Reinigung des Automaten: Jeder gute Brotbackautomat hat eine Antihaftbeschichtung. Daher sollte er nur sehr vorsichtig mit lauwarmem Wasser gereinigt werden, um die Beschichtung nicht zu zerstören. Neben Sie einen weichen Schwamm und für schwer erreichbare Stellen ein Wattestäbchen.

In einigen Berichten über Brotbackautomat-Erfahrungen tauch immer wieder das Problem auf, dass der Brotteig am Knethaken hängen bleibt. Dieses Problem lösen Sie ganz einfach, indem Sie dem Teig einen Schluck Sprudelwasser hinzufügen.

6. Die Brotbackautomat Testsieger: Diese Modelle konnten in ganzer Linie begeistern

zutaten-brot-brotbackmaschine

Welchen Typ Brot Sie backen wollen, entscheidet die Zugabe der Zutaten.

Im großen Brotbackautomaten-Test von beispielsweise Stiftung Warentest konnte unter anderem das Modell Unold Backmeister Edel in vielen Kriterien überzeugen. Mit einer Leistung von 550 W arbeitet der Brotbackautomat energiesparend und hat trotzdem zahlreiche Programme für individuelle Brotkreationen. Sie können mit diesem Brotbackautomaten große Brote mit 750 g oder 1000 g backen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sogar Nudelteig und Konfitüre herzustellen. Mit Kosten zwischen 95 Euro und 107 Euro liegt dieser Brotbackautomat deutlich unter den Premium-Modellen wie dem König Brotbackautomat, der mit rund 135 Euro die Haushaltskasse belastet.

» Mehr Informationen

Das Bedienfeld ist sehr leicht und intuitiv zu handhaben und auch die Qualität der Verarbeitung überzeugt. Einziges Manko: Es gibt keine einklappbaren Knethaken, sodass Sie mit einem Loch im Brot leben müssen. Auch die Modelle der Hersteller Panasonic oder Morphy Richards haben sehr gut abgeschnitten und werden Ihnen in Ihrer Küche treue Dienste leisten. Um den richtigen Brotbackautomaten für sich zu finden, definieren Sie die wichtigsten Kriterien, die Ihr Gerät erfüllen muss und vergleichen Sie diese dann mit unserer Tabelle.

Sie haben Gefallen an unserem Brotbackautomat-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,41 von 5 Sternen bei 58 Bewertungen
Loading...