Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Fitness-Armband Test 2018

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Fitness-Armbänder.

Wie viele Schritte sind Sie heute schon gegangen? Wenn Sie diese Frage nicht mit einem Blick auf Ihr Handgelenk beantworten können, fehlt Ihnen bisher ein Fitness-Armband in Ihrem Leben. Komplexere Modelle der Fitness-Aktivitätsmesser können zusätzlich die Anzahl der verbrauchten Kalorien, die Herzfrequenz und die Schlafqualität anzuzeigen.

Es muss jedoch nicht immer die teuerste Version eines Sport-Tracker-Armbands sein: Unsere Test- bzw. Vergleichstabelle zeigt Ihnen, dass auch preiswertere Modelle mit großem Leistungsumfang aufwarten können. Werten Sie mithilfe eines Modells aus unserer Übersicht und der dazugehörigen App oder Computerprogramm Ihre eigene sportliche Leistung aus und beobachten Sie Ihre eigene Leistungssteigerung.

Kaufberatung zum Fitness-Armband-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Fitness-Armband-Testsiegers!

  • Fitness-Armbänder haben viele Namen: Zum Beispiel Wearables, Smartbands oder Fitness-Aktivitätsmesser. Sie alle eint die Funktion, Sie zu regelmäßiger Bewegung zu motivieren, diese entsprechend zu dokumentieren und Sie anschließend mit Glückwünschen zu belohnen.
  • Fitness-Armbänder können mithilfe von Apps  Bewegungsmuster auswerten und Trainingspläne erstellen. In Kombination mit der Herzfrequenzmessung sind solche Smart Bands für Sportler wie für Bewegungsmuffel eine hilfreiche Ergänzung im Training oder im Alltag.
  • In Sachen Datenschutz schneiden die Fitness-Armbänder vieler Marken schlecht ab. Informationen werden beim jeweiligen Anbieter in Clouds gespeichert. Auch Kontaktdaten von Freunden werden teilweise ausgespäht und übertragen.

fitness-armband-test

Wer sich für ein Fitness-Armband entscheidet, geht meist den ersten Schritt in ein gesünderes und sportlicheres Leben. Und genau diese Schritte werden von nun an von einem Fitness-Tracker gezählt und gespeichert. Diese Funktion kann zu Frust führen, wenn Sie abends merken, dass Sie das Soll an Schritten nicht erreicht haben. Andererseits kann der Schrittzähler Sie auch mit Stolz erfüllen, wenn Sie sich überdurchschnittlich viel bewegt und viele Kalorien verbraucht haben.

In jedem Fall aber sorgt ein Fitness-Armband für einen bewussteren Lebensstil in Sachen Bewegung: Der Activity-Tracker erinnert seinen Träger regelmäßig daran, Sport zu machen bzw. sich bei Bedarf mehr zu bewegen. Aber wenn Daten aufgezeichnet werden, ist auch immer das Thema Datenschutz von Belang. Gleichzeitig liefert das Sport-Tracker-Armband wertvolle Informationen über Ihr Bewegungsprofil, das Sie mit wenigen Hilfsmitteln selbst auswerten und analysieren können.

3-Achsen-Beschleunigungssensoren…

…sind der Grund, warum Fitness-Tracker Bewegungen tracken und bewerten können. Diese Sensoren können lineare Bewegungen in jede Richtung, also im dreidimensionalen Raum erfassen. Es wird dabei jeweils erfasst, in welche Richtung sich der Arm mit dem Fitness-Armband, ob der Träger sich schnell oder langsam bewegt und ob die Beschleunigung schnell oder langsam ausfällt. Mithilfe des zusätzlich eingebauten Gyroskops, das Rotationsbewegungen auswertet, können zum Beispiel Zahnputz-Bewegungen vom Treppensteigen unterschieden werden.

Unsere Kaufberatung soll Ihnen dabei helfen, sich einen Überblick über Fitness-Armband-Tests zu verschaffen und einfache von komplexen Fitness-Trackern zu unterscheiden.

1. Fitness-Armbänder mit vielen Funktionen

Bevor Sie sich ein Sport-Tracker-Armband zulegen, sollten Sie sich die Frage stellen, welche Funktionen ein Fitness-Armband für Sie bieten sollte. Zur Grundausstattung eines Training-Armbands gehören mittlerweile Schrittzähler und Kalorien-Tracker. Im Fitness-Armband-Vergleich 2018 punkten insbesondere die Aktivitätstracker, die mehrere Funktionen vereinen. Ein Fitness-Armband mit Blutdruck- & Herzfrequenz-Anzeige kann daher auch eine Möglichkeit sein, seine Gesundheit im Blick zu halten. Bei gesundheitlichen Vorbelastungen in diesem Bereich wird jedoch davon abgeraten, sich vollständig auf die Messungen des Tracking-Armbands zu verlassen.

Während ein Android-Armband oder ein Samsung-Fitness-Armband in der Regel mit einem Smartphone via Bluetooth gekoppelt sein müssen, gibt es mittlerweile auch autonom agierende Smart-Armbänder. Solche Wearables zeigen sofort digital alle Daten auf ihrem kleinen Bildschirm an und haben auch eine GPS-Funktion eingebaut. Dies ist insofern sinnvoll als dass das Smartphone nicht zwingend mit zum Sport genommen werden muss, sondern das Tracker-Armband völlig ausreicht.

Da viele aber während des Sports über ihr Handy Musik hören wollen, sind viele Fitness-Armband-Modelle noch keine GPS-Fitness-Armbänder. Der Träger ist schlicht nicht auf die Funktion innerhalb des Armbands angewiesen und kann seinen Standort auch durch die GPS-Funktion im Smartphone verfolgen lassen.

Fitness-Armband kaufen

Guter Schlaf entscheidet oft über die Laune und Leistungsfähigkeit am nächsten Tag.

1.1. Schlafanalyse via Fitness-Armband

Weitere Funktionen sind oft auch die Schlafüberwachung inklusive Schlafanalyse. Nicht nur tagsüber tracken die Armband-Aktivitätsmesser jede Bewegung, sie können auch nachts eingesetzt werden. Dabei kann auf die Daten zurückgegriffen werden, die tagsüber gesammelt wurden – beispielsweise mit den Funktionen der Erfassung eines Fitness-Armbands von Puls und Herzfrequenz.
Werden diese Daten mit den nächtlichen Aufzeichnungen abgeglichen, kann sofort ausgewertet werden, ob die Erholungsphase im Schlaf lange genug war. Daher ist es wichtig, beim Kauf eines Fitness-Armbands mit Schlafanalyse-Funktion darauf zu achten, dass der Tracker angenehm zu tragen ist und auch nachts beim Schlafen nicht stört.

Tipp: Wer auf die Funktion der Schlafanalyse verzichten kann, spart Akku. Insbesondere durch den Dauerbetrieb von GPS und Bluetooth verlieren Smartphone sowie Self-Tracking-Armband schnell an Akkuausdauer. Nachts können Sie die Akkus dann wieder aufladen.

1.2. Fitness-Armband-Test der Stiftung Warentest

In ihrem Fitness-Armband-Test hat die Stiftung Warentest ein Tracker-Armband der Marke Garmin zum Testsieger erklärt. Hier kommt der Fitness-Armband-Testsieger in der Kategorie Schadstoffe vom Hersteller Polar mit sehr guten Testergebnissen, also wenigen Schadstoffen. Allerdings weisen die meisten Fitness-Aktivitätsmesser erhebliche Mängel in Sachen Datenschutz auf.

1.3. Datenschutz beim Fitness-Armband

Hinsichtlich des Datenschutzes haben Tracking-Armbänder noch großen Aufholbedarf. Denn was Sie selbst jederzeit über das Android-Fitness-Armband oder die App einsehen können, kann auch der Anbieter nachverfolgen. So landen die aufgezeichneten Daten unmittelbar in der Cloud des Anbieters. Wenn Sie zusätzlich einen Account für Ihre Aktivitäten eröffnen, sind mit den sportlichen Informationen auch direkt Name, Gewicht und Alter verknüpft. Insbesondere der Hersteller Fitbit fiel in Fitness-Armband-Tests negativ auf, da er auch sämtliche Kontaktdaten wie Email-Adressen überträgt, ohne den Nutzer zuvor darüber in Kenntnis zu setzen.

2. Ergänzende Apps zum Fitness-Armband

fitness-armband-vergleichssieger

Apps zeigen die Kalorien an – mithilfe des Fitness-Armbands können sie gezielt wieder abtrainiert werden.

Im Bereich Sportelektronik hat sich in den letzten Jahren viel getan: Physische Pulsuhren, die Ihre Herzfrequenz messen, gibt es schon sehr lange. Auch ein Schrittzähler-Armband ist nicht ausreichend. Die perfekte Ergänzung für ein Fitness-Armband sind jedoch Apps für das Smartphone.

Es gibt zum Beispiel Apps – wie MyFitnessPal – die die Menge der Kalorien einschätzen, die gerade vor Ihnen auf dem Teller liegen. Dies kann eine gute Ergänzung zu einem Aktivitätstracker sein, denn so können Sie das 400 Kalorien-Kuchenstück später wieder gezielt abtrainieren. Aber auch das beste Fitness-Armband kann nicht alleine Sport machen: Der Träger muss sich auch immer selbst dazu aufraffen.

Die sogenannte Form der Gamification kommt den meisten Nutzern dabei zugute, denn auf diese Weise wird Sport ein bisschen spielerischer. Die Apps oder Auswertungsprogramme verleihen Ihnen ein Pokal, wenn Sie ein (Zwischen-)Ziel erreicht haben. Oder das Programm beglückwünscht Sie zu einer bestimmten Anzahl von verbrannten Kalorien.

Anstatt einen teuren Personal Trainer zu bezahlen, können Sie sich auch ein Fitness-Armband kaufen. Mithilfe von Disziplin, der richtigen Sportart und motivierenden Apps kommen Sie auf diese Weise ebenfalls in Form.

3. Fitness-Tracker für jeden Anspruch

Ein Fitness-Aktivitätsmesser kann Sie dazu anspornen, sich im Alltag mehr zu bewegen. Sei das ein einfacher Schrittzähler, ein Sport-Tracker oder eine hochfunktionielle Smartwatch. Besonders wenn Sie einen Bürojob ausüben, hilft schon der regelmäßige Gang in die Küche oder ein Spaziergang in der Mittagspause, um Ihrem Tagespensum an Bewegung näher zu kommen. Wie detailliert diese Aktivität aufgezeichnet werden soll, entscheiden Sie selbst – je nach Art von Fitnesstracker.

Art Vor- und Nachteile
Schrittzähler-Armband

 

günstig zu kaufen
Kopplung mit Apps und Fitness-Programmen möglich
kein großer Funktionsumfang
keine hochauflösende Anzeige am Handgelenk
Sport-Tracker-Armband

fitness-armband-vergleich

oft schickes Design
Leistung direkt am Handgelenk einsehbar
oft kein eigenes GPS: auf Bluetooth-Verbindung mit Smartphone angewiesen
Daten werden nicht ausreichend geschützt
Smartwatch

fitness-armband-testsieger

telefonieren, Nachrichten lesen, im Internet surfen, Fitness tracken
ein eigener kleiner Computer am Handgelenk
teuer
oft klobig

4. Marken und Hersteller für Fitness-Armbänder

Es gibt inzwischen eine große Anzahl an Fitness-Armbändern, die gelegentlich auch als Smart-Armband oder Training-Armband bezeichnet werden. Zu den bekanntesten Herstellern gehören hierbei:

fitness-tracker-guenstig

Nach der Joggingrunde wissen Sie sofort, wie viele Kilometer Sie zurückgelegte haben und wie viele Kalorien Sie damit verbrennen konnten.

  • Fitbit
  • Samsung
  • Garmin
  • Huawei
  • Polar
  • Xiaomi
  • MyKronoz

Ein einfaches Bewegungs-Armband kommt meist ohne Display aus, wertigere Self-Tracking-Armbänder haben dagegen ein digitales Display, auf dem die Aktivität direkt angezeigt wird. Insbesondere die Fitness-Armbänder von Fitbit gemahnen in Sachen Design schon lange nicht mehr an klobige Fitness-Uhren, die früher lediglich die Zeit stoppen konnten. Es gibt dabei zwar farbliche Unterschiede zwischen einem Fitness-Armband für Damen und einem für Herren, in ihrer Funktion sind sie aber identisch.

Es gibt auch sogenannte Vital-Armbänder, die offline und nur mit der Kraft der Gedanken arbeiten. Wenn Sie sich darauf einlassen, können solche Vital-Armbänder dafür sorgen, dass mehr Energie durch den Körper strömt. Bei den klassischen Training-Armbändern muss diese Energie durch die Überwindung des eigenen Schweinehunds aufgebracht werden.

5. Armbanduhr oder Fitness-Armband?

Für viele hat das Smartphone die Funktion einer Armbanduhr übernommen. Trotzdem muss das Smartphone noch immer aus der Tasche gezogen werden, um „mal eben schnell“ die Uhrzeit zu checken. Nicht selten bleibt man dann an irgendeiner neuen Nachricht hängen, die auf dem Bildschirm angezeigt wird. Und vergisst manchmal sogar, wirklich auf die Uhrzeit zu achten. Dabei kann ein Self-Tracking-Armband Abhilfe schaffen und als Armbanduhr-Ersatz herhalten.

Aufgelistet hier die Vor- und Nachteile, eine Armbanduhr durch ein Aktivitätsmesser-Armband zu ersetzen.

  • die Anzeige und das Farbschema der Uhrzeit-Anzeige können Sie nach Belieben wechseln
  • praktisches 2-in-1-Gerät: eine analoge Uhr wird überflüssig
  • im Normalfall wasserdicht
  • muss – wie eine Smartwatch – regelmäßig geladen werden
  • kann bei ungenügender Ladung des Akkus unvermittelt ausgehen
  • das Gefühl einer echten, wertigen Armbanduhr geht verloren

Sogenannte Hybrid-Uhren vereinen das schicke Design einer Armbanduhr, verfügen aber auch über einen eingebauten Fitness-Tracker, der sich mit dem Handy via Bluetooth verbinden kann. Der Unterschied zu Smartwatches ist, dass Hybrid-Uhren teilweise noch immer eine komplett analoge Uhrzeitanzeige haben.

6. Wichtige Fragen und Antworten zum Fitness-Armband

6.1. Was bringt ein Fitness-Armband?

Ein Fitness-Armband dient in erster Linie dazu, Sie zum Sport zu animieren und motivieren, wie Fitness-Tracker-Tests gezeigt haben. Andererseits geben Fitness-Armbänder dem Träger nach einem aktiven Tag auch ein gutes Gefühl, dass genügend Kalorien verbrannt wurden, um sich zufrieden schlafen zu legen. Insbesondere durch die Kopplung an das Smartphone können komplexe Bewegungs-Statistiken erstellt und ausgewertet werden, um Ihnen eine bessere Kontrolle über den eigenen Körper zu geben und die eigenen Bewegungsmuster zu analysieren.

6.2. Welche Fitness-Armbänder eignen sich für Hobby-Sportler?

fitness-tracker-test

Ein Fitness-Tracker ohne digitale Anzeige ist dauerhaft mit dem Handy gekoppelt.

Es gibt eine Vielzahl an Aktivity-Trackern, die Hobby-Sportlern eine große Hilfe bei ihrer sportlichen Betätigung sind. Angefangen von Dauerläufern, die abends noch eine Runde durch den Park traben und ihre Ausdauer verbessern wollen bis hin zu Fahrradfahrern, die ihre Aktivitäten ebenso aufgezeichnet haben wollen, gibt es für jeden Sportler den passenden Activity-Tracker. Beispielsweise gibt es von Fitbit, Samsung, Polar oder Apple Fitness-Armbänder, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Es muss nicht gleich eine teure Smartwatch sein. Ein Fitness-Tracker, der Schritte zählt und die verbrannten Kalorien am Handgelenk direkt anzeigt, genügt den meisten Hobbysportlern. In Kombination mit entsprechenden Apps kann man sich die eigene Leistung dann auf dem Smartphone noch mal in Ruhe ansehen.

Wenn Sie mit Ihrem Fitness-Armband schwimmen gehen wollen und dort Ihre Leistung tracken möchten, gibt es IP68 Fitness-Armbänder, die Schutz vor Wasser und Staub versprechen. Ein IP67 Fitness-Armband schützt vor zeitweiligem Untertauchen, ein IP68 Fitness-Armband lässt dauerndes Untertauchen zu, ist also perfekt zum Schwimmen geeignet.

6.3. Welches Fitness-Armband passt zu mir?

Wenn Sie sich in Sachen Sportelektronik intensiv informiert haben, können Sie am Ende einschätzen, welcher Aktivitätstracker am besten zu Ihnen passt. Je nach sportlicher Intensität und Sportart gibt es verschiedene Ansprüche an ein Fitness-Armband. Wichtig ist in erster Linie, dass es Sie am Handgelenk im Alltag nicht stört und dass Sie einen Mehrwert aus der Fitness-Analyse ziehen.

Möchten Sie am Abend lediglich einen Überblick über die gelaufenen Schritte, passt ein meist günstigeres Fitness-Armband-Modell zu Ihnen oder Sie kaufen ein einfaches Schrittzähler-Armband. Hier ist das günstige Fitness-Armband FBT-25 von newgen medicals zu empfehlen. Sind Ihnen Funktionen wie Blutdruck-Anzeige, Herzfrequenz, Bluetooth und IP67 bei einem Fitness-Armband wichtig, sollten Sie zu einem komplexeren Aktivitätsmesser-Armband greifen wie dem FBT-105 Fitness-Armband. Besonders für Menschen, die viel Sport treiben, kann ein solches Tracking-Armband ein wertvoller Helfer sein, um den stetigen sportlichen Fortschritt auch digital beobachten zu können.

Im Grunde ist einfach regelmäßige Bewegung gut und wichtig. Ein Fitness-Armband hilft dabei, Sie an diesen Vorsatz zu erinnern.

Sie haben Gefallen an unserem Fitness-Armband-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,00 von 5 Sternen bei 59 Bewertungen
Loading...

Im Überblick: weitere Tests & Vergleiche bei OE24.at/vergleich/

Sous-Vide-Garer Test

Unterschiedliche Sous-Vide-Garer im Vergleich

Ergometer Test

Unterschiedliche Ergometer im Vergleich

tintenstrahldrucker-test

Unterschiedliche Tintenstrahldrucker im Vergleich

headset-test

Unterschiedliche Headsets im Vergleich