ⓘ Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Fahrradhelme Herren-Vergleich 2021

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Fahrradhelme Herren.

Wenn Sie gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind, um zur Arbeit zu gelangen, sich mit Freunden zu treffen oder Einkäufe in der Stadt zu erledigen, müssen Sie auf Ihre Sicherheit Acht geben. Denn im Straßenverkehr sind besonders Radfahrer gefährlichen Situationen ausgesetzt.

Mit einem Fahrradhelm, der qualitativ hochwertig ist und richtig sitzt, sind Sie auf der sicheren Seite, egal mit welcher Art von Fahrrad Sie unterwegs sind. Finden Sie in unserer Test- bzw. Vergleichstabelle den passenden Fahrradhelm für mehr Sicherheit im Alltag!

Kaufberatung zum Fahrradhelm Herren-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Fahrradhelm Herren-Testsiegers!

  • Fahrradhelme reduzieren das Risiko für schwere Kopfverletzungen bei Stürzen mit dem Fahrrad. Ein guter Herren-Fahrradhelm sollte deshalb immer dabei sein, egal ob bei der Radtour, auf dem Weg zur Arbeit oder auf der Rennbahn.
  • Beachten Sie vor dem Kauf, dass es verschiedene Helme für unterschiedliche Zwecke gibt. Diese unterscheiden sich unter anderem in der Belüftung und im Maße, in dem sie Schutz für den Kopf spenden.
  • Ein Helm erhöht die Sicherheit im Straßenverkehr für Radfahrer enorm, jedoch nur, wenn er auch richtig sitzt. Messen Sie daher Ihren Kopfumfang und kaufen Sie einen Radhelm in der richtigen Größe.

herren-fahrradhelm-test
In den letzten Jahren sieht man auf Deutschlands Straßen immer häufiger Radfahrer mit Fahrradhelm. Vor allem Kinder, aber auch mehr und mehr Erwachsene sind mit Radhelm auf dem Bike unterwegs. Das ist gut, denn es verringert die Gefahr, sich bei einem Sturz schwer am Kopf zu verletzten. Noch immer argumentieren aber vor allem viele Erwachsene, ein Fahrradhelm sei zu unpraktisch und unbequem, man schwitze zu stark und schön aussehen tue es auch nicht.

Unser Herren-Fahrradhelm-Vergleich 2021 auf oe24.at zeigt jedoch, dass es vor allen im Hinblick auf den Tragekomfort heutzutage nicht mehr viel zu meckern gibt. Neben diesem Punkt, gilt es aber weitere Kriterien zu beachten, wenn Sie aus den vielen Fahrradhelmen für Herren, die unterschiedliche Marken und Hersteller anbieten, den geeigneten finden möchten. Die wichtigsten Punkte haben wir hier für Sie zusammengefasst.

1. Fahrradhelme für Herren bieten sicheren und passenden Schutz

Wer einen Fahrrad-Helm trägt, ist eindeutig sicherer unterwegs. Das bestätigt auch eine Untersuchung aus dem Jahr 2017 für die Zeitschrift „Der Unfallchirurg“ – einem Organ der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU).

Mediziner analysierten darin die Verletzungen von über 2.800 schwer verletzten Radfahrer. Ergebnis: Das am häufigsten getroffene Körperteil war mit über 70 Prozent der Kopf. Schädel-Hirn-Traumata waren die häufigste Verletzung. Die DGU spricht sich, auch wegen dieser Ergebnisse, klar für den Fahrradhelm aus.

Die Experten betonen aber, dass die richtige Fahrradhelm-Größe wichtig ist. Deshalb gibt es spezielle Fahrradhelme für Herren. In der Konstruktion unterscheiden sich diese nicht von einem Damen-Fahrradhelm oder einem Kinder-Fahrradhelm.

Jeder Helm fürs Fahrrad ist so aufgebaut, dass er bei einem Unfall die Aufprallenergie aufnimmt und somit die Kräfte verringert, die auf den Kopf wirken. Allerdings ist die nötige Fahrradhelm-Größe bei Herren meistens eben doch etwas größer und deshalb gibt es Herren-Fahrradhelme in XXL oder zumindest in größeren Größen als Damen-Fahrradhelme und Kinder-Fahrradhelme.

Tipp: Abgesehen von der Sicherheit erhöht insbesondere ein Fahrradhelm mit Visier auch den Komfort. Er schützt vor Sonne, Staub und Insekten.

2. Allrounder oder Spezialisten – diese Fahrradhelm-Typen gibt es

Liest man den einen oder anderen Herren-Radhelm-Test, so stellt man fest, dass das wichtige Fahrradzubehör häufig anhand des Gebrauchszwecks in verschiedene Kategorien eingeteilt wird. Um für Sie die Übersichtlichkeit zu erhöhen, passen wir uns dem an.

Folgende Typen an Fahrradhelmen haben wir demnach unterschieden:

ArtEigenschaften

City-Helm

herren-fahrradhelm-city

  • klassischer Fahrradhelm für den Alltag
  • hoher Tragekomfort durch Luftschlitze, der Kopf schwitzt nicht zu viel
  • nicht für besonders hohe Geschwindigkeiten ausgelegt

E-Bike-Helm

herren-fahrradhelm-e-bike

  • für höhere Geschwindigkeiten, die mit E-Bike erreicht werden können, konzipiert
  • weniger Lüftungsschlitze, da beim E-Bike-Fahren weniger geschwitzt wird

Allround-Helm

herren-fahrradhelm-allroundhelm

  • kann sowohl auf dem City-Bike, sowie einem BMX oder Skateboard genutzt werden
  • ist praktisch, wenn Sie mehrere von diesen Sportarten ausüben
  • haben eine Rückenseite, die weiter Richtung Nacken geht und diesen schützt
  • Belüftung meistens nicht ideal

Es gibt darüber hinaus auch noch Spezialhelme für bestimmte Aktivitäten, zum Beispiel einen Herren-Fahrradhelm für das Mountainbike (MTB-Helm). Ein Herren-Fahrradhelm MTB ist speziell auf die Anforderungen eines Mountainbikers ausgerichtet. Es gibt des weiteren Rennradhelme und weitere Unterkategorien, die wir hier nicht alle auflisten können.

Für den „Alltags-Fahrradfahrer“ ist der City-Helm sicher die passende Möglichkeit. Sie brauchen keinen Herren-Fahrradhelm MTB und keinen speziellen Allround-Helm, um mit dem Fahrrad zum Einkaufen oder zur Arbeit zu fahren.

Lesen Sie hier noch einmal die Vor- und Nachteile eines City-Helms auf oe24.at:

  • hoher Tragekomfort
  • viele Lüftungsschlitze: kein Schwitzen am Kopf
  • gute Sicherheit im alltäglichen Straßenverkehr
  • nicht auf hohe Geschwindigkeiten ausgelegt
  • nicht für andere Sportarten geeignet

3. Kaufberatung – so finden Sie den besten Herren-Fahrradhelm

3.1. Achten Sie auf die Prüfnorm

Zu allererst sollten Sie, dazu raten auch Experten, auf das Prüfzeichen achten. Ein Fahrradhelm muss die europäische Prüfnorm DIN EN 1078 erfüllen. Hat ein Fahrradhelm das entsprechende Prüfzeichen nicht, sollten Sie die Finger davon lassen.

Die Norm besagt, dass der Helm den Kopf beim Aufprall auf eine ebene Fläche bis zu einer Geschwindigkeit von 19,5 km/h schützt. Beim Sturz auf eine spitze Fläche reicht die Schutzwirkung bis zu einer Geschwindigkeit von 16,5 km/h.

3.2. Am besten, man spürt ihn gar nicht

fahrradhelm-komfort

Der angenehme Sitz des Fahrradhelms ist entscheidend.

Der Tragekomfort ist bei einem Fahrrad-Helm ein ganz wichtiger Punkt und deshalb auch meistens Bestandteil eines Velohelm-Tests. Sitzt ein Fahrradhelm oder MTB-Helm nicht richtig, besteht die Gefahr, dass man ihn nicht mehr gerne trägt.

Der Helm sollte gut an die Kopfform angepasst werden können. Am besten sind deshalb Modelle mit einem Drehrad und längenverstellbaren Kinnriemen. Viele Belüftungskanäle sind wichtig, damit die Kopfhaut nicht so sehr schwitzt. Auch eine gute Polsterung trägt zum Tragekomfort bei, so dass Sie den Helm im Idealfall kaum spüren.

Am besten, Sie führen, bevor Sie einen Herren-Fahrradhelm kaufen im Geschäft für Fahrradzubehör einen eigenen kleinen Herren-Fahrradhelm-Test durch und probieren, ob der Helm optimal zu Ihrer Kopfform passt. Achten Sie dabei auf folgende Eigenschaften:

  • Helmweite verstellbar
  • Kinnriemen verstellbar
  • Genügend Belüftungskanäle
  • Gut platzierte Innenpolster

Tipp: Achten Sie beim Kauf auch auf das Gewicht des Helms. Er sollte nicht mehr als 500 g wiegen.

3.3. Wie der Herren-Fahrradhelm konstruiert sein sollte

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie rät zu Fahrradhelmen, die an den Schläfen jeweils bis in den Bereich von Wange und Ohren reichen. Die schwersten Verletzungen entstehen nämlich im unteren, seitlichen Kopfbereich.

Die grundsätzliche Konstruktionsweise der verschiedenen Modelle ist ansonsten immer recht ähnlich: Ein Helm für das Fahrrad hat zwei Schalen: Eine äußere aus glattem Kunststoff, die beim Aufprall auf den Boden ein Abgleiten ermöglicht und eine innere Hartschaumstoffschale für die Dämpfung. Diese Schalen sind meistens mittels der sogenannten In-Mold-Technik fest verbunden.

Diese Konstruktion gilt als sehr sicher, weil sie die Aufprallenergie gut verteilt. Alternativ gibt es noch Helme mit Double-In-Mold-Bauweise. Hier sind Schaumstoffschale und Außenschale ebenfalls fest verbunden. Es gibt aber zusätzlich eine zweite Außenschale am unteren Rand des Helms, die die Stabilität nochmal erhöht.

Helme, bei denen die beiden Schalen nur punktuell verklebt sind, entsprechen nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards und bieten keinen ausreichenden Schutz.

Sicher begegnen Ihnen hin und wieder die Begriffe Microshell und Hardshell. Microshell-Helme sind die „normalen“ Helme. Sie sind relativ dünn und leicht und damit für den Alltag perfekt. Hardshell-Helme bieten besseren Schutz bei hoher Geschwindigkeit oder bei Stunts. Sie sind bei Skateboardern und BMX-Fahrern beliebt.

4. Fragen und Antworten zum Fahrradhelm für Herren

Nachdem wir über die Kaufkriterien gesprochen haben, die Ihnen hoffentlich beim finden Ihres persönlichen Fahrradhelm-Testsiegers weiterhelfen können, möchten wir Ihnen auf oe24.at noch die wichtigsten Fragen zum Thema beantworten.

4.1. Gibt es einen Fahrradhelm-Test der Stiftung Warentest?

fahrradhelm-herren-kaufen

Nur die Hälfte der getesteten Fahrradhelme konnte die Stiftung Warentest überzeugen.

Viele Verbraucher schwören zurecht auf die Urteile von unabhängigen Instituten wie Ökotest oder Stiftung Warentest.

Die Verbraucherorganisation hat 2017 zuletzt Fahrradhelme untersucht. Zwar war dies kein expliziter Herren-Fahrradhelm-Test, die Ergebnisse lassen sich aber gut übertragen, da es sich bei den getesteten Helmen um Fahrradhelme für Erwachsene im Allgemeinen handelte.

Die Stoßprüfung wurde dabei im Vergleich zu früheren Tests noch einmal erweitert. Sieben der 15 untersuchten Helme schnitten mit gut ab, darunter auch der eine oder andere günstige Herren-Fahrradhelm. Vor allem beim Schläfenschutz haben viele Hersteller laut den Prüfexperten nachgebessert.

Der Gewinner im Test ist allerdings nur bis zu einer M-Größe erhältlich und kann daher nicht unbedingt als Herren-Fahrradhelm-Testsieger bezeichnet werden. Es handelt sich um den CASCO Active 2. Dem Test zufolge ebenfalls empfehlenswert ist ein UVEX-Herren-Fahrradhelm, ein Alpina-Herren-Fahrradhelm oder ein ABUS-Herren-Fahrradhelm. Enttäuscht wird dagegen, wer auf einen Giro-Herren-Fahrradhelm schwört.

Der einzige Giro-Helm im Test konnte die Experten vor allem wegen eines nur mittelmäßigen Schutzes nicht überzeugen.

4.2. Wie lange ist ein Herren-Fahrradhelm nutzbar, bzw. wann muss ein Fahrradhelm ausgetauscht werden?

Helmpflicht?

Hierzulande gibt es keine Fahrradhelm-Pflicht, auch wenn diese immer mal wieder diskutiert wird. Andernorts sieht das schon anders aus. In Spanien und Finnland herrscht Helmpflicht für alle, die sich aber in Spanien auf Landstraßen beschränkt. Vorschrift für Kinder und Jugendliche ist der Helm aber überall in Spanien und außerdem in Österreich, Kroatien, Slowenien, Tschechien, Schweden und 22 US-Bundesstaaten, darunter Kalifornien.

Experten raten dazu, dass ein Helm generell nach fünf Jahren gegen einen neuen ausgetauscht werden sollte. Ist es zu einem Aufprall gekommen, sollten Sie ebenfalls einen neuen Helm kaufen.

4.3. Wie muss ein Fahrradhelm richtig sitzen?

Der Herren-Fahrrad-Helm sollte gerade auf dem Kopf sitzen und Stirn, Schläfen und Hinterkopf gleichermaßen bedecken. Dabei muss der Helm fest am Kopf sitzen ohne zu rutschen, auch wenn die Kinnriemen noch offen sind. Insbesondere sollte er nicht nach vorne oder hinten verschiebbar sein.

Im ersten Fall würde das die Sicht beeinträchtigen, im zweiten Fall wäre die Stirn nicht mehr richtig geschützt. Die Riemen sollten nirgendwo einschneiden oder drücken und um das Ohr ein Dreieck bilden.

4.4. Wie messe ich den Kopfumfang für die Fahrradhelm-Größe?

Fahrradbekleidung muss gut sitzen aber bei einem Helm ist die richtige Fahrradhelm-Größe unabdingbar für die Schutzwirkung. Die Größe wird von den Herstellern in cm angegeben.

Um herauszufinden, welche Größe Sie haben, messen Sie Ihren Kopfumfang mit einem Maßband. Legen Sie es um den Kopf. Es sollte knapp oberhalb der Ohren, etwa 2,5 Zentimeter über den Augenbrauen und hinten mittig über dem Hinterkopf liegen.

4.5. Warum sollte ich nicht ohne Helm Fahrrad fahren?

fahrradhelm-herren-vergleichssieger

Ein Fahrradhelm kann bei einem Sturz oder Unfall schwere Kopfverletzungen verhindern.

Als Radfahrer ist man bei einem Unfall meistens in der schwächeren Position. Während ein Autofahrer von der Karosserie geschützt wird, prallt ein Radfahrer im schlimmsten Fall ungebremst auf den Asphalt oder gegen ein Auto. Kommt man dabei mit dem Kopf auf, kann das schwere Verletzungen verursachen, die durch einen Helm in vielen Fällen verhindert werden können.

Während ein gebrochenes Bein eben doch „kein Beinbruch“ ist, können Verletzungen am Kopf schlimme langfristige Schäden verursachen oder sogar tödlich sein.

Trägt man beim Radfahren einen Helm, kann das bis zu 80 Prozent der Kopfverletzungen unter Schwerverletzten verhindern. Das belegt ein Gutachten, das das Baden-Württembergische Ministerium für Verkehr in Auftrag gegeben hat. 20 Prozent der Kopfverletzungen unter Leichtverletzten werden so vermieden.

Auch wenn es seltene Ausnahmefälle gibt, in denen Radfahrer trotz Helm schwere Kopfverletzungen erleiden, so wird die Wahrscheinlichkeit dafür durch einen Helm doch erheblich verringert und diese Chance sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Weiterhin zum Schutz beitragen kann übrigens geeignete Fahrradkleidung in hellen Farben oder mit reflektierenden Elementen. Auch beim Helm ist die Sichtbarkeit nicht unwichtig. Ein Herren-Fahrradhelm in Grün ist deshalb unter Umständen besser als ein schwarzer Herren-Fahrradhelm.

Was hat der Fahrradhelme Herren-Test bzw. -Vergleich ergeben?

Am besten schnitt das Produkt Alpina Mythos 3.0 L.E. ab. Es ist ab 48,99 Euro erhältlich und wurde mit sehr gut bewertet. Auf dem zweiten Platz folgt UVEX i-vo CC, bewertet mit gut, erhältlich ab 48,99 Euro. Auf den folgenden Rängen folgen:

  1. Alpina CARAPAX 2.0, erhältlich ab 84,99 Euro, bewertet mit gut.
  2. Fischer Urban Fahr­rad­helm, erhältlich ab 16,10 Euro, bewertet mit gut.
  3. ABUS Aduro 2.0, erhältlich ab 41,95 Euro, bewertet mit gut.
  4. Dunlop HB13, erhältlich ab 29,99 Euro, bewertet mit gut.
  5. Uvex I-VO CC, erhältlich ab 91,95 Euro, bewertet mit gut.
  6. Nutcase Gen3, erhältlich ab 49,99 Euro, bewertet mit gut.
  7. Cratoni Pacer +, erhältlich ab 49,49 Euro, bewertet mit gut.
  8. Sport Direct "Die Hand", erhältlich ab 34,99 Euro, bewertet mit gut.
Mehr Informationen »

Zwischen welchen unterschiedlichen Herstellern kann der Leser im Fahrradhelme Herren-Vergleich wählen?

Damit Sie als Leser eine möglichst genaue Übersicht über die am Markt vertretenen Hersteller für Fahrradhelme Herren haben, hat die Redaktion unter anderem Produkte von Alpina, UVEX, Fischer, Abus, Dunlop, Nutcase, Cratoni und Sport Direct zusammengetragen. Mehr Informationen »

Werden im Fahrradhelme Herren-Vergleich auch preiswerte Fahrradhelme Herren vorgestellt?

In unserem Fahrradhelme Herren-Vergleich stellen wir Ihnen Fahrradhelme Herren unterschiedlicher Preiskategorien vor, für welche Sie durchschnittlich 49,74 Euro zahlen. Für unseren Vergleichssieger müssen Sie jedoch 48,99 Euro ausgeben. Mehr Informationen »

Wie viele von 5 möglichen Sternen erhielt das von bisherigen Kunden am besten bewertete Produkt aus dem Fahrradhelme Herren-Vergleich?

4,8 von 5 möglichen Sternen ist die beste Kundenbewertung, die eines der 10 Produkte aus unserem Fahrradhelme Herren-Vergleich erhielt: der Uvex I-VO CC. Mehr Informationen »

Wurde seitens der Redaktion an eines der Produkte die Bestnote "SEHR GUT" vergeben?

Die Redaktion hat im Fahrradhelme Herren-Vergleich an eines der Produkte der 8 Hersteller die Bestnote "SEHR GUT" vergeben: den Alpina Mythos 3.0 L.E.. Mehr Informationen »

Welche Modelle enthält der Fahrradhelme Herren-Vergleich?

Für den Fahrradhelme Herren-Vergleich hat die Redaktion folgende 10 Modelle von 8 bekannten Hersteller ausgewählt, um Ihnen eine größtmögliche Produktvielfalt zu bieten: Alpina Mythos 3.0 L.E., UVEX i-vo CC, Alpina CARAPAX 2.0, Fischer Urban Fahr­rad­helm, ABUS Aduro 2.0, Dunlop HB13, Uvex I-VO CC, Nutcase Gen3, Cratoni Pacer + und Sport Direct "Die Hand". Mehr Informationen »

Welche weiteren Produktvorschläge erhalten Leser des Fahrradhelme Herren-Vergleichs?

Lesern von unserem Fahrradhelme Herren-Vergleich werden in der Regel ähnliche Produkte wie Cratoni Pacer+, Fahrradhelm Männer oder Herren-Fahrradhelm angezeigt. Wir bieten Ihnen daher eine geeignete Übersicht der besten Produkte, aus denen Sie Ihren persönlichen Favoriten auswählen können. Mehr Informationen »

Fahr­rad­helm HerrenPreis des Fahr­rad­hel­mes HerrenHelm-TypKon­struk­ti­on
1. Alpina Mythos 3.0 L.E.48,99 €City-HelmIn-Mold
2. UVEX i-vo CC48,99 €City-HelmIn-Mold
3. Alpina CARAPAX 2.084,99 €Allround-Helmfür Rad, BMX, Skate­boardIn-Moldsehr leicht
4. Fischer Urban Fahr­rad­helm16,10 €City-Helmfür den Stadt­ver­kehrIn-Moldsehr leicht
5. ABUS Aduro 2.041,95 €Allround-HelmIn-Mold
6. Dunlop HB1329,99 €City-HelmIn-Mold
7. Uvex I-VO CC91,95 €City-HelmIn-Mold
8. Nutcase Gen349,99 €Allround-HelmHards­hell
9. Cratoni Pacer +49,49 €Allround-HelmIn-Mold
10. Sport Direct "Die Hand"34,99 €Allround-HelmHards­hell

Sie haben Gefallen an unserem Fahrradhelm Herren-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,61 von 5 Sternen bei 31 Bewertungen
Fahrradhelm Herren Test
Loading...