Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Holzkohlegrills-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Holzkohlegrills.

Wer im Sommer nicht auf das Grillen und beim Grillen nicht auf das rauchige Aroma eines echten Grills verzichten möchte, kommt kaum an einem Holzkohlegrill vorbei. Die Holzkohlegrills erfreuen sich so großer Beliebtheit, weil sie sehr günstig zu erwerben sind und es innerhalb der Holzkohlegrills verschiedenste Typen gibt.

So können Sie zum Beispiel auf einen Campinggrill setzen, wenn Sie mit dem Grill mobil bleiben wollen, wohingegen für das große Gartenfest mit zahlreichen Gästen ein ausgewachsener Grillwagen oder Standgrill zum Einsatz kommt. Schon Lust, die Grillzange zu schwingen? Finden Sie mithilfe unserer Test- und Vergleichstabelle das passende Produkt für Ihre Ansprüche!

Kaufberatung zum Holzkohlegrill-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Holzkohlegrill-Testsiegers!

  • Sommer ist Grillsaison – und Grillen ohne Kohle ist für viele von uns weiterhin unvorstellbar. Sie sind auf der Suche nach dem größten, besten oder günstigsten Holzkohlegrill? Wir haben Ihnen die besten Produkte aus den verschiedenen Preisklassen zusammengetragen.
  • Holzkohlegrills sorgen für Rauchentwicklung, weshalb Sie nur draußen verwendet werden sollten. Der Rauch wiederum sorgt für das unnachahmliche Aroma, das nur beim Grillen entsteht.
  • Für maximale Mobilität und Flexibilität eignen sich Eimer- oder Campinggrills, da sie aufgrund des geringen Gewichts und der kompakten Maße leicht zu transportieren sind. Für den mehr oder minder festen Platz im Garten empfehlen sich hingegen eher Grillwagen, Säulen- oder Schwenkgrills.

Holzkohlegrill Test

Günstige Holzkohlegrills für unter 10 Euro.

Besonders günstige Modelle gibt es schon für unter 10 Euro, allerdings sind diese dafür häufig auch nicht so robust und stabil.

Besonders teure Holzkohlegrills verschlingen hingegen mehrere hundert Euro, wobei sich schon für unter 100 Euro sehr gute Produkte finden lassen.

Ohne Grillen ist der Sommer kein richtiger Sommer – dieser Aussage stimmen laut einer Statista-Umfrage aus dem Jahr 2017 gut 72 % der knapp 900 befragten Menschen in Deutschland zu. Doch Grills gibt es viele, die Produktauswahl ist immens, die Unterschiede in Hinsicht auf Typ und Bauart zum Teil erheblich. Dabei möchten wir doch nur schnell die richtige Wahl treffen und den Sommer am Grill genießen.

Wir haben deshalb unseren Holzkohlegrill-Vergleich 2019 durchgeführt, in dem wir Ihnen die besten Holzkohlegrills vorstellen. Darüber hinaus finden Sie in unserer Kaufberatung alle interessanten und relevanten Informationen rund um das Thema Holzkohlegrills. Dabei erfahren Sie unter anderem, welche Grill-Arten es gibt, wie groß die Grillfläche für welchen Anlass sein sollte und welchen Unterschied ein Deckel beim Grillen machen kann.

1. Unterschiedliche Grill-Typen: Finden Sie heraus, ob ein Holzkohlegrill das Richtige für Sie ist!

Holzkohle, Gas, Holz, Strom – es gibt zahlreiche Grill-Kategorien und alle haben ihre Vor- und Nachteile. Wenn Sie Hilfe bei der Entscheidung benötigen, welcher Grill-Typ überhaupt der geeignetste für Ihre Bedürfnisse ist, helfen wir Ihnen gerne mit der folgenden Tabelle weiter.

Hier erfahren Sie nicht nur die Stärken und Schwächen der jeweiligen Varianten, sondern bekommen auch eine Empfehlung, welcher Grill zu welchen Einsatzzwecken und Ansprüchen passt.

Grill-KategorieMerkmale
Der Holzkohlegrill

Holzkohlegrill Vergleich

  • einfache, weit verbreitete Grillvariante
  • flexibel positionierbar, auch relativ leicht transportabel
  • Einsatz im Freien

 verleiht dem Grillgut ein typisch rauchiges Aroma
 Rauchentwicklung und Reinigung können stören

Der Gasgrill

Gasgrill Test

  • häufig teurer als Holzkohlegrills
  • größer und schwerer, daher weniger leicht umpositionierbar
  • Einsatz im Freien

 verleiht dem Grillgut ein typisches Aroma, ohne dabei jedoch allzu viel Schmutz zu verursachen
 Umgang mit Gasflachen erforderlich, Transport schwerer als bei Holzkohle

Der Smoker

Smoker Grill Test

  • besondere Art des Grillens: Grillgut nicht direkt über der Hitzequelle
  • mehrstündiges, sanftes Garen durch die Rauchentwicklung im Innern des Smokers
  • ideal für Barbecue

 Grillgut erhält einen rauchigen und besonders intensiven Geschmack
 Zubereitung dauert oft recht lange

Der Elektrogrill

Elektrogrill Test

  • strombetrieben und rauchfrei
  • auch auf Balkon nutzbar (achten Sie auf Angaben in Ihrem Mietvertrag)
  • kompakt und leicht – leicht umpositionierbar

keine Rauchentwicklung, daher auch auf engerem Raum nutzbar
nur in der Nähe von Steckdosen nutzbar

Der Kohlegrill ist also eine der am weitesten verbreiteten Grill-Arten. Das Beschaffen von Kohle ist unkompliziert, man benötigt kein technisches Know-How, um ihn zu bedienen oder zu warten und der Grill ist häufig recht kompakt und leicht, lässt sich also tendenziell gut mit in Parks nehmen.

 

Der Gasgrill hingegen empfiehlt sich eher, wenn Sie einen Grill fest in Ihrem Garten installieren möchten, da er häufig größer und schwerer ist. Ein Mitnehmen nach draußen ist hier kaum möglich und wenig sinnvoll. Dafür lässt sich hier die Temperatur akkurater steuern, Grillprofis können hier also leichter den perfekten Garpunkt erwischen.

 

Der Smoker-Grill wiederum ist eine recht spezielle Variante der Grills, denn er besticht durch ein besonders intensives Rauch-Aroma und eine andere Art des Grillens. Für das schnelle Stück Fleisch nach dem Feierabend eignet er sich weniger. Für Barbecue-Fans, die auch die längere Zubereitung zelebrieren, kann ein Smoker beispielsweise auf einer Gartenparty das perfekte Gerät werden.

 

Etwas außer Konkurrenz läuft der Elektrogrill im Ziel ein. Er kann natürlich nicht das rauchige Aroma der anderen Grill-Typen bieten, dafür benötigt es zum Betreiben nichts weiter als eine Steckdose – Holz-, Holzkohle oder Gaskauf entfallen also. Zudem kann der Elektrogrill problemlos auf dem Balkon, unter Umständen sogar innerhalb der eigenen vier Wände verwendet werden. Achten Sie hier jedoch auf besondere Vorsichtsmaßnahmen und mögliche Einschränkungen in Ihrem Mietvertrag.

2. Die verschiedenen Holzkohlegrill-Typen: Camping-Grill für Mobilität, Säulengrill oder Grillwagen für den Platz im Garten

Sie haben im vorangegangenen Kapitel für sich entschieden, dass ein Holzkohlegrill genau das Richtige für Sie ist? Dann tauchen Sie mit uns etwas tiefer in die Welt der Kohlegrills ab! In der folgenden Tabelle haben wir die unterschiedlichen Typen innerhalb der Holzkohlegrill-Familie für Sie zusammengestellt.

So erhalten Sie leicht und bequem eine Übersicht und finden schnell den passenden Grill für Ihre Wünsche.

Holzkohle-Campinggrill

Gut für den Transport und spontanes Grillen: der Campinggrill.

Holzkohlegrill-TypMerkmale
Der Campinggrill
  • unkompliziert in Aufbau und Verwendung
  • relativ leicht transportabel
  • gut für Garten und Park
Der Kugelgrill
  • oft etwas stabilerer Aufbau als beim Campinggrill
  • Holzkohlegrill mit Deckel, es kann direkt und indirekt gegrillt werden
  • häufig mit integriertem Grillthermometer
Der Schwenkgrill
  • optisches Highlight durch Hängekonstruktion
  • Abstand zwischen Hitzequelle und Grillgut kann gut eingestellt werden
  • dadurch kann Temperatur sehr gut reguliert werden
Der Säulengrill
  • edles Design, dieser Holzkohlegrill besteht oft aus Edelstahl, ähnelt in Aufbau und Funktion einem Grillkamin
  • Trichterform sorgt für besonders schnelle Hitzeentwicklung
  • Hitzeverteilung ebenfalls sehr gut
Der Grillwagen
  • Holzkohle-Grillwagen: Smoker unter den Kohlegrills
  • viele Ablagen, Funktionen und überdurchschnittliche Größe (im Vergleich zu anderen Holzkohle-Typen): Grillwagen sind wahre Allrounder
  • trotz Name und Rädern häufig eher schwer zu transportieren, da zu groß, schwer und sperrig

Neben den hier vorgestellten Grill-Typen gibt es noch weitere, die jedoch etwas seltener auf den Einkaufszetteln landen, wenngleich sich auch hier günstige Holzkohlgrills finden lassen. Praktisch für unterwegs sind hier beispielsweise Eimergrills, die in Form eines Eimers gehalten sind und auch genauso gut transportiert werden können.

Auch noch erwähnenswert ist der handliche Tischgrill. Bei einem Tisch-Holzkohlegrill muss jedoch die Rauchentwicklung beachtet werden, weshalb sie trotz der kompakten Maße nur draußen verwendet werden sollten. Denn ein rauchfreier Holzkohlegrill ist ein Widerspruch in sich und die Rauchentwicklung in geschlossenen Räumen kann schließlich sehr gefährlich werden.

Tischgrill

Nimmt wenig Platz weg, bietet aber auch weniger Grillfläche: der Tischgrill.

3. Kaufkriterium Grillfläche: Für die Abendgesellschaft dürfen es mindestens 50 x 50 cm sein

Wenn Sie einen Holzkohlegrill kaufen, kommt es nicht zuletzt natürlich auch auf die Größe an.

Hier unterscheiden sich bereits die Holzkohlegrill-Typen zum Teil erheblich, aber auch innerhalb eines Typus gibt es größere und kleinere Modelle.

Möchten Sie überwiegend alleine oder zu zweit grillen, reichen Modelle mit einer Grillfläche von rund 30 cm Durchmesser bereits völlig aus. Mit ein wenig Geduld und der Bereitschaft, wie beim Raclette kleinere Portionen über einen längeren Zeitraum zu verzehren, können solch kleine Grills unter Umständen auch schon drei bis vier Personen versorgen.

Soll das Grillen jedoch nicht zu einem Geduldsspiel und alle hungrigen Mäuler gleichzeitig gestillt werden, empfehlen wir Produkte mit größerer Grillfläche.

Mit einer Grillfläche von knapp 50 cm Durchmesser (wie zum Beispiel beim Weber-Grill 1221004 Compact Kettle) sind Sie hier schon auf dem richtigen Weg.

Wer keine Zweifel offen lassen möchte, setzt jedoch am besten gleich auf eine besonders große Grillfläche von rund 55 cm Durchmesser, wie sie beispielsweise beim Landmann-Holzkohlegrill Geos 11064 vorhanden ist.

Ein Grill mit relativ großer Grillfläche muss nicht unbedingt viel Platz wegnehmen. Der Weber-Grill 1221004 Compact Kettle bietet circa 47 cm Grillfläche bei einer Gesamtgröße von 56 x 56 cm in Länge und Breite.

grill-holzkohle

Für mehr als vier Personen eignen sich große Grills mit einer Grillfläche von über 50 cm im Durchmesser.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Holzkohlegrills

Am Ende unseres Ratgebers haben Sie möglicherweise noch einige Fragen zum Thema Holzkohlegrills. Nutzen Sie gerne unsere Kommentarfunktion, um uns Ihre Fragen persönlich zu stellen. Da die folgenden Fragen im Internet verhältnismäßig häufig auftauchen, möchten wir Ihnen vorab aber schon einmal Antworten hierzu liefern.

4.1. Wie heiß wird ein Holzkohlegrill?

Holzkohle erreicht ohne weiteres Temperaturen von 300 bis 350 °C.

Allerdings kann die Temperatur abhängig von vielen verschiedenen Faktoren variieren.

Hierzu zählt zum Beispiel die Belüftung: Sorgen Sie für eine optimale Sauerstoffzufuhr, können gegebenenfalls auch Temperaturen von 500 °C oder gar noch mehr erreicht werden.

Auch die Menge der verwendeten Holzkohle hat Auswirkungen darauf, wie heiß der Grill am Ende wird. Hier gilt: Je mehr Kohle, desto höhere Temperaturen.

Tipp: Um eine große Menge Holzkohle möglichst gleichmäßig zum Glühen zu bringen, kann ein Anzündkamin ein sinnvolles Grill-Zubehör sein.

4.2. Wie macht man einen Holzkohlegrill an?

Anzündkamin

In einem Anzündkamin wird die Holzkohle schneller und gleichmäßiger erhitzt.

Bei kleineren Grillvorhaben ohne professionellen Anspruch reicht es in der Regel, die Kohle im Grill zu verteilen und mit Grillanzündern dafür zu sorgen, dass sich die ersten Stücke entzünden. Gelegentliches bis regelmäßiges Fächern oder Wedeln sorgt für eine erhöhte Sauerstoffzufuhr und somit für bessere Bedingungen, das Feuer flächendeckend zu entzünden.

Alternativ können Sie dem Tipp aus der vorangegangenen Frage folgen und beispielsweise mit einem Anzündkamin arbeiten. So gelingt das Entzünden der Kohle in der Regel etwas schneller und gleichmäßiger.

4.3. Hat die Stiftung Warentest einen Holzkohlegrill-Test durchgeführt?

Ja, die Stiftung Warentest hat zuletzt im Jahr 2014 einen Holzkohlegrill-Test durchgeführt und ihren Holzkohlegrill-Testsieger gekürt.

Dabei gewann die Marke Weber in der ebenfalls getesteten Gasgrill-Variante, während der Weber-Holzkohlegrill in dieser Kategorie immerhin den zweiten Platz hinter dem Major Black Go vom Hersteller Barbecook belegen konnte.

Sie haben Gefallen an unserem Holzkohlegrill-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,60 von 5 Sternen bei 35 Bewertungen
Loading...