Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Fahrradtaschen-Test 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Fahrradtaschen.

Sie besorgen Ihre Einkäufe mit dem Fahrrad oder planen eine größere Radtour? Dann kommen Sie an guten Gepäckträgertaschen kaum vorbei. Vor allem Produkte, die sich leicht am Fahrrad befestigen lassen, sollten Ihre erste Wahl sein.

Im Idealfall sollten die Taschen darüber hinaus vielfältig einsetzbar und nach Möglichkeit komplett wasserdicht sein. Auch auf die Größe kommt es an: Für Fahrradurlaube über mehrere Tage bieten sich besonders große Exemplare mit einem Volumen (pro Paar) von etwa 40 Litern an. In unserer Test- oder Vergleichstabelle erfahren Sie zudem, welche Taschen mit Reflektoren, Handgriff und Schultergurt ausgestattet sind.

Kaufberatung zum Fahrradtasche-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Fahrradtasche-Testsiegers!

  • Auf längeren Touren sollten Sie unbedingt auf wasserdichte Fahrradtaschen setzen. Besonders Einzeltaschen (auch als Paar erhältlich), die zusätzlich zum undurchlässigen Material innen versiegelt sind und auf Reißverschlüsse sowie Nähte weitgehend verzichten, können wir Ihnen in diesem Zusammenhang empfehlen.
  • Die besten Fahrrad-Gepäcktaschen sind mit Einhänge-, einrastenden oder selbstarretierenden Haken ausgestattet. Dank dieser lassen sich hochwertige Modelle innerhalb weniger Sekunden am Fahrrad anbringen und wieder abnehmen.
  • Extrem wichtig und unverzichtbar sind verstärkte Taschenrückwände. Unabhängig davon, für welchen Typ Sie sich letztlich entscheiden: Sind keine Verstärkungen vorhanden, können Teile der Tasche in die Speichen geraten, was bei schnellen Fahrten und auf viel befahrenen Straßen lebensgefährlich sein kann.
fahrradtaschen test

Typische Fahrradtaschen für hinten lassen sich am Gepäckträger befestigen. Bei überwiegend gutem Wetter reichen Modelle, die lediglich über einen bestimmten Zeitraum wasserabweisend sind. Diese halten kürzeren Regenfällen in der Regel stand. Auf längeren Radtouren, auf denen es auch mal zu anhaltenden Schauern kommen kann, sollten Sie aber besser auf wasserdichte Hinterradtaschen setzen oder sich eine entsprechende Regenhülle als Schutz zulegen.

Egal ob für längere Radreisen, Wochenendtouren oder Einkäufe – große, robuste Fahrradtaschen sind ideal, um Lebensmittel, notwendige Ausrüstung oder schweres Gepäck zu verstauen. Im Gegensatz zu einfachem Fahrradkorb oder Fahrradrucksack sind Hinterradtaschen in der Regel wesentlich voluminöser, sodass auch auf längeren Touren alle benötigten Habseligkeiten ihren Platz finden.

fahrradtaschen testsieger

Gepäckträgertaschen fürs Fahrrad gibt es in unterschiedlichen Varianten. Im Bild zu sehen ist eine Dreifachpacktasche, die aus drei fest miteinander verbundenen Taschen besteht.

Auf das klassische und beliebte Fahrradzubehör haben sich eine Vielzahl unterschiedlicher Marken und Hersteller spezialisiert, sodass es mittlerweile eine Reihe verschiedenartiger Modelle gibt, die sich je nach Größe, Typ, Ausstattung und Beschaffenheit der Materialien für differierende Einsatzzwecke eignen.

In der Kaufberatung zu unserem Fahrradtaschen-Vergleich 2019 sagen wir Ihnen, welche Arten von Packtaschen fürs Fahrrad es gibt, welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringen und warum wasserdichte Rollverschlüsse und praktische Befestigungssysteme Merkmale sind, die keinem Fahrradtaschen-Testsieger fehlen sollten.

1. Typen von Gepäckträgertaschen: Am flexibelsten sind Einzeltaschen mit Rollverschluss

Grundsätzlich lassen sich drei Arten von Gepäckträgertaschen fürs Fahrrad unterscheiden: Einzeltaschen, Doppelpacktaschen und Dreifachpacktaschen. Welche Eigenschaften und Besonderheiten die unterschiedlichen Modelle aufweisen, erfahren Sie in nachfolgender Übersicht:

» Mehr Informationen
ProdukttypEigenschaften und Besonderheiten
 Einzeltasche
  • meist durch gut handhabbares Befestigungsprinzip gekennzeichnet wie z. B. Einhängehaken, selbstarretierende oder Einrastsysteme
  • vielfach als Paar verkauft, wobei sich beide Taschen unabhängig am Gepäckträger befestigen lassen
  • Verwendung sehr unterschiedlicher Roll-, Reiß- oder Schnallenverschlüsse

in vielen Fällen universelle Eignung
überwiegend gute Befestigungssysteme
großes Volumen und viel Stauplatz
zahlreiche Modelle komplett wasserdicht

Rollverschlusstaschen potenziell teuer

 Doppelpacktasche
  • anbringen der Fahrradtaschen oft etwas umständlicher, da Gürtelschlaufen, Klett und Schnallen Verwendung finden
  • zwei miteinander verbundene Taschenhälften, die sich nicht voneinander trennen lassen
  • Klappbarer Deckel mit Schnallen ist gängiger und überwiegend verwendeter Verschluss

häufig relativ günstig
gut für kürzere Touren und Einkäufe

eher mühsam zu befestigen
wasserabweisend, meist nicht wasserdicht
kleine Fahrradtaschen – kaum Platz für Sachen

 Dreifachpacktasche
  • teilweise mit sehr unpraktischen Befestigungsvorrichtungen ausgestattet
  • Verschließen der Taschen fast ausschließlich durch Reißverschlüsse, selten andere Systeme
  • Gepäckträgertaschen dieser Kategorie fest miteinander vernäht, bei einigen Produkten kann die obere Fahrradtasche als Rucksack genutzt und abgetrennt werden

ausreichend bis viel Stauraum
in der Regel kostengünstig
meist für kurze und längere Touren geeignet

nur wasserabweisend, selten dicht
umständliche Befestigungsmechanismen

Neben Fahrrad-Gepäcktaschen für hinten gibt es auch Fahrradtaschen für vorne, die an dafür vorgesehenen Frontgepäckträgern angebracht werden. Hier kommen in der Regel nur Einzeltaschen zum Einsatz. Beispiele wären u. a. verschiedene Ortlieb-Taschen (z. B. Front Roller Plus) oder Fahrradtaschen von Vaude (z. B. Aqua Front). In unserem Vergleich haben wir derartige Modelle jedoch nicht berücksichtigt.
fahrradtaschen vergleich

Fahrradtaschen-Test bestanden: Falls Sie Ihr Fahrrad mit extrem viel Gepäck ausstatten möchten (wie auf diesem Bild), sollten Sie sich vorab erkundigen, wie viel Kilogramm Zuladung maximal erlaubt sind. Falls Sie ausschließlich auf Gepäckträgertaschen setzen, sollte das für die meisten Fahrräder jedoch kein Problem darstellen.

2. Handhabung, Eigenschaften & Befestigungssystem: Enorme Differenzen bei Bedienbarkeit und Anbringmechanismen

Keine Idee für den nächsten Radurlaub?

Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass die Broschüre Radurlaub des ADFC über 100 Reiseziele weltweit vorstellt und kostenlos in allen ADFC-Infoläden zu erhalten ist.

» Mehr Informationen

Viele Gepäckträgertaschen-Tests konzentrieren sich bei der Bewertung vor allem auf die Qualität des Materials, die Befestigungsart sowie die Wasserdichtigkeit und das Verschlusssystem.

Unser Fahrradtaschen-Vergleich folgt diesem plausiblen Beispiel, da auch wir der Meinung sind, dass nur ein gutes Abschneiden bei oben genannten Kriterien die besten Fahrradtaschen kennzeichnet.

2.1. Verarbeitungsqualität: Markenware ist langlebig und besonders robust

gepaecktraegertaschen testsieger

Die besten Fahrrad-Gepäcktaschen halten auch bei starkem Dauerregen ohne Probleme stand und verhindern, dass Feuchtigkeit nach innen dringt.

Auch günstige Fahrradtaschen können eine ordentliche Qualität aufweisen. Dennoch empfehlen wir Ihnen, vor allem auf Fahrradtaschen von Ortlieb, Vaude, Thule oder anderen bekannten Marken zu setzen. Hier können Sie sicher sein, dass Sie Produkte mit herausragender Verarbeitungsqualität erhalten, die darüber hinaus viele Jahre halten.

Besonderes Augenmerk sollten Sie dabei auf sauber gefertigte Nähte, leichtgängige Reißverschlüsse und nach Möglichkeit wasserdichte Materialien legen. Als besonders robust haben sich dabei vor allem Einzeltaschen herausgestellt.

Die verwendeten Materialien von Einzelpacktaschen sind häufig absolut undurchlässig. Hinzu kommt, dass die wasserdichten Fahrradtaschen von innen zusätzlich versiegelt sind und auf etwaige Schwachstellen wie Reißverschlüsse verzichtet und Nähte weitgehend reduziert wurden.

Doppel- und Dreifachpacktaschen nur wasserabweisend: Bei den meisten Doppel- und Dreifachpacktaschen sind die Vorteile absoluter Wasserundurchlässigkeit nicht gegeben. Selbst, wenn der Stoff über einen längeren Zeitraum wasserabweisend ist, dringt früher oder später Wasser über Reißverschlüsse und Nähte nach innen.

Die Verwendung von Reißverschlüssen erfordert zudem selbst bei ansonsten wasserdichten Modellen eine spezielle Versiegelung, die Sie nur bei hochpreisigen Produkten finden werden.

2.2. Befestigungssystem: Klickmechanismen sind praktisch und schnell bedienbar

Quick-Lock-System von Ortlieb

Eines der besten Befestigungssysteme stellt der Quick-Lock-Mechanismus von Ortlieb dar. Dieses System ermöglicht es, Fahrradtaschen mit einer Diebstahlsicherung nachzurüsten. Hinzu kommt, dass sich die Taschen durch leichten Zug am Griff sogar einhändig am Gepäckträger einhängen lassen.

Die Unterschiede bei den Befestigungssystemen sind enorm groß. Sie reichen von leicht bedienbaren Mechanismen, bei denen sich die Tasche sogar einhändig befestigen und abnehmen lässt (ist z. B. dank des Quick-Lock-Systems bei vielen Ortlieb-Radtaschen der Fall), bis hin zu umständlichen Klett- und Gürtelschnallsystemen, die durch hohen Zeitaufwand auffallen und wenig intuitiv sind.

Für empfehlenswert halten wir vor allem diverse Klicksysteme, bei denen sich die Fahrrad-Seitentaschen leicht mithilfe von Einhängehaken, selbstarretierenden oder einrastenden Systemen an den Gepäckträgerstriemen befestigen lassen. In der Regel reichen hier wenige Handgriffe aus, um die praktischen Gepäckträgertaschen zum Einhängen am Rad anzubringen.

Kaufen Sie Modelle mit Klicksystem: Wenn Sie Fahrradtaschen kaufen möchten, sollten Sie vor allem Wert auf Klicksysteme legen. Diese lassen sich leicht handhaben und schnell bedienen. Produkte, die vor allem auf Gürtelschlaufen, Schnallen oder Klettverschlüsse setzen, sind hingegen deutlich weniger praktisch und sowohl beim Anbringen als auch Abnehmen eindeutig zeitaufwändiger.

2.3. Verschlusssystem: Rollsysteme überzeugen dank hoher Flexibilität

fahrrad seitentaschen

Reißfest, schmutzabweisend, wasserdicht: Einzeltaschen mit Rollverschluss erfüllen meist all diese Anforderungen.

Bei den Verschlusssystemen sind die relevanten Differenzen gering. Fast alle Taschen fürs Fahrrad lassen sich schnell verschließen und wieder öffnen, ohne, dass es hier relevante Unterschiede gibt. Allerdings verfügen alle Mechanismen über einige Vor- und Nachteile, bei denen Rollsysteme besser abschneiden, was sie zu potenziellen Testsiegern unter den Verschlusssystemen macht.

Rollsysteme schützen dank wasserdichten Materials den Inhalt vor dem Eindringen von Wasser. Außerdem sind derartige Mechanismen flexibel und anpassbar. Je nach benötigtem Stauraum lassen sich wasserdichte Fahrradpacktaschen mit Rollverschluss vergrößern oder verkleinern.

Ebenfalls praktisch sind Klappdeckel mit Schnallen. Diese lassen sich extrem schnell bedienen, im Gegenzug fehlt aber die Flexibilität, wenn es um die Anpassbarkeit des Volumens geht. Allerdings sind Schnallen vor allem bei häufigem Gebrauch sehr viel weniger anfällig für Defekte als Reißverschlüsse, die häufig auch eine wesentliche Schwachstelle darstellen, wenn es um den Schutz vor Wasser geht.

gepaecktraegertaschen test

Einzeltaschen wie die beiden seitlich angebrachten Exemplare auf dem Bild eignen sich bei entsprechender Größe, Ausstattung und Wasserdichtigkeit für nahezu jedes Vorhaben.

3. Tauglichkeit für verschiedene Einsatzzwecke: Einzeltaschen mit Rollverschluss sind absolute Allrounder

gepaecktraegertaschen vergleich

Für längere Radtouren sollte das Fassungsvermögen je Taschenpaar bei etwa 30 bis 40 Litern liegen.

Je nach Gestaltung, Größe und verwendeten Materialien eignen sich Fahrradtaschen für unterschiedliche Einsatzbereiche. Für Tagestouren und Einkäufe sollten die Taschen nicht zu klein sein, müssen aber auch nicht zwingend groß ausfallen. Für empfehlenswert halten wir vor allem einen Handtragegriff. Von Vorteil ist es zudem, wenn ein Schultergurt vorhanden ist und die Taschen zumindest zeitweise wasserabweisend sind.

» Mehr Informationen

Bei zwei- bis dreitägigen Touren spielen hingegen andere Faktoren eine wichtigere Rolle. Die Radtaschen sollten in etwa ein durchschnittliches Volumen von ca. 30 Litern aufweisen und im besten Fall komplett wasserdicht sein. Falls Sie eine längere Radreise oder einen Fahrradurlaub planen, raten wir Ihnen zu Modellen, die wasserdicht sind und ein Fassungsvermögen von mindestens 40 Litern aufweisen.

Für jeden Zweck geeignet: Die Ergebnisse zahlreicher Fahrradtaschen-Tests beweisen, dass Einzeltaschen mit Rollverschlüssen meist wahre Allrounder sind. Da viele Produkte mit wasserdichten Materialien, Flexibilität, einem großen Volumen, Handgriffen und Schultergurten aufwarten, lassen sie sich perfekt für jeden beliebigen Zweck einsetzen.

fahrrad-gepaecktraegertaschen

Auf dem Weg zur Arbeit die Aktentasche im Korb verstauen? Nicht besonders praktisch. Zudem besteht bei holprigen Straßen Verlustgefahr. Als Alternative bietet sich eine Fahrradtasche mit Schultergurt oder Tragegriff an, in der sie vorübergehend Ihre Aktentasche platzieren. Diese lässt sich erst am Gepäckträger, nach Ankunft dann leicht per Hand mit sich führen.

4. Ausstattung und Lieferumfang: Reflektierende Elemente und verstärkte Rückwände sind Pflicht

fahrradtaschen wasserdicht

Reflektierende Elemente erhöhen die Sicherheit bei Nachtfahrten.

Es gibt einige besondere Ausstattungsmerkmale, die die Sicherheit und den Komfort erhöhen und somit als besonders zweckdienlich gelten. Hierzu gehören vor allem Tragegriffe, Schultergurte und reflektierende Elemente. Vor allem Reflektoren sind als sicherheitsrelevante Merkmale relevant. Sie sorgen dafür, dass Sie bei Nacht oder Dämmerung besser von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden.

» Mehr Informationen

Schultergurte und Handgriffe sind hingegen praktische Elemente, die vor allem bei Einkäufen unverzichtbar sind. Aber auch auf längeren Touren sollten Sie auf einen guten Tragekomfort keinesfalls verzichten. Achten Sie daher im Idealfall darauf, dass die Fahrradtaschen Ihrer Wahl mit derartigen transporterleichternden Besonderheiten ausgestattet sind.

Aufgepasst: Vermeiden Sie den Kauf von Gepäckträgertaschen, die über keine verstärkte Rückwand verfügen. Nicht nur, dass die Taschen durch Abrieb am Gepäckträger schneller verschleißen, es besteht darüber hinaus bei hohen Geschwindigkeiten und auf stark frequentierten Straßen akute Lebensgefahr. Vollgestopfte Taschen können sich nämlich in alle Richtungen ausdehnen. Geraten Teile der Radtasche in die Speichen, kann dies zu gravierenden Stürzen führen.

Sie haben Gefallen an unserem Fahrradtasche-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,52 von 5 Sternen bei 56 Bewertungen
Loading...