Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Einbaukühlschränke-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Einbaukühlschränke.

Ihr alter Kühlschrank gibt langsam den Geist auf oder es steht der Umzug in eine größere Wohnung an? Ein Einbaukühlschrank passt optimal in jede Standardküche. Sie entscheiden zudem, ob er auch hinter einer Küchentür verschwinden soll.

Achten Sie beim Kauf nicht nur auf die Maße, sondern auch auf die Energiefffizienz und sparen Sie längerfristig an Stromkosten ein. Machen Sie vorher den Geräusche-Test und sehen Sie in unserer Tabelle nach, welcher Einbaukühlschrank nicht nur wenig Strom verbraucht sondern auch besonders leise arbeitet.

Kaufberatung zum Einbaukühlschrank-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Einbaukühlschrank-Testsiegers!

  • Die Küchenplanung ist meist ein langer und nervenaufreibender Prozess. Einbaukühlschränke erleichtern Ihnen die Planung ungemein, denn Sie brauchen nur eine Standardküche mit Standardmaßen und können sichergehen, dass das Kühlgerät garantiert in die vorgesehene Nische passt.
  • Achten Sie beim Kauf auf das richtige Volumen: Ein-Personen-Haushalten genügen durchschnittlich 90 Liter Kühl- und Gefriervolumen. Sollte der Einbaukühlschrank größer sein, als Sie Ihren Bedürfnissen zufolge brauchen, bezahlen Sie den Fehlkauf mit zusätzlichen Stromkosten.
  • Die Farbmakierung der Effizienzklassen gleicht einer Ampelschaltung: Von weniger guten Geräten, die rot makiert sind, sollten Sie absehen. Die besten Einbaukühlschränke der Klasse A, A+, A++ und A+++ erkennen Sie an der Farbe Grün.

einbaukühlschrank test

Jeder vierte Kühlschrank in deutschen Haushalten ist älter als 6 Jahre. (Quelle: Statista) Wenn man bedenkt, dass die EU-Verordnung zur Kennzeichnungspflicht von elektronischen Geräten im Jahr 2012 eingeführt wurde, ist diese Zahl schockierend hoch.

Sollten Sie ein älteres Gerät besitzen, das möglicherweise der Energieklasse B entstammt, hätte sich aufgrund der hohen Stromkosten in den Jahren bestimmt dieselbe Summe angesammelt, die Sie für ein neues und hochwertiges Gerät ausgeben müssten.

In der Kaufberatung zu unserem Einbaukühlschrank-Vergleich 2019 möchten wir Sie auf der Suche nach dem besten Gerät für Ihre Küche begleiten. Der Vorteil von Einbaukühlschränken: Sind sind praktisch, schick und verschwinden hinter jeder Schranktür. Wir erklären Ihnen nicht nur den Unterschied zwischen Modellen, Energieklassen und Herstellern, sondern auch wie Sie das Gerät pflegen und möglichst energiesparend betreiben.

1. Einbaukühlschrank: Mit oder ohne Gefrierfach

Auch unter Elektrogroßgeräten gilt: Einbaukühlschrank ist nicht gleich Einbaukühlschrank. Ob Sie sich für einen Einbaukühlschrank mit oder ohne Gefrierfach entscheiden, hängt von Ihrem Haushalt ab.

» Mehr Informationen

In einigen Haushalten steht eine Kühl- und Gefrierkombination, in anderen ein einzelner Kühlschrank und ein extra beziehungsweise einzelnes Gefrierfach. Warum nun aber das Einbaugerät die bessere Wahl ist, verrät Ihnen unsere Aufzählung der Vor- und Nachteile. 

  • lässt sich dank perfekter Nischenmaße in die Küchenzeile integrieren
  • dekorfähig oder nicht: Optik der Geräte entscheiden Sie
  • die besten Einbaukühlschränke kommen mit No-Frost-Technologie
  • die meisten Geräte sind sehr energiesparend und A+++
  • eine Kühl- und Gefrierkombination ist im Anschaffungspreis günstiger als zwei Geräte
  • Es kommt auf die Größe an: zum Teil niedriges Innenraumvolumen
  • Montage der Fest- oder Schlepptür sollte nicht vom Laien durchgeführt werden

einbauekuehlschrank nutzerinhalt

2. Kriterien: Energieeffizienz, Stromkosten und Nutzerinhalt

2.1. Die Energieffizienzklassen von Einbaukühlschränken

Sicherlich ist Ihnen beim Kauf von Elektrogeräten die farbliche Markierung und Kennzeichnung A, A+, A++ oder A+++ aufgefallen. Seit einigen Jahren gilt in den Ländern der Europäischen Union eine Kennzeichnungspflicht von Stromverbauch und Energieeffizienz.

» Mehr Informationen

Als Faustregel können Sie sich an folgendem Satz orientieren: Grün ist immer besser, denn je besser die Energieffizienz, desto niedriger sind die Folgekosten für Strom.

Die Größe des Einbaukühlschranks hat keinen Einfluss auf die Energieeffizienzklasse. Ganz im Gegenteil: Die besten Einbaukühlschränke sind besonders groß und umweltschonend – und dementsprechend teuer in der Anschaffung. Günstige Einbaukühlschränke der Energieklasse A + haben zwar einen preiswerten Einkaufspreis, schlagen sich jedoch in den Folgejahren aufgrund eines höheren Stromverbrauches auf Ihren Geldbeutel nieder.

einbaukuehlschrank energieeffizienzklasse

Der beste Einbaukühlschrank ist besonders energieeeffizient.

2.2. Die verschiedenen Arten von Einbaukühlschränken im Vergleich: Je höher das Gerät, desto größer der Nutzerinhalt

Bevor Sie Möbel wie Couch, Schrank und Tisch oder Elektrogeräte wie Fernseher, Kühlschrank oder Waschmaschine kaufen sollten Sie den vorhanden Platz abmessen und die genauen Maße nehmen. Wie breit, hoch oder tief darf der Kühlschrank maximal sein?

In den meisten Standardküchen, die Sie sich im Möbelkaufhaus oder beim Fachmann zusammen stellen können, sind die Kühlgeräte bis zu 55 oder 56 cm breit. Schmale Geräte für kleinere Küchen, die maximal 50 cm breit sein dürfen, gibt es auch. In Abhängigkeit vom Kühlvolumen wächst der Kühlschrank nur selten in die Breite, sondern eher in die Höhe.

Innenraumvolumen

(Kühlvolumen + Gefriervolumen)

Eigenschaften
kleinunterbau einbaukühlschrank klein
  • Nischenhöhe: 82 cm
  • Nutzerinhalt: durchschnittlich 88 Liter
  • geeignet für: Single- beziehungsweise Ein-Person-Haushalt

Geräte sind in einigen Fällen stapelbar

verfügen selten über ein integriertes Gefrierfach

mittel

einbaukühlschrank mittleres volumen

  • Nischenhöhe: 88 cm bis 122 cm
  • Nutzerinhalt: 100 bis 120 Liter
  • geeignet für: Zwei-Personen-Haushalt

Einbaukühlschränke dieser Kategorie können über integriertes Gefrierfach ober- oder unterhalb verfügen

höherer Stromverbrauch

nicht stapelbar

groß

kühlschrank einbau groß

  • Nischenhöhe: 140 cm bis zu 180 cm
  • Nutzerinhalt: bis zu 300 Liter
  • geeignet für: Großfamilien

ab einem gewissen Nutzerinhalt werden Kühlschränke breiter, diese werden als Side-by-Side-Kühlschränke bezeichnet

Einbaukühlschränke dieser Kategorie sind sehr hoch, verfügen aber selten über ein Gefrierfach

besonders hoher Stromverbrauch

einbaukuehlschrank dekorfaehig

3. Stromsparen und Reinigen: Tipps aus unserer Redaktion

3.1. Stromspartipps für Sparfüchse: Organisation ist das A und O

Im richtigen Umgang mit elektronischen Geräten können Sie mit wenigen Handgriffen schnell und einfach Strom sparen. Im Gegensatz zu Fernseher, Laptop und Co. können Sie Kühlgeräte zwar nicht in einen Stand-By-Modus schalten, aber trotzdem regulieren. Behalten Sie dazu folgenden Tipps im Hinterkopf:

» Mehr Informationen
  1. Runterschalten: Sollten Sie auf dem Weg in den Urlaub sein oder generell gähnende Leere im Kühlschrank herrschen, können Sie über die manuelle Temperaturregelung die Intensität herunterdrehen. Leere Kühlschränke müssen weniger gekühlt werden als volle.
  2. Richtige Organisation: Nutzen Sie für die Kühlung der Lebensmittel die Luftzirkulation im Kühlschrank. Gemüse gehört nach unten, Wurst und Käse in die Mitte, Milch und Konserven in die Innentür. Lebensmittelreste brauchen nur wenig Kühlung und gehören daher ganz nach oben, denn: Auch im Kühlschrank steigt die warme Luft nach oben.
  3. Wenn vorhanden: Tauen Sie regelmäßig Ihr Kühlfach ab. Damit haben Sie nicht nur mehr Platz im Kühlfach, sondern erleichtern dem Gefrierfach das Kühlhalten der Lebensmittel.
  4. In der Kürze liegt die Würze: Öffnen Sie den Kühlschrank so kurz wie möglich. Seien Sie sich am besten schon vorher bewusst, was Sie benötigen, und vermeiden Sie den starren Blick ins Kühlschrankinnere.

3.2. Putztipps für Faule: Zitrone und Essig als Alleskönner

Im einem gut sortierten Haushalt werden Sie im Aufbewahrungsschrank neben Zucker, Mehl und Nudeln immer eine Flasche Essigessenz oder Apfelessig finden. Essig und Zitrone sind die besten Freunde, wenn es um Hygiene geht. Hören Sie auf chemische Putzmittel zu kaufen und mischen Sie Ihre Reinigungsmittel von nun an selber an.

Bevor Sie Kühlraum und Gefrierfach reinigen wollen, sollten Sie zunächst das Gerät ausschalten, ausräumen und gegebenenfalls abtauen lassen.

Der Vorteil: Zitrone und Essig sind nicht nur günstig, sondern schonen auch die Umwelt. Die Essigsäure desinfiziert Oberflächen wie Glas, Edelstahl und Duschkabinen aus Kunststoff. Außerdem entfernt es zuverlässig Kalkrückstände und Schimmel. Zitronensaft lässt matt gewordene Oberflächen wieder Glänzen und verbreitet einen angenehmen Duft.

4. Einbaukühlschränke im Test: Welche Marke kann überzeugen?

Einbaukühlschrank höhe

Achten Sie beim Kauf nicht nur auf Maße und Design, sondern auch Geräusche und Vibrationen. Ihre Nachbarn werden es Ihnen danken!

In der Kategorie „Kühlgeräte“ im Archiv der Stiftung Warentest sind wir nicht nur auf einen universalen Einbaukühlschrank-Test, sondern mehrere verschiedene Tests gestoßen. Neben Kühl-Gefrierkombinationen waren auch Kühlschränke im Test bei dem Prüfinstitut.

» Mehr Informationen

Von „A“ wie „AEG“ über „B“ wie „Beko“ bis „W“ wie „Whirlpool“: Im speziellen Einbaukühlschrank-Test standen 20 verschiedene Kühlgeräte zur Auswahl.

Mit einer Note von 1,2 wurde das Gerät von Siemens nur knapp vor Bauknecht Testsieger im Einbaukühlschrank-Test. Auch Miele, Liebherr und Neff belegten einige der vordersten Plätze. Im Test hat sich auch gezeigt: Geräte mit einem hohen Stromverbrauch belegten die letzten Plätze.

5. Häufig gestellte Fragen zu Einbaukühlschränken

Im letzten Kapitel unseres Einbaukühlschrank-Vergleichs 2019 beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen zur Montag, Größe oder dem Gewicht unserer Produkte.

» Mehr Informationen

5.1. Wie baue ich einen Einbaukühlschrank korrekt ein?

Zunächst einmal kommt es dabei ganz darauf an, was für eine Art von Einbaukühlschrank Sie kaufen möchten. Bei der Montage von Einbaugeräten wie einem Kühlschrank mit oder ohne Gefrierfach wird zwischen der Schlepptür und der Festtür unterschieden.

Schlepptür: Bei der Schlepptür wird die Tür vom Kühlschrank über ein Scharnier an der oberen Seite vom Schrank befestigt. Weil beim Öffnen der Tür das Gewicht der Kühlschranktür mitgetragen wird, spricht man vom „mitschleppen“.

Festtür: Beim Einbau eines Kühlschranks des Typen Festtür wird die Tür vom Kühlschrank fest an der inneren Seite der Küchenschranktür befestigt. Das Scharnier trägt das Gewicht beider Türen und sollte regelmäßig nachjustiert und festgezogen werden.

Neben diesen beiden verschiedenen Typen der Montage können Sie aber Kühlschränke oder Gefrierschränke kaufen, die als „dekorfähig“ bezeichnet werden. Im Unterschied zu Kühlgeräten zum Einbauen können dekorfähige Geräte einfach in der Nische aufgestellt werden.

Die perfekte Ausstattung kleiner Küchen

Da in kleinen Küchen oftmals der Platz fehlt, raten wir Ihnen zur Anschaffung von Geräten mit mehreren Funktionen. Kaufen Sie sich neben einem Kühlschrank mit Gefrierschrank doch auch einen Backofen mit Mikrowelle oder eine Waschmaschine mit integriertem Trockner. So sparen Sie nicht nur Platz, sondern auch Geld: Auch günstige Hersteller wie Gorenje, Neff und Amico stellen solche Multifunktionsgeräte für den weniger gefüllten Geldbeutel her.

5.2. Gibt es auch Einbaukühlschränke für das Wohnmobil?

Damit Sie auch auf Reisen gut ausgestattet sind und sich wie Zuhause fühlen, sollten Sie das Wohnmobil mit komfortablen Geräten und Möbeln aus dem Haushalt einrichten. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie bewährte Geräte in der kleinen Version kaufen.

Neben einem Mini-Backofen, einer Mini-Waschmaschine oder einem schmalen Geschirrspüler gibt es auch einen Einbaukühlschrank in klein für den Innenbereich, der sich normal an das Stromnetz oder die Autobatterie anschließen lässt.

5.3. Wie viel wiegt ein Kühlschrank?

In Abhängigkeit von Größe und Innenraumvolumen kann ein Kühlschrank zwischen 30 bis 60 kg wiegen. In vielen Fällen haben Sie beim Onlinekauf die Möglichkeit eine Lieferung des Gerätes durchzuführen und müssen das Produkt nicht im Laden abholen.

Bei einem bevorstehenden Umzug können Sie Freunde und Familie um Hilfe bitten. Tragen Sie den Kühlschrank im besten Fall zu zweit, sodass das Gewicht gleichmäßig aufgeteilt wird.

5.4. Welches Zubehör bieten die Hersteller?

Im Lieferumfang eines neuen Gerätes sind neben Einlegeböden oftmals Eierschale, Eiswürfelform und Flaschenkamm, dank dem Sie sicher mehrere Flaschen übereinander stapeln können, enthalten.

Wer mehr Schnick-Schnack möchte und Wert auf besonders kalte Getränke legt, kann einen Kühlschrank mit Eiswürfelspender und Barfach kaufen.

Für Technik-Liebhaber haben sich Firmen wie Samsung und Bosch etwas ganz besonderes einfallen lassen: Kühlschränke der Kategorie „Smart-Home“ lassen sich per Smartphone und dazugehöriger App steuern. Geräte von LG können sich mittels WiFi und Kontakt zum Kundenservice sozusagen selber heilen, bei Kühlschränken von Bosch können Sie aus der Ferne die Temperatur regulieren. Aber auch Siemens und Liebherr möchten Ihnen das Wohnen so angenehm wie möglich gestalten.

Sie haben Gefallen an unserem Einbaukühlschrank-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,51 von 5 Sternen bei 39 Bewertungen
Loading...