ⓘ Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hunde-OP-Versicherungen-Vergleich 2020

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Hunde-OP-Versicherungen.

Dank umfassendem Krankenversicherungssystem sind wir Österreicher stets gut abgesichert gegen finanzielle Schäden durch medizinisch notwendige Behandlungen. Aber wie sieht das bei unseren Hunden aus? Neben der klassischen Krankenversicherung für Hunde sollten Sie auch eine Hunde-OP-Versicherung abschließen, die, verschiedenen Tests zufolge, nicht nur ambulante Behandlungen, sondern eben auch Operationen und damit in Verbindung stehende Kontrollen sowie Vorabuntersuchungen abdeckt.

Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um die richtige Hunde-OP-Versicherung für sich und Ihren Vierbeiner zu finden.

Kaufberatung zum Hunde-OP-Versicherung-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Hunde-OP-Versicherung-Testsiegers!

  • Eine Hunde-OP-Versicherung kommt im Falle einer Operation für die damit verbundenen Kosten auf.
  • Ambulante Leistungen sind in der Regel nicht im Versicherungsumfang enthalten.
  • Die Versicherungssumme wird üblicherweise auf einen jährlichen Höchst-Auszahlungsbetrag begrenzt.

hunde-op-versicherung test

Etwa 550.000 Hunde leben offiziell in Österreich. Dabei umfasst diese Zahl lediglich jene Tiere, die offiziell angemeldet wurden. Schätzungen zufolge, sollen sogar mehr als 665.000 Hunde hierzulande in Gemeinschaft mit ihren Herrchen wohnen.

Hund, der mit Verband auf Tierarzt-Liege liegt, nach OP, die durch Hunde-OP-Versicherung gedeckt wurde

Die Hunde-OP-Versicherung kommt auch für chirurgische Eingriffe nach Unfällen auf, bei denen Gliedmaßen in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Um unseren vierbeinigen Freunden ausreichend Schutz zu bieten und uns gleichzeitig gegen Schäden abzusichern, können wir verschiedene Versicherungen für unseren Hund abschließen.

Neben Hundekranken- und Haftpflichtversicherung ist die Hunde-OP-Versicherung essenziell, um die finanziellen Belastungen abzufangen, die neben den Sorgen um den felligen Gefährten im Falle einer Operation auf Hundehalter zukommen.

In unserem großen Hunde-OP-Versicherungs-Vergleich 2020 auf oe24.at stellen wir Ihnen verschiedene Anbieter vor, informieren Sie über die wichtigsten Unterschiede und weisen Sie auf Kriterien hin, die Sie beachten sollten, wenn Sie eine Hunde-OP-Versicherung kaufen beziehungsweise abschließen.

1. Wozu benötigen Sie eine Hunde-OP-Versicherung?

Operationen infolge von Krankheiten oder Unfällen können auch bei unseren geliebten Vierbeinern hohe Kosten verursachen. Neben der Sorge um unsere Schützlinge kommen dann oft finanzielle Schäden hinzu. Beträge im vierstelligen Bereich sind vor allem bei umfangreicheren Eingriffen keine Seltenheit.

» Mehr Informationen

Eine Hunde-OP-Versicherung deckt die Kosten für die Operation selbst sowie gegebenenfalls für Vorsorge- und Nachsorgebehandlungen, also beispielsweise für die Verpflegung und Unterbringung des Hundes vor und nach einem Eingriff in einer Tierklinik, für Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen und verabreichte Medikamente.

2. Was ist in einer Hunde-OP-Versicherung versichert?

Hunde-OP-Versicherungs-Rechner der Uelzener Versicherung

Auch die Uelzener Versicherung bietet einen Hunde-OP-Versicherungs-Rechner an, mit dem Sie Ihre Prämie schnell und einfach bestimmen können.

Versichert sind üblicherweise alle Operationen, die aus Krankheiten oder Unfällen entstehen – mit einigen wenigen Ausnahmen. So wird zum Beispiel eine Kastration durch die Hunde-OP-Versicherungen nicht immer oder nicht vollständig übernommen, insbesondere dann, wenn sie medizinisch nicht notwendig ist.

» Mehr Informationen

Liegt jedoch ein eindeutiger Grund für die Sterilisation beziehungsweise Kastration vor, stellt die Hunde-OP-Versicherung die Mittel oftmals zur Verfügung. Ein solcher Grund wäre etwa eine Entzündung der Gebärmutter bei Hündinnen oder ein Tumor an den inneren oder äußeren Geschlechtsorganen.

Einige Versicherer nehmen weitere Ausschlüsse bezüglich ihrer Hunde-OP-Versicherungs-Leistungen vor. So sind etwa keine Eingriffe bei Krankheiten versichert, die durch rassespezifische Physiologien verursacht werden.

Ellenbogen- und Hüftdysplasien, also angeborene oder im Laufe des Lebens entwickelte Fehlbildungen der Ellenbogen- oder Hüftgelenkspfannen, die insbesondere bei großen, schnell wachsenden Rassen und männlichen Hunden vorkommen, sind in einigen Hunde-OP-Versicherungen als Ausschlüsse angeführt.

Auch Zahn-Operationen und Patellaluxationen sind durch die Hunde-OP-Versicherung nicht immer gedeckt. Letztere beschreiben Verrenkungen der Kniescheibe, die vorrangig bei sehr kleinen Rassen auftreten.

Wurde das Leiden durch einen Unfall verursacht, springt die Versicherung üblicherweise ein. Handelt es sich um eine angeborene Patellaluxation, zahlen nur wenige Hunde-OP-Versicherungen, wie beispielsweise die Agila.

Achtung: Um sicherzugehen, dass alle für Sie und Ihren Hund notwendigen Leistungen im Versicherungsumfang enthalten sind, sollten Sie bei Vertragsabschluss genau darauf achten, welche Fälle als nicht versichert im Vertrag vermerkt werden.

3. Welche Hunde-OP-Versicherungs-Tarife können Sie in Anspruch nehmen?

Es gibt verschiedene Arten von Hunde-OP-Versicherungen, die unterschiedliche Versicherungsleistungen bieten. Viele Versicherer unterteilen ihre Angebote in günstige Basis-Tarife und teurere exklusive Hunde-OP-Versicherungen mit umfangreicherem Schutz.

» Mehr Informationen

In unserer Kaufberatung auf oe24.at möchten wir Ihnen die grundlegenden Unterschiede zwischen solchen Basis- und Exklusiv-Hunde-OP-Versicherungen am Beispiel der HanseMerkur-Angebote vorstellen, sodass Sie entscheiden können, welches Paket für Sie das richtige ist.

Hunde-OP-Versicherungs-TypEigenschaften
Smart Tarif (Basis-Kategorie)
  • Höchstentschädigung jährlich: 1.000 Euro
  • keine Übernahme von Ellenbogen- und Hüftdysplasien
  • einmonatige Wartezeit, auch bei Unfall
  • Unterbringung, weitere Behandlungen und Medikamente nach OP für 2 Wochen
  • günstigere Hunde-OP-Versicherung (ca. 7 Euro monatlich)
  • 250 Euro Selbstbeteiligung
Top-Tarif (Premium-Kategorie)
  • Höchstentschädigung jährlich: 5.000 Euro
  • Übernahme von Ellenbogen- und Hüftdysplasien
  • bei Unfall keine einmonatige Wartezeit
  • Unterbringung, weitere Behandlungen und Medikamente nach OP für 4 Wochen
  • teurere Hunde-OP-Versicherung (ca. 19 Euro monatlich)
  • keine Selbstbeteiligung

Einige Versicherung nehmen keine solche Einteilung vor und bieten ihren Kunden jeweils ein Paket an, wie etwa die Helvetia-Pet-Care- oder die Uelzener Hunde-OP-Versicherung. Gegebenenfalls besteht die Option, gegen eine Prämienerhöhung Zusatzoptionen zu buchen.

4. Welche Versicherungs-Marken bieten Ihnen die beste Hunde-OP-Versicherung?

Einige Hunde-OP-Versicherungen werden in Praxis-Tests immer wieder gut bewertet und auch von offiziellen Instituten als verlässlich und fair gelobt.

» Mehr Informationen

Jedoch weist beispielsweise Stiftung Warentest darauf hin, dass aufgrund der spezifischen Anforderungen jedes Hundehalters kein klarer Testsieger unter den Hunde-OP-Versicherungen bestimmt werden kann und empfiehlt, verschiedene Angebote eingehend zu vergleichen.

Zu den bei Versicherungsnehmern beliebtesten Hunde-OP-Versicherungen gehören, diversen Tests und Vergleichen nach, unter anderem:

  • Agila
  • HUK
  • Allianz
  • R+V
  • HanseMerkur
  • Gothaer
  • Barmenia
  • Helvetia

5. Hunde-OP-Versicherungen im Test: Was sollten Sie bei der Auswahl des richtigen Versicherers unbedingt beachten?

Bevor Sie eine Hunde-OP-Versicherung online oder in einer Versicherungsfiliale abschließen, sollten Sie sich über einige Kriterien besonders umfänglich informieren:

» Mehr Informationen
  • Beiträge und Selbstbeteiligung
  • Wartezeit
  • jährliche Höchstentschädigung
  • Einschränkungen aufgrund der Rasse und des Alters
  • Auslandsschutz

5.1. Beiträge und Selbstbeteiligung

Der Jahresbeitrag für Hunde-Operationskostenversicherungen liegt, verschiedenen Tests zufolge, zwischen 100 und 500 Euro. Dabei werden Basistarife günstiger angeboten als vollumfängliche Versicherungen. Neben den enthaltenen Leistungen spielen auch die Hunderasse, die Größe, das Alter und das Gewicht in vielen Fällen eine Rolle.

Unter bestimmten Bedingungen ist die Hunde-OP-Versicherung flexibel anpassbar. So bietet beispielsweise die Uelzener Hundehaltern älterer Hunde die Möglichkeit, ihre jährliche Prämie zu erhöhen, um keine Nachteile hinsichtlich des Erstattungssatzes in Kauf nehmen zu müssen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Hunde-OP-Versicherung und einer Hunde-Krankenversicherung in Tests?

Während eine Hunde-OP-Versicherung vor allem OP-Leistungen umfasst, wenngleich auch häufig in Verbindung mit Vor- und Nachsorgeuntersuchungen, werden Kosten für Impfungen, Entwurmung, Ungeziefervorbeugung, Ultraschall und andere ambulante Behandlungen nicht übernommen. Für eben diese Eingriffe und Zusatzanwendungen ist eine Krankenversicherung für Ihren Hund zusätzlich sinnvoll.

Dieser verringert sich häufig in Abhängigkeit vom Alter des Hundes. So werden bei der Uelzener Kosten voll erstattet, insofern Sie Ihren Hund bis zu seinem 5. Lebensjahr versichern. Wird eine Hunde-OP-Versicherung für ältere Hunde erst nach dem 8. Lebensjahr abgeschlossen, sinkt der Erstattungssatz ohne eine entsprechende Prämienanpassung im Schadensfall auf 60 Prozent.

Suchen Sie nach einer Hunde-OP-Versicherung ohne Selbstbeteiligung, werden Sie bei der Agila oder im Top-Tarif der HanseMerkur fündig. Ist ein Selbstbehalt angesetzt, sollte dieser möglichst niedrig sein.

Ein Beispiel: Legt Ihr Versicherer einen Selbstbehalt von 20 Prozent fest und belaufen sich die Kosten für eine OP inklusive Folgekosten auf 1.800 Euro, müssen Sie 360 Euro selbst übernehmen. Bei einem Selbstbehalt von 40 Prozent würden schon 720 Euro fällig.

Eine Prämienerhöhung macht also bereits Sinn, wenn die Gesamtsumme pro Jahr sich auf einen geringeren Betrag beläuft und mindestens eine OP anfällt. Um unvorhergesehene Ausgaben zu vermeiden, ist eine Hunde-OP-Versicherung ohne Selbstbeteiligung in der Regel vorzuziehen.

Nutzen Sie bestenfalls einen Vergleichsrechner, um verschiedene Hunde-OP-Versicherungen gegeneinander abzuwägen und den perfekten Tarif für Ihren Vierbeiner zu finden.

Die Beiträge zur Hunde-OP-Versicherung sind übrigens nicht steuerlich absetzbar, es sei denn, es handelt sich bei Ihrem Schützling um einen Arbeitshund, also einen Therapie- oder Schutzhund, womit die Prämien als Betriebsausgaben deklarierbar wären.

5.2. Wartezeit im Hunde-OP-Versicherungen Vergleich überall vorhanden

Die meisten Hunde-OP-Versicherungen sind mit einer Wartezeit zu Beginn des Versicherungsverhältnisses verbunden. Das bedeutet, dass Sie zwar Beiträge zahlen, die Leistungen aber erst nach Ablauf einer bestimmten Frist in Anspruch nehmen können.

Eingeführt wurden diese Wartezeiten, um zu verhindern, dass Hundehalter erst dann eine Versicherung abschließen, wenn bereits die Notwendigkeit für eine Operation besteht. Hunde-OP-Versicherungen ohne Wartezeit-Klausel werden Sie daher kaum finden.

Hund, der dank Hunde-OP-Versicherung mit Gehhilfe laufen kann

Die Hunde-OP-Versicherung kommt üblicherweise auch für Folgekosten auf.

Auf diese Weise schützen die Versicherer auch Sie als Versicherungsnehmer, denn das Angebot einer Hunde-OP-Versicherung ohne Wartezeit könnte dazu führen, dass Finanzmittel ausgeschüttet werden, ohne dass zuvor Einnahmen generiert wurden und nach Abschluss eines OP-Falles eine Kündigung erfolgt.

Somit würden die Versicherer ökonomische Verluste hinnehmen, die sich letztlich in höheren Prämien widerspiegeln könnten. Aus eben diesem Grund können Hunde-OP-Versicherungen generell nicht rückwirkend abgeschlossen werden.

Keine Wartezeit besteht bei einigen Versicherern, wenn es sich offensichtlich um einen gerade erst erfolgten Unfall handelt, der innerhalb der Wartezeit erfolgt. Diese kann, je nach Versicherer, einen bis drei Monate betragen.

Der Hersteller beziehungsweise Versicherungsanbieter Petprotect bietet eine der wenigen Hunde-OP-Versicherung ohne lange Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten an. Dafür wird eine höhere Prämie fällig. Die Hunde-OP-Versicherung greift jedoch sofort und kann flexibel abgeschlossen und gekündigt werden.

Achtung: Mit einer Wartezeit von circa 30 Tagen müssen Sie bei der Barmenia, R+V, HanseMerkur und der Uelzener-Hunde-OP-Versicherung rechnen. Die Agila, Helvetia und die Allianz setzen Wartezeiten von drei Monaten an.

5.3. Jährliche Höchstentschädigung

Bestimmte Versicherer, darunter die Agila und die Uelzener, versprechen eine unbegrenzte Kostenerstattung. Andere legen Höchst-Entschädigungsgrenzen fest. Die HanseMerkur etwa tritt jährlich mit 1.000 Euro im Basistarif und 5.000 Euro im Top-Tarif ein.

Die Erstattung orientiert sich an der Gebührenordnung der Tierärzte und an den Sätzen, die diese für Behandlungen verlangen. Während manche Anbieter, wie die Uelzener, Kosten nach 1- bis 2-fachem Satz decken, bieten andere, wie die Agila, Kostenübernahmen durch die Hunde-OP-Versicherung bis zum 3-fachen Satz an.

Ob für Sie und Ihren Hund eine höhere oder niedrige Leistungsgrenze geeigneter ist, lässt sich pauschal nur schwer sagen. Deshalb stellen wir Ihnen im Folgenden die Vor- und Nachteile einer möglichst hohen Jahresleistungsgrenze (circa 5.000 bis 9.000 Euro) vor:

  • auch mehrere und kostspieligere Operationen sowie Folgebehandlungen und Vorsorgeuntersuchungen eher abzudecken
  • höhere Leistungsgrenzen in der Regel an umfassenderes Leistungsangebot insgesamt geknüpft
  • ebenfalls kein vollumfänglicher Schutz (vor allem bei sehr komplizierten oder mehreren aufeinanderfolgenden OPs)
  • oft teurere Tarife

5.4. Einschränkungen aufgrund der Rasse und des Alters

Häufig können Sie Hunde ab einem Alter von 3 Monaten versichern lassen. Je niedriger das Alter bei Versicherungsbeginn, desto eher können Sie einen günstigen Tarif ergattern. Zudem versichern einige Anbieter Hunde ab einem bestimmten Höchstalter nicht mehr neu oder nur mit deutlich höherer Selbstbeteiligung durch den Halter.

Auch Ablehnungen bestimmter Rassen, wie etwa vermeintlicher „Kampfhunde“, kommen gelegentlich vor, werden aber immer seltener vorgenommen. Gegebenenfalls muss sich Ihr Hund auch einem Wesenstest unterziehen, der sein Aggressionspotenzial einschätzt.

5.5. Auslandsschutz

Möchten Sie mit Ihrem Hund in den Urlaub fahren, ist ein Auslandsschutz unerlässlich. Achten Sie darauf, ob Ihre Versicherung eine Höchstdauer des Aufenthaltes festlegt. Bei der Uelzener beläuft sich diese zum Beispiel auf 6 Monate, nach denen der Versicherungsschutz erlischt. Einige Versicherer übernehmen zusätzlich den Rücktransport.

6. Weitere Fragen zur Hunde-OP-Versicherung

Sie möchten noch mehr über Hunde-OP-Versicherungen, nachträgliche Abschlüsse und spezielle Tarife erfahren? Auf oe24.at haben wir für Sie die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema beantwortet.

» Mehr Informationen

6.1. Kann eine Hunde-OP-Versicherung rückwirkend abgeschlossen werden?

Eine Hunde-OP-Versicherung rückwirkend abzuschließen, ist in der Regel nicht möglich. Auf diese Weise schützen sich Versicherer vor zu hohen Ausgaben ohne vorab Einnahmen zu verzeichnen, was sich letztlich negativ auf die Prämien aller Versicherten auswirken würde.

Da es üblicherweise nicht möglich ist, eine Hunde-OP-Versicherung nachträglich zu vereinbaren, sollten Sie Ihren Hund möglichst frühzeitig versichern. Ein weiterer Vorteil? Viele Versicherer bieten höhere Kostenübernahmeanteile und günstigere Prämien für junge Tiere.

6.2. Welche Hunde-OP-Versicherung mit Kastration gibt es?

Kurzübersicht zur Hunde-OP-Versicherung der HanseMerkur

Hervorstechend im Hunde-OP-Versicherungen-Vergleich: Die HanseMerkur bietet eine Hunde-OP-Versicherung ohne Selbstbeteiligung an.

Die Allianz, Agila, Helvetia und Uelzener-Hunde-Operationskostenversicherungen sind, verschiedenen Tests zufolge, bereit, Kastrationskosten zu übernehmen, insofern die Operation medizinisch unumgänglich ist.

Kastrationen ohne medizinische Indikation müssen für Hunde, wie auch für Katzen, vom Halter selbst finanziert werden.

Einige Versicherungen, darunter die Helvetia und die Uelzener, gewähren jedoch, laut verschiedener Hunde-OP-Versicherungs-Tests, Zuschüsse, die anfallende Kosten zumindest teilweise abfangen.

6.3. Ist eine Hunde-OP-Versicherung trotz Vorerkrankung des Hundes möglich?

Viele Versicherer, darunter die Agila, stellen klar, dass Hunde mit Vorerkrankungen, also beispielsweise mit chronischen Herzleiden, oder solche, die sich bereits Operationen größeren Umfangs unterziehen mussten, nicht versichert werden können.

So schützen sich Versicherungsunternehmen gegen hohe wiederkehrende Kosten durch langwierige Behandlungen. Sind Sie auf der Suche nach einer Hunde-OP-Versicherung, die Ihren Hund trotz Vorerkrankung aufnimmt, wenden Sie sich an die Uelzener-Versicherung.

Sie haben Gefallen an unserem Hunde-OP-Versicherung-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,60 von 5 Sternen bei 60 Bewertungen
Hunde-OP-Versicherung Vergleich
Loading...
Bildnachweise: shutterstock.com/xkunclova, shutterstock.com/Hannamariah, shutterstock.com/Monkey Business Images, uelzener.de/hunde/versicherung/hunde-op-versicherung.html, shutterstock.com/Ivonne Wierink, hansemerkur.de/hunde-op-versicherung