Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Elektro-Scooter-Vergleich 2018

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Elektro-Scooter.

Elektro-Mobilität ist eines der Zukunftsthemen. Mit einem Elektro-Scooter legen Sie bequem und komfortabel bis zu 35 Kilometer zurück - und das ganz ohne Benzinkosten und Abgase. Allerdings unterscheiden sich die im Handel erhältlichen Produkte unter anderem in puncto Höchstgeschwindigkeit, Reichweite und Leistung.

Besonders praktisch: Für E-Scooter, deren Höchstgeschwindigkeit unter 25 km/h liegt, benötigen Sie keinen Führerschein. Wie bei einem Mofa genügt in diesem Fall eine Prüfungsbescheinigung. Finden Sie jetzt in unserer Test- oder Vergleichstabelle den besten Elektro-Scooter für Ihre nächste Spritztour.

Kaufberatung zum Elektro-Scooter-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Elektro-Scooter-Testsiegers!

  • Elektro-Scooter sind Roller mit Elektromotor. Abhängig von der Leistung können Sie mehrere Kilometer zurücklegen, ehe der Akku wieder aufgeladen werden müssen.
  • Der Akku eines E-Scooters wird mit einem Ladegerät aufgeladen. Dieses ist häufig im Lieferumfang enthalten.
  • Ist die Höchstgeschwindigkeit Ihres Elektro-Scooters höher als 25 km/h, muss dieser über eine Straßenzulassung verfügen. Nur so darf der E-Scooter auch im Straßenverkehr genutzt werden.

elektro-scooter-test

Elektro-Scooter sind komfortable Fortbewegungsmittel, die mit einem Elektromotor betrieben werden. Mit den Fahrzeugen lassen sich bequem und ökologisch bis zu 40 Kilometer mit einer Akkuladung zurücklegen. Doch die im Handel erhältlichen E-Scooter weisen große Unterschiede auf.

Die im Handel erhältlichen Scooter unterscheiden sich unter anderem bezüglich ihrer Höchstgeschwindigkeit, Reichweite und Leistung. Worauf es beim Erwerb eines Elektro-Scooters zu achten gilt, haben wir für Sie in unserer Kaufberatung zusammengefasst.

1. Was ist ein Elektro-Scooter?

Elektro-Scooter-Ersatzteile

Im Internet lassen sich problemlos Ersatzteile für Ihren E-Scooter erstehen. Nach Ablauf der Garantie – diese beträgt 2 Jahre – erhalten Sie benötigte Ersatzteile über das Internet. Möchten Sie den Akku nachrüsten, empfehlen wir Ihnen nur originale Bauteile des jeweiligen Herstellers zu verwenden.

elektro scooter 45 km h

Ein E-Scooter ist mit einem Akku ausgestattet, der regelmäßig aufgeladen werden muss.

Bei einem Elektro-Scooter (auch E-Scooter) handelt es sich um einen City-Roller, der mit Strom betrieben wird. Dieser wird meist mit einem Akku mit Energie versorgt. Dieser muss regelmäßig geladen werden.

Dabei stellt der Elektro-Scooter einen Mittelweg zwischen dem Elektroroller und dem E-Bike dar. E-Scooter zeichnen sich durch kompakte Maße bei dennoch hohen Geschwindigkeiten aus. Sie eignen sich besonders für kürzere Strecken in der Stadt.

Abhängig von der Höchstgeschwindigkeit herrschen unterschiedliche rechtliche Rahmenbedingungen, die Sie bei Ihrem persönlichen Elektro-Scooter-Test berücksichtigen müssen. Diese haben wir in einem gesonderten Kapitel für Sie zusammengefasst.

Anders als ein Tretroller wird ein Elektro-Scooter-Roller nicht mit dem Fuß angeschoben, sondern verfügt ähnlich wie ein Motorroller über einen sogenannten Gasgriff, den Sie mit Ihrer Hand drehen, um den E-Scooter zu starten und anzutreiben.

Je nach Leistung und Bauart sind unterschiedliche Geschwindigkeiten und Reichweiten möglich. Auf die Qualitätskriterien eines E-Scooters werden wir in den nächsten Kapiteln noch genauer eingehen.

In der folgenden Übersicht haben wir die Vor- und Nachteile eines Elektro-Scooters für Sie zusammengefasst. Diese sollten Sie bei Ihrem persönlichen Elektro-Scooter-Test berücksichtigen.

  • komfortable Nutzung
  • keine Abgase
  • teilweise hohe Geschwindigkeiten
  • geringer Wartungsaufwand
  • teilweise lange Ladezeiten
  • hohes Gewicht

2. Kaufberatung: Auf diese Qualitätsmerkmale müssen Sie achten

Bei der Anschaffung eines Elektro-Scooters gibt es diverse Kriterien, die Sie beachten müssen. Diese haben wir für Ihren persönlichen Elektro-Scooter-Test in den folgenden Kapiteln zusammengefasst:

2.1. Der beste Elektro-Scooter hat eine Leistung von mindestens 500 Watt

Die Leistung eines E-Scooters entscheidet über die Höchstgeschwindigkeit Ihres Gefährts. Aufgrund der aktuellen Gesetzeslage sind E-Scooter mit 45 km/h derzeit die schnellsten Elektro-Scooter-Roller, die auch für den Straßenverkehr zugelassen sind.

Aus diesem Grund entscheidet die Watt-Zahl Ihres E-Scooter-Motors vor allem über die Beschleunigung. Während auch 500 Watt starke E-Scooter-Motoren höhere Geschwindigkeiten schaffen und diesbezüglich auch 1000-Watt-Elektro-Scooter ausstechen können, sorgt eine hohe Leistung allen voran für eine schnelle Beschleunigung. Die Höchstgeschwindigkeit wird besonders zügig erreicht.

elektro-scooter-erwachseneÜbrigens: Ein Elektro-Scooter verfügt über deutlich bessere Beschleunigungswerte als ein Roller mit Benzinmotor. So kommt Ihr Elektro-Scooter deutlich schneller auf Touren als ein vergleichbarer Roller mit Benzinmotor.

2.2. Ein Elektro-Scooter-Testsieger verfügt über einen ausdauernden Akku

elektro-scooter-e-scooter-ohne-führerschein

Die Reichweite Ihres E-Scooters hängt von der Leistung des Akkus ab.

Die im Handel erhältlichen E-Scooter sind in der Regel akkubetrieben. Dabei handelt es sich entweder um Bleiakkumulatoren oder Lithium-Ionen-Akkus. Letztere bieten eine deutlich höhere Leistung und überzeugen durch ein geringes Gewicht.

So ist mit Li-Ionen-Akkus oftmals eine höhere Reichweite möglich. Bedenken Sie bei Ihrem persönlichen Elektro-Scooter-Test jedoch, dass sich auch Faktoren wie Ihr Gewicht oder die Fahrbahnbeschaffenheit auf die Akkulaufzeit auswirken.

Je mehr Gewicht auf Ihrem E-Scooter lastet, desto schneller leert sich der Akku. Positiv ist uns aufgefallen, dass weder Li-Ionen-Akkus noch Bleigel-Akkumulatoren in der Anwendung durch den sogenannten Memoryeffekt eingeschränkt werden.

Der Akku Ihres E-Scooters kann also auch wieder aufgeladen werden, wenn dieser noch nicht vollständig entladen ist. Dies ermöglicht Ihnen einen flexiblen Einsatz Ihres Elektro-Scooters.

elektro-scooter-erwachseneÜbrigens: Um die Lebensdauer des Akkus der E-Scooter-Modelle zu erhöhen, ist die Leistung der meisten Elektro-Scooter geringer als die von vergleichbaren Rollern mit Verbrennungsmotor. Dies fällt im direkten Vergleich vor allem bei Steigungen ins Gewicht.

elektro-scooter-erwachseneTipp: Lassen Sie Ihren Elektro-Scooter mit Li-Ionen-Batterien über einen längeren Zeitraum in der Garage stehen, können sich die Akkus entladen. Wir empfehlen diese nach etwa 3 Monaten mit dem Ladegerät aufzuladen.

2.3. Reichweite: Der beste Elektro-Scooter schafft eine Strecke von mindestens 30 Kilometern

elektro-scooter-e-scooter-mit-sitz

Mit einigen E-Scootern fahren Sie beinahe 40 Kilometer weit.

Die maximale Strecke, die Sie mit Ihrem E-Scooter zurücklegen können, wird von der Leistung des Akkus und des Elektromotors bestimmt. Bei unserem Elektro-Scooter-Vergleich konnten wir feststellen, dass Sie mit manchen Modellen eine Strecke von bis zu 40 Kilometern zurücklegen können, ehe eine Aufladung des Akkus notwendig ist.

Überlegen Sie sich bei Ihrem persönlichen E-Scooter-Test also genau, für welche Zwecke Sie Ihr Gefährt nutzen möchten. Soll dieses lediglich für Kurzstrecken zum Supermarkt genutzt werden, genügt ein günstiger Elektro-Scooter mit 250 Watt.

Für größere Distanzen ist die Anschaffung eines E-Scooters mit hoher Reichweite ratsam. Hier sollten Sie bereits über einen 2000-Watt-Elektro-Scooter beziehungsweise -Elektroroller nachdenken. Allerdings sind Roller dieser Art (wie etwa ein Eflux-Scooter) in einem höheren Preissegment zu verorten.

elektro-scooter-erwachseneÜbrigens: Die meisten Hersteller und Marken geben die maximale Reichweite ihrer Modelle in Kilometern an. Seltener wird eine maximale Laufzeit in Stunden beziehungsweise Minuten aufgelistet.

2.4. Das Gewicht und die maximale Tragkraft Ihres Elektro-Scooters sind ebenfalls zu beachten

elektro scooter 1000 watt

Je weniger Gewicht auf Ihrem E-Scooter lastet, desto länger hält der Akku.

Das Eigengewicht Ihres Elektro-Scooters hat Einfluss auf die maximale Leistung des Akkus. Je mehr Gewicht der Motor befördern muss, desto zügiger geht der Akku zur Neige. Aus diesem Grund sollten Sie zu einem Produkt greifen, das weniger als 45 Kilogramm wiegt.

Auch die maximale Tragkraft wirkt sich auf die Flexibilität Ihres Elektro-Scooters aus. Mit bis zu 130 Kilogramm können die E-Scooter in unserem Vergleich belastet werden. Bei Ihrem persönlichen E-Scooter-Test sollten Sie zu einem Produkt mit einem Wert von mindestens 100 Kilogramm greifen.

Geht man von einem Fahrergewicht von 80 Kilogramm aus, ist noch Platz für Gepäck von 20 Kilogramm. Allerdings sollten Sie Ihren E-Scooter nicht zu stark beladen. Eine hohe Gewichtsbelastung dezimiert die Akkulaufzeit und somit die Reichweite spürbar.

elektro-scooter-erwachseneSicherheit: Obwohl erst ab einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h eine Helmpflicht besteht, empfehlen wir Ihnen auch bei langsameren Elektro-Scootern einen Kopfschutz zu tragen. So sind Sie im Falle eines Unfalls auf der sicheren Seite.

2.5. Die Bremsen des besten Elektro-Scooters reagieren unmittelbar

eflux-scooter

Die meisten Elektro-Scooter sind mit Scheiben- oder Trommelbremsen ausgestattet.

Die Bremsen Ihres E-Scooters sind in der Regel eine Kombination aus Scheiben- und Trommelbremsen. Häufig sind Elektro-Scooter jedoch auch sowohl am Vorder- als auch am Hinterrad mit einer Scheibenbremse ausgestattet.

Wichtig ist, dass die Bremsen fest greifen und Ihren Elektro-Scooter zügig zum Stehen bringen. So können Sie auch in Gefahrensituationen – etwa wenn ein Auto vor Ihnen abrupt stoppt – einen Auffahrunfall vermeiden.

Besonders bequem sind Bremsen mit Hydraulik. Mit diesen ist das Abbremsen weniger ruckartig als mit Standard-Bremsen. Bei einer Vollbremsung wirken mit Bremsen dieser Art weniger Kräfte auf Ihren Körper ein.

elektro-scooter-erwachseneRekuperation: Verfügt Ihr E-Scooter über eine Rekuperationsfunktion, wird der Akku beim Bremsen aufgeladen. Dazu wird die Energie, die zum Auslösen der Bremsen aufgewendet wird, an den Akku zurückgegeben. Dies hat eine Erhöhung der Reichweite Ihres Elektro-Scooters zufolge.

2.6. Ein Elektro-Scooter-Testsieger bietet Komfort

elektro-scooter-kinder

Elektro-Scooter mit Sitz bieten besonders viel Komfort

Damit Sie sich auf Ihrem E-Scooter wohlfühlen, muss dieser gewisse Komfortmerkmale aufweisen. So kann ein höhenverstellbarer Lenker individuell an Ihre Körpergröße angepasst werden.

Ein ergonomisch geformter Gasgriff und komfortabel zu betätigende Bremsen beugen Handschmerzen und Verspannungen vor. Besonders komfortabel sind E-Scooter mit Sitz. So müssen Sie während der Fahrt nicht stehen, wodurch Ihr Rücken geschont wird.

Ist Ihr Elektro-Scooter klappbar, kann dieser platzsparend in der Garage verstaut werden. Außerdem lässt sich Ihr E-Scooter mühelos in einem PKW mitführen – etwa für einen Ausflug oder eine Urlaubsreise.

elektro-scooter-erwachseneÜbrigens: Den größtmöglichen Komfort bieten Dreirad-Elektro-Scooter mit Sitz. Diese verfügen über eine besonders gute Bodenhaftung und Fahrbahnerschütterungen werden weniger stark an Ihren Körper weitergegeben. E-Scooter dieser Kategorie sind mit einem Sattel beziehungsweise Sitz ausgestattet. Meist ist dieser gepolstert und häufig auch mit Armlehnen versehen. Allerdings sind Dreirad-Elektro-Scooter mit Sitz deutlich hochpreisiger als Zweirad-E-Scooter.

3. Rechtliche Rahmenbedingungen: Diese Elektro-Scooter-Typen gibt es

Möchten Sie einen Elektro-Scooter kaufen, sollten Sie sich vorher über die notwendige Fahrerlaubnis informieren. Diesbezüglich gibt es 2 E-Scooter-Kategorien, welche wir in der folgenden Tabelle für Sie zusammengefasst haben:

Typ Beschreibung
E-Scooter mit Führerschein-Pflicht
  • Elektro-Scooter mit 25 km/h oder schneller
  • E-Scooter dieser Art benötigen eine Fahrerlaubnis der Klasse AM oder B
  • Elektro-Scooter dieser Art benötigen eine Straßenzulassung
  • für E-Scooter dieser Art herrscht eine Versicherungs- und Helmpflicht
E-Scooter ohne Führerschein-Pflicht
  • Elektro-Scooter unter 25 km/h
  • zum Führen des E-Scooters genügt eine Mofa-Prüfbescheinigung
  • elektrische Scooter ab 6 km/h benötigen eine Zulassung für den Straßenverkehr
  • für Elektro-Scooter ab 20 km/h herrscht eine Versicherungs- und Helmpflicht

elektro-scooter-erwachseneElektro-Scooter mit Straßenzulassung: Ist Ihr E-Scooter schneller als 6 km/h, muss es sich für die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr um einen Elektro-Scooter mit Straßenzulassung handeln. Missachten Sie dies, drohen ein Bußgeld von bis zu 70 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

elektro-scooter-erwachseneVorsicht: Für das Fahren eines E-Scooters, mit einer Geschwindigkeit über 25 km/h benötigen Sie einen Führerschein der Klasse AM oder B. Verfügen Sie nicht über die notwendige Fahrerlaubnis, sind aber dennoch mit einem Elektro-Scooter mit 30 km/h oder einem Elektro-Scooter mit 45 km/h unterwegs, kann dies eine Geldstrafe und sogar eine bis zu einjährige Haftstrafe nach sich ziehen.

4. Für wen eignen sich Elektro-Scooter?

elektro scooter 30 km h

Manche E-Scooter können bereits mit 15 Jahren gefahren werden.

Berufstätige greifen am besten zu einem E-Scooter, der über eine möglichst hohe Reichweite und Geschwindigkeit verfügt. Aufgrund der im Vergleich zu Motorrollern kurzen Laufzeit bietet sich ein E-Scooter jedoch nur bei kürzeren Arbeitswegen an.

Außerdem wird unterschieden zwischen Elektro-Scootern für Erwachsene und Elektro-Scootern für Kinder. Bei unserem Vergleich haben wir uns auf Elektro-Scooter für Erwachsene beschränkt.

Diese können häufig auch von Jugendlichen ab 15 Jahren genutzt werden. Dabei ist dieselbe Fahrerlaubnis wie zum Führen eines Mofas gesetzlich vorgeschrieben. Ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h ist der Nachweis eines entsprechenden Führerscheins notwendig.

An Elektro-Scooter für Kinder müssen andere Anforderungen gestellt werden. So ist neben den kompakten Maßen auch eine reduzierte Motorleistung wichtig. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie einen Scooter wählen, der eine Höchstgeschwindigkeit von 16 km/h nicht überschreitet.

Die Stiftung Warentest hat noch keinen Elektro-Scooter-Test durchgeführt. Allerdings wies Sie in einem Artikel in Ausgabe 09/2017 auf die steigende Anzahl der Elektroroller im Straßenverkehr in Deutschland hin. Auch Anbieter zum Mieten eines Elektrorollers wurden vorgestellt.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Elektro-Scooter

Im folgenden Kapitel beantworten wir häufig gestellte Fragen zum Thema E-Scooter:

5.1. Ab welchem Alter ist ein Elektro-Scooter geeignet?

Hat Ihr E-Scooter eine Höchstgeschwindigkeit unter 25 km/h genügt eine Prüfbescheinigung als Fahrerlaubnis. Elektro-Scooter dieser Art sind diesbezüglich also wie ein Mofa zu behandeln. Die Prüfung kann bereits mit 15 Jahren abgelegt werden.

Für schnellere E-Scooter muss ein Führerschein der Klasse AM oder B vorgelegt werden. Dementsprechend beträgt das erforderliche Alter für eine Fahrerlaubnis mindestens 16 Jahre.

5.2. Wo darf ich mit einem Elektro-Scooter fahren?

E-Scooter dürfen Sie ohne weiteres auf Privatgrundstücken fahren. Möchten Sie am Straßenverkehr teilnehmen, müssen Sie einen Elektro-Scooter mit Straßenzulassung besitzen.

Zudem ist der Nachweis der entsprechenden Fahrerlaubnis notwendig. In unserem Elektro-Scooter-Vergleich haben wir die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Führen eines E-Scooters für Sie zusammengefasst.

5.3. Gibt es auch Elektro-Scooter für ältere Menschen?

Es sind auch spezielle Senioren-Elektro-Scooter im Handel erhältlich. Diese werden häufig auch als Seniorenmobil bezeichnet. Ein Senioren-Elektro-Scooter ist meist mit 3 oder sogar 4 Rädern und einem gepolsterten Sitz ausgestattet.

Oft werden diese Elektro-Scooter von behinderten Menschen genutzt. Allerdings sollten Sie diesbezüglich mit einem Arzt oder Sachverständigen sprechen und gemeinsam entscheiden, welcher E-Scooter bei einer Behinderung am besten geeignet ist.

Sie haben Gefallen an unserem Elektro-Scooter-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,00 von 5 Sternen bei 50 Bewertungen
Loading...

Im Überblick: weitere Tests & Vergleiche bei OE24.at/vergleich/

tintenstrahldrucker-test

Unterschiedliche Tintenstrahldrucker im Vergleich

headset-test

Unterschiedliche Headsets im Vergleich

elektroroller-test

Unterschiedliche Elektroroller im Vergleich

fahrradtraeger-anhaengerkupplung-test

Unterschiedliche Fahrradträger für Anhängerkupplungen im Vergleich