Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hochstuhl Vergleich 2018

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Hochstühle.

Das gemeinsame Essen und Sitzen bei Tisch kreiert besondere Momente für die Familie und sind pädagogisch wertvoll. Ein Hochstuhl bringt Ihren Sprössling dabei auf Augenhöhe. Aber viele Eltern fürchten sich vor einem Sturz ihres Kindes.

Um dem vorzubeugen, sollte das Modell eine hohe Standfestigkeit mitbringen. Auch Gurte und Vorderbügel schützen Ihr Kind. Achten Sie beim Kauf außerdem auf eine glatte und stabile Oberfläche, mit der Ihr Kind gefahrlos in Kontakt kommen kann. Finden Sie jetzt in unserer Vergleichs- oder Testtabelle den Hochstuhl, der bei der Sicherheit keine Kompromisse eingeht.

Kaufberatung zum Hochstuhl-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Hochstuhl-Testsiegers!

  • Kinderhochstühle kommen in verschiedenen Ausführungen. Während Treppenstühle aus Holz über Jahre hinweg in der Höhe verstellbar sind, eignen sich Hochstühle mit Babytrage und Wippe besonders für Säuglinge.
  • Bei der Auswahl Ihres Hochstuhls müssen Sie sich zwischen verschiedenen Arten von Material entscheiden. Mit einem reinen Holz-Hochstuhl gehen Sie einer möglichen Schadstoffbelastung am sichersten aus dem Weg. Modelle aus Kunststoff sind wiederum besonders günstig und überzeugen durch ihre Leichtigkeit.
  • Sitzpolster oder sogenannte Sitzverkleinerer erhöhen den Komfort Ihrer Kleinen. Zudem schaffen Sie einen festen Sitz und verhindern das Wegrutschen von der glatten Sitzfläche.

kombihochstuhl mit tisch
Pädagogisch wertvoll: Kinder sollen schon in jungen Jahren in das Familienleben integriert werden. Dazu gehört auch das Zusammensitzen bei Tisch während der Mahlzeiten. Damit Eltern dabei Arme und Schoß freihaben können, kann dem Kind ein Stück Unabhängigkeit in Form eines Hochstuhls gegeben werden.

Dabei gibt es jedoch einige Kriterien, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen Hochstuhl kaufen. Wir haben für Sie recherchiert, für welchen Typ Sie sich entscheiden sollten, welches Material besondere Sicherheit verspricht und was ein Hochstuhl alles haben sollte, um als absolut sicher zu gelten. Finden Sie in unserem Hochstuhl-Vergleich 2018 das Modell, das Ihrem Kind einen langfristigen und sicheren Platz am Familientisch verschafft.

1. Was ist ein Hochstuhl?

Ein Hochstuhl ist ein erhöhter Sitz für Babys, Kleinkinder und Kinder. Häufig besitzen sie eine eigene kleine Tischplatte, die sich abnehmen lässt. Höhenverstellbare Modelle lassen sich in Sitz und Fußstütze an die Größe des Kindes anpassen und „wachsen mit“. Bei Platzmangel sind klappbare Hochstühle praktisch. Auch bringen einige Modelle Rollen statt Standfüße mit.

Andere Hersteller bieten einen Hochstuhl in Form einer erhöhten Babyschale, womit Säuglinge am Esstisch auf Augenhöhe dabei sein können. Für eine gesteigerte Sicherheit sind bei vielen Hochstühlen Sicherheitsgurte befestigt, mit denen Sie Ihr Kind festschnallen können.

2. Welche Hochstuhl-Typen gibt es?

Hochstühle können in verschiedene Typen eingeteilt werden. Je nach Umfang der Sicherheitsvorrichtungen und Einstellungsmöglichkeiten sind sie eher für Babys oder ältere Kinder geeignet.

Typ Eigenschaften
Treppenhochstuhl
  • ähnelt in Form einer Treppe
  • mit abnehmbarem Tisch
  • meist aus Holz

höhenverstellbare Sitz- und Fußfläche

wächst mit dem Kind mit

Kind kann sich dank Stufen selbstständig hineinsetzen

Mehrzweckhochstuhl
  • auch für Babys geeignet
  • mit abnehmbarem Tisch
  • meist aus Kunststoff oder Aluminium

Rückenlehne in Liegeposition verstellbar

zusätzlicher Sitzkomfort durch Polsterung

häufig mit Rollen

Kombihochstuhl
  • 2-in-1-Produkt: enthält Hochstuhl und eine Tischplatte
  • meist aus Holz

lässt sich als Hochstuhl oder als Stuhl mit großem Mal- und Basteltisch verwenden

komplett abmontierbare Tischplatten fürs Mitessen am großen Tisch

Hochstuhl mit Babyschale
  • gepolsterte Schale mit Rohrgestell
  • aus Kunststoff

verschiedene Sitz- und Liegepositionen möglich

nicht nachrüstbar

nur bis zum 3. Lebensjahr verwendbar

Reisehochstuhl
  • meist zerlegbar oder klappbar
  • entweder als Sitzerhöhung oder als „schwebender“ Hochstuhl, der an den Tisch festgeschraubt wird

besonders handlich und mobil

langfristig nicht sehr stabil

3. Kaufkriterien für Kinderhochsitze: Darauf müssen Sie achten

3.1. Wählen Sie den Typen nach Ihren Bedürfnissen

hochstuhl kombihochstuhl tischplatte

Ein Kombihochstuhl ist ein multifunktionales Möbelstück. Er lässt sich leicht in einen niedrigen Stuhl mit breitflächiger Tischplatte zum Malen oder Basteln umwandeln.

Der richtige Typ für Sie ist von dem Alter und der Größe Ihres Kindes sowie dem Einsatz des Möbelstücks abhängig. Ein mitwachsender Treppenhochstuhl kann dank der Höhenverstellung besonders langfristig verwendet werden.

Säuglinge bis sechs Monate können noch nicht von allein sitzen und brauchen daher einen Hochstuhl mit Babyaufsatz. Das kann entweder ein Sitz sein, der eine Liegefunktion beinhaltet oder eine ein Hochstuhl mit Babyschale. Einige Hersteller bieten sogar einen Neugeborenen-Hochstuhl mit Wippe an.

Sollten Sie nicht viel Platz im Haushalt haben oder sich generell ein 2-in-1-Produkt wünschen, ist der Kombihochstuhl perfekt für Sie. In ein paar einfachen Handgriffen lässt er sich von einem Hochstuhl in einen normalen Stuhl mit einem großen Tisch umfunktionieren. Für Reisen eignet sich besonders ein Reisehochstuhl, auch mobiler Hochstuhl genannt.

3.2. Bevorzugen Sie natürliche Materialien

Wie ein Hochstuhl-Test zeigen wird, ist das Material bei einem Hochstuhl aus mehreren Gründen wichtig. Zum einen muss die Stabilität des Hochstuhls gewährleistet sein, damit es nicht bei ausladenden Bewegungen zum Umkippen kommt.

Die Frage des Designs: klassisch oder kunterbunt

Lange war die Argumentation gegen Holz-Hochstühle das Design. Modelle aus Plastik galten als farbenprächtiger. Doch mittlerweile können Sie bei beiden Kategorien eine bunte Farbwelt entdecken. Denn obwohl nach wie vor die klassische Holzoptik beliebt ist, bieten Marken bunt lackierte Modelle. Ob rot, blau, pink, weiß oder schwarz: Passen Sie den Hochstuhl ganz einfach an Ihre Inneneinrichtung an.

Zum anderen kommt Ihr Kind mit dem Material in Kontakt, berührt den Hochstuhl und isst gegebenenfalls direkt von der Tischplatte. Schadstoffe im Material können gesundheitliche Konsequenzen nach sich ziehen. Gleichzeitig möchten Sie die Oberflächen des Hochstuhls einfach reinigen können, da beim Essen schnell gekleckert wird.

Für das Gestell wird häufig Buchholz oder Massivholz verarbeitet. Ein Hochstuhl aus Holz bietet die geringste Gefahr bezüglich einer Schadstoffbelastung. Außerdem ist das Material besonders nachhaltig und umweltfreundlich.

Achten Sie beim Kauf auf die Verarbeitung der Lacke und Farben auf eine glatte Oberfläche. Nur so können Sie eine Verletzung Ihres Kindes, zum Beispiel durch Splitter, ausschließen. Gleichzeitig lässt sich der Stuhl so bei Verschmutzungen leicht abwischen.

Sollten Sie Bedenken aufgrund der Härte des Sitzes haben, besorgen Sie zusätzlich ein Sitzpolster. Im folgenden Überblick finden Sie erneut die Vor- und Nachteile für einen Hochstuhl aus Holz:

  • geringste Gefahr einer Schadstoffbelastung
  • leicht zu reinigen
  • besonders umweltfreundlich
  • sehr robust
  • Splittergefahr bei schlechter Verarbeitung
  • sehr harte Sitzfläche
  • schwerer als Kunststoff

Eine weitere Option ist ein Hochstuhl aus Kunststoff, beziehungsweise Plastik. Das Material zeichnet sich besonders durch seine Leichtigkeit aus. Zwar gilt Kunststoff als robust, jedoch sollte die  angegebene Maximalbelastung nicht überschritten werden.

Häufig ist ein Hochstuhl aus Plastik zusätzlich mit einem Stahlgestänge ausgestattet, das für mehr Stabilität sorgt. Kunststoff ist besonders leicht zu reinigen. Generell macht Plastik einen sehr günstigen Hochstuhl.

3.3. Sicherheit steht an erster Stelle

Der beste Hochstuhl zeichnet sich besonders durch die gewährleistete Sicherheit aus. Der Stand sollte unbedingt stabil sein, um ein Umkippen zu vermeiden. Mit einem 5-Punkt-Sicherheitsgurt und Vorderbügeln kann Ihr Kind nicht aus dem Kinderhochsitz herausfallen.

Während einer Kaufberatung wird man Ihnen außerdem die Hochstühle empfehlen, die der EU-Norm 1488-1:2006 entsprechen. Demnach liegt der Lieferung eine Gebrauchsanweisung sowie Sicherheitshinweise bei. Außerdem können Sie gewiss sein, dass der Stuhl eine Grundlage an Sicherheitsanforderungen erfüllt, die auf einem Hinweisschild direkt am Produkt vermerkt sind.

hochstuhl test sicherheit gurt

4. Tipps und Tricks zur optimalen Nutzung Ihres Hochstuhls

Bei der Benutzung eines Hochstuhls gibt es einige praktische Kniffe, die Ihnen und Ihren Kleinen das Leben leichter macht. Wir haben alles, was Sie wissen müssen, für Sie zusammengefasst:

  • Bevor Sie Ihren Reisehochstuhl oder zusammenklappbaren Hochstuhl vor Ihrem Urlaub mühsam ins Auto verfrachten, rufen Sie doch vorher an Ihrem Zielort an. Vielleicht stellt das Hotel oder die Ferienwohnung vor Ort einen Hochstuhl für Ihr Kind. So müssen Sie sich um den Transport keine Sorgen machen.
  • Legen Sie die Sicherheitsgurte jederzeit an, wenn Ihr Kind im Hochstuhl sitzt, und bringen Sie eventuell beigelegte Bügel an. Die Sicherheit sollte bei einem Hochsitz an oberster Stelle stehen, damit es nicht zu einem Sturz und Verletzungen kommt.
  • Wenn sich beim Sitzen die Kniekehle Ihres Kindes an der Vorderkante der Sitzfläche befindet, sollte es mit dem Rücken bequem an der Lehne sitzen können. Falls dies nicht möglich ist, verringern Sie die Tiefe mit einem Kissen. Die Füße sollten außerdem vollständig auf der Fußstütze abzustellen sein.
  • Ein sogenannter Sitzverkleinerer für einen Hochstuhl sind Polster, die oft auf die meisten gängigen Modelle passen. Besonders für Treppen- und Kombihochstühle können sie nachträglich erworben werden. Damit sitzen besonders junge Kinder, „Erstsitzer“, sicherer und kompakter auf dem erhöhten Stuhl. Ein Wegrutschen von der glatten Oberfläche wird verhindert.
  • Zu den besonders beliebten Marken gehören Stokke, Hauck, Safety 1st und Chicco. Doch auch bei Ikea können Sie einen Hochstuhl für Kinder finden.

5. Hochstühle bei der Stiftung Warentest und bei Ökotest

treppenstuhl hochstuhl verstellbar

Verschiedene Modelle des Treppenhochstuhls gingen bei Stiftung Warentest und bei Ökotest als Testsieger hervor.

Die Stiftung Warentest hat zuletzt in der Ausgabe 06/2018 einen Kinder-Hochstuhl-Test durchgeführt. Darunter befanden sich 12 Treppenhochstühle sowie 8 Hoch- und Klappstühle.

Kriterien waren dabei die kindgerechte Gestaltung, die Handhabung, Haltbarkeit, Sicherheit und Schadstoffe. In sieben Modellen wurden dabei große Mengen an Inhaltsstoffen gefunden, die für Mädchen und Jungen schädlich sein können.

Gleich drei Hochstühle lagen mit der Bewertung „gut“ vorn. Darunter ist der Evomove Nomi, der besonders in der Ergonomie, der leichten Handhabung und den stufenlosen Einstellungsmöglichkeiten punktet.

Der Stokke Tripp Trapp kann über Jahre genutzt werden und ist frei von jeglichen Schadstoffen. Als Preis-Leistungssieger ging bei der Stiftung Warentest der Safety 1st Timba hervor, der ebenfalls keine Schadstoffe enthält und besonders für größere Kinder geeignet ist.

Auch Ökotest nahm im Jahrbuch Kleinkinder für 2018 Kinderhochstühle genau unter die Lupe. Dabei wurden neun mitwachsende Holzstühle hinsichtlich Ergonomie, Sicherheit und Schadstoffen getestet.

Obwohl sich alle Modelle als kippsicher erwiesen, weisen einige aufgrund zu schmaler Fußstützen Sicherheitsmängel auf. In manchen Polstern wurde außerdem der Schadstoff Formaldehyd gefunden, der im Verdacht steht, Krebs zu verursachen.

Hochstuhl-Testsieger wurde der Tissi Buche massiv mit dem Brustbügelset der Firma, das zugekauft werden muss. Er bekam das Urteil „sehr gut“ und punktete vor allen bei der Sicherheit und den bedenkenlosen Inhaltsstoffen.

Zwei weitere Hochstühle schnitten immerhin mit dem Ergebnis „gut“ ab: der Hauck Alpha Plus und der Stokke Tripp Trapp inklusive Baby-Set. Sie büßten jeweils lediglich etwas in der Ergonomie ein.

hochstuhl ab geburt

6. Fragen rund um das Thema Hochstuhl

6.1. Ab wann kann ich mein Baby in einen Hochstuhl setzen?

Generell sollten Sie sich ab dem Alter von 6 Monaten, besser sogar 8 Monaten orientieren, bei dem ein solcher Hochsitz Sinn ergibt. Vorher hat Ihr Neugeborenes nicht die Muskelkraft und Koordination, die es fürs Sitzen braucht.

Wir raten Ihnen, Ihrem Baby erst dann einen Hochstuhl zu kaufen, wenn es selbstständig sitzen kann. Bis dahin sollte der Hochstuhl eine Babyschale aufweisen.

6.2. Wie lange ist ein Hochstuhl für mein Kind geeignet?

Ihr Kind ist zu groß für seinen Hochstuhl, wenn Beine und Torso gequetscht werden oder die Füße zu weit herausragen. Dann sollte zum nächstgrößeren Modell gegriffen werden. Alternativ haben Sie einen Treppenstuhl, der stetig weiter und größer eingestellt werden kann. So können Kind bis in das Schulalter ergonomisch richtig darauf sitzen und sogar Erwachsene gemütlich Platz finden.

Sie haben Gefallen an unserem Hochstuhl-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,00 von 5 Sternen bei 29 Bewertungen
Loading...

Im Überblick: weitere Tests & Vergleiche bei OE24.at/vergleich/

Ergometer Test

Unterschiedliche Ergometer im Vergleich

hundegeschirr-test

Unterschiedliche Hundegeschirre im Vergleich

tintenstrahldrucker-test

Unterschiedliche Tintenstrahldrucker im Vergleich

babyphone kinderzimmer zubehör baby

Unterschiedliche Babyphones im Vergleich