Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hundeboxen-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Hundeboxen.

Wenn Sie Ihren Hund häufig im Auto mitnehmen und dies auch auf längeren Strecken wie beispielsweise auf der Fahrt in den Urlaub, so benötigen Sie zur Wahrung der Sicherheit eine Hundebox.

Lesen Sie unseren Ratgeber, um herauszufinden, was Sie beim Kauf einer Hundebox und der Gewöhnung Ihres Hundes an die Box beachten sollten. Vergleichen Sie auch verschiedene Produkte und Hersteller innerhalb unserer Tabelle, die auch häufig in Produkt-Tests untersucht werden.

Kaufberatung zum Hundebox-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Hundebox-Testsiegers!

  • Eine Hundebox kann zum Transport des Hundes im Auto dienen oder auch als Rückzugsort für den Hund im Haushalt.
  • Die Box muss jeweils an die Größe des Hundes angepasst sein, dieser muss in der Hundebox stehen können.
  • Ist die Box zum Transport gedacht, sollte eine freie Sicht für den Hund gewährleistet sein.

hundebox-test
Liebe, treue Hundeaugen, die dankbar und erwartungsvoll zu einem aufblicken. Wer kann da schon wiederstehen? Es ist schwer, den Vierbeiner zu Hause zu lassen, wenn es in den Urlaub oder auf eine längere Fahrt geht.

Falls auch Sie Ihren Hund gerne an allem teilhaben lassen, weil er einfach zur Familie gehört, dann bietet sich eine Hundetransportbox an. Welche Box beim ADAC-Hundebox-Test beim Crash besser abgeschnitten hat und worauf Sie beim Kauf noch achten sollten, erfahren Sie in unserem Hundebox-Vergleich 2019 auf oe24.at.

Die Insitutionen Stiftung Warentest oder Ökotest haben bisher keinen Hundetransportboxen-Test vorgelegt und geben dementsprechend auch keine Produktempfehlungen. Jedoch weist die Stiftung Warentest darauf hin, dass das Tier verkehrstechnisch als Ladung gilt. Wenn Sie eine Hundebox kaufen, müssen Sie diese also entsprechend im Auto sichern.

Weitere wichtige Tipps zum Kauf und zur Auswahl der besten Hundebox anhand der Kategorien Material, Größe und Ausstattung erhalten Sie in unserer Kaufberatung.

1. Hundebox – damit Ihr Hund in Auto und Flugzeug sicher und stressfrei ans Ziel kommt

hundebox-mit-hund

Eine Hundebox, in der sich der Hund wohlfühlt, ist das A und O für einen stressfreien Transport.

Eine Hundebox fürs Auto oder Flugzeug gilt als die sicherste Möglichkeit, um mit Ihrem Hund zu reisen und Ihn unversehrt an den Bestimmungsort zu bringen.

Die Transportbox für den Hund eignet sich sowohl für die Mitnahme des Hundes im Auto als auch auf Flugreisen, See- oder Zugfahrten.

Gleichzeitig kann die Box aber auch als Rückzugsort für den Vierbeiner bei Ihnen zu Hause oder in der Ferne dienen. Sie ersetzt dann quasi den Hundekorb.

Ähnlich wie bei anderem Hundezubehör – also beispielsweise dem Hundebett oder der Hundetransporttasche – kommt es auch bei der Transportbox darauf an, dass sie Komfort bietet.

Mit einer Hundedecke oder -matratze können Sie es Ihrem Vierbeiner gemütlicher machen, sodass er die Box im Idealfall als ein Stück Heimat und eine sichere Höhle wahrnimmt.

Wichtig: Wollen Sie den Hund in der Hundetransportbox mit auf eine Flugreise nehmen, dann checken Sie vorab bei der jeweiligen Airline, welche Bedingungen die Box erfüllen muss, um mit an Bord genommen werden zu dürfen.

2. Transportbox-Arten: faltbar, aus Kunststoff oder Metall

Transportboxen für Hunde unterscheiden sich hinsichtlich des Materials – sie sind entweder aus Kunststoff oder Metall (meist Aluminium). Außerdem gibt es faltbare Hundetransportboxen, die meist aus einem stabilen Rahmen mit Textilmantel bestehen.

Damit Sie besser einschätzen zu können, welche Hundebox für Sie und Ihren Vierbeiner am besten geeignet ist, haben wir in folgender Tabelle auf oe24.at die Eigenschaften der Box-Typen zusammengefasst:

Hundebox-ArtÜberblick
faltbare Hundebox

hundebox-faltbar

  • sehr leicht und äußert flexibel
  • zusammenklappbar für Lagerung und Mitnahme
  • meist mit Rahmen aus Aluminium und Bezug aus Nylon
  • als Transportbox und Hundebox für Zuhause (Rückzugsort) einsetzbar
  • gemütlich (oft mit zusätzlicher Decke geliefert)
  • Preisspanne variiert je nach Material

weniger stabil und robust als die anderen Arten

Hundebox aus Kunststoff

hundebox-kunststoff

  • Kompromiss zwischen faltbarer und Alu-Hundebox
  • leichter als Metallboxen, dennoch stabil
  • für mobile Nutzung und auch zum Tragen von Hunden geeignet
  • einsetzbar im Auto und fürs Flugzeug
  • wenig strapazierfähig (verkratzt schnell)

günstig

Hundebox Metall

hundebox-aluminium

  • meist aus Aluminium
  • auch Hundekäfig genannt
  • extrem stabil
  • kann dauerhaft im Auto montiert werden
  • meist leicht abgeschrägte Vorderseite für Platzierung im Kofferraum (Modelle fürs Flugzeug ohne schräge Seite)
  • lange haltbar und robust

teuer, schwer und unflexibel

3. Kaufberatung laut Hundebox-Tests: Material, Einsatzzweck und Größe sind entscheidend

Da Sie vor dem Kauf keinen Hundetransportbox-Test durchführen können, zeigen wir Ihnen in unserer Kaufberatung auf oe24.at, auf was Sie in den Kategorien Material, Größe und Ausstattung achten müssen. Außerdem sagen wir Ihnen, welche Hundeboxen günstig sind und damit Sie Ihren persönlichen Hundebox-Testsieger finden, nennen wir Ihnen auch gleich bekannte Marken.

3.1. Material und Einsatzzweck bedingen sich gegenseitig

3.1.1. Reißfeste Nylon-Faltboxen für Flexibilität und als Hundebettersatz

Wollen Sie eine flexible Box, die Sie einfach zusammenpacken und bei Bedarf schnell einsatzbereit machen können, dann ist die Faltbox die richtige Wahl für Sie. Dieses Modell eignet sich allerdings nur bedingt für den dauerhaften Einsatz im Auto, da es bei einem Unfall einfach nicht stabil genug sichert. Auch können große Hunde die Box meist leicht zum Kippen bringen.

Allerdings ist die Variante für alle Hundehalter von kleinen Hunden geeignet und bietet sich auch für Katzenfreunde an, die Ihren Vierbeiner eventuell auch damit herumtragen oder die Box als Hundebett-Ersatz nutzen wollen. Der Nylonstoff sollte dazu reißfest, wasserdicht und strapazierfähig sein. Ein Rahmen aus Edelstahl oder Aluminium ist ein Muss.

3.1.2. Allrounder: Kunststoffhundeboxen für Transport und Flugreisen
hundetransportbox-details

Wichtige Details einer Hundetransportbox: Reißverschlüsse zum Öffnen, der Schutz der Ecken sowie Griffe für Transport und Justierung.

Zu den günstigen Hundeboxen mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis gehören Boxen aus Kunststoff. Sie sind einfach zu tragen, aufgrund des Materials leicht zu reinigen und können gut im Auto befestigt werden. Auch für Flugreisen sind die Kunstoff-Hundboxen geeignet.

Worauf Sie achten sollten, ist eine gute und stabile Verarbeitung. Das Modell Ihrer Wahl sollte keine groben Ecken oder hervorstehende Kanten haben, an denen sich Ihr Hund verletzen kann. Außerdem sollte Ihr Hund an allen Seiten gute Sicht haben, um sich orientieren zu können und sich so sicher zu fühlen.

Ist Ihr Hund ein Knabberer oder Nager, wird das Material oft sehr schnell in Mitleidenschaft gezogen, dann sollten Sie eher zur Metallvariante greifen.

3.1.3. Die beste in Sachen Stabilität – Hundetransportbox aus Metall

In Sachen Stabilität macht der Transportbox aus Metall keiner etwas vor, leider ist die Variante dadurch aber auch die unflexibelste. Entscheiden Sie sich für ein solches Modell, sollten Sie also darauf achten, eine Box aus Aluminium zu wählen. Das Leichtmetall ist, wie der Name schon sagt, zum einen leicht, zum anderen aber auch stabil und rostfrei.

Wollen Sie die Hundebox dauerhaft im Auto lassen, weil Sie sie häufig brauchen und falls Sie einen sehr großen Hund haben, sollten Sie auf jeden Fall eine Alu-Box kaufen, da sie gut im Kofferraum verschraubt werden kann. Ebenso wie bei der Kunststoff-Hundetransportbox gilt: Der Hund muss gut sehen können.

Außerdem müssen Sie darauf achten, dass die Bodenplatte für die Reinigung herausgenommen werden kann und dass die Box rutschfest ist.

3.2. Transportbox-Größe bestimmt sich nach der Hunderasse

Bei der Auswahl der richtigen Größe kommt es auf Ihren Hund an. Je nachdem, wie groß er ist, müssen Sie die entsprechende Hundbox von XXL bis XS wählen. Er sollte in der Box sowohl bequem liegen als auch aufrecht stehen können, ohne sich den Kopf anzustoßen. Auch eine Drehung sollte möglich sein.

Generell gelten Metallmodelle als Hundeboxen für große Hunde. Sie punkten auch durch Stabilität, denn je größer und stärker der Hund, umso robuster muss auch die Box sein.

Ob Sie eine große Hundebox brauchen oder auf kleinere Varianten aus Kunststoff oder Nylon zurückgreifen können, erfahren Sie, indem Sie Ihren Hund messen. Haben Sie einen Welpen, dann orientieren Sie sich einfach an der Durchschnittsgröße der Rasse.

große-hundebox

In der Hundetransportbox muss der Hund Bewegungsfreiheit haben, allerdings darf er nicht zu sehr herumrutschen, sonst verletzt er sich.

Eine kleine Anleitung:

  • Messen Sie die Länge des Hundes von der Schnauze bis zum Ansatz der Rute.
  • Zählen Sie zu diesem Wert die halbe Länge des Hundevorderbeins dazu, so erhalten Sie den passenden Umfang der Box.
  • Messen Sie die Breite Ihres Hundes von Schulterblatt zu Schulterblatt, um zu bestimmen, wie breit die Hundebox sein muss. Es gilt: Breite des Vierbeiner mal zwei.
  • Anschließend messen Sie die Widerristhöhe von den Pfoten bis zu der Stelle, an der der Hundehals in die Wirbelsäule übergeht.
  • Widerristwerte (nur zur Orientierung): bis 35 cm Box-Größe S, bis 60 cm Größe M und ab 60 Größe L.

Wichtig: Prüfen Sie genau, ob die Herstellerangaben sich auf die Innen- oder Außenmaße der Hundebox beziehen. Sind es Außenmaße, rechnen Sie circa 5 bis 10 Zentimeter für die Werte der Innenseite weg.

3.3. Ausstattung von Hundeboxen sowie bekannte Hersteller und Marken

hundebox-tasche

Zusätzliche Packtaschen für Hundespielzeug und Leckerlies sind ein zusätzliches Plus der Hundebox.

Eine gute Hundebox verfügt über genügend Luftzirkulation, ausreichend Platz für Sitzen und Liegen der Fellnase, große Sichtbereiche und einen guten Zu- und Ausgang.

Bei Metallboxen sollten außerdem eventuell Befestigungsmöglichkeiten, wie passende Gurte oder Schrauben zur Befestigung im Auto, im Lieferumfang enthalten sein.

Schönes Plus: Eine mitgelieferte Decke oder Matratze, die es dem Hund bequem macht. So fährt er sicher gerne im Auto mit.

Die Kosten variieren übrigens je nach Art, Ausstattung und Marke von ca. 40 – 400 Euro.

Bekannte Hersteller und Marken sind beispielsweise:

  • Trixie
  • Alpuna
  • Karlie
  • TecTake

4. ADAC-Hundebox-Test: Beim Crash entscheidet die Position im Auto

Hundebox selber bauen

Eine Hundebox selber bauen sollten Sie für den Einsatz im Auto nicht. Hier stehen Ihre Sicherheit und die Ihres vierbeinigen Lieblings auf dem Spiel. Verzichten Sie also auf Experimente und greifen lieber auf das Angebot der renommierten Hersteller zurück. Am besten achten Sie dabei auf das DIN-Prüfsiegel (DIN 75412) – es zeigt, dass das Modell schon in Hundebox-Tests bestanden hat.

Im ADAC-Crash-Test von Hundeboxen hat sich herausgestellt, dass die Sicherheit einer Hundetransportbox davon abhängig ist, wo Sie sie im Auto platzieren.

Als fatal hat sich die Kombination Kunststoff-Auto-Hundebox mit Sicherung auf der Rücksitzbank durch den Gurt erwiesen. Schon bei einem Crash mit 50 km/h brachen sowohl die Metalltür als auch der Deckel unter der Belastung des nur 4 Kilo schweren Katzen-Dummies.

Laut den Testern ist ein besserer und vor allem sichererer Platz für die Kunststoffbox der Fußraum hinter den Vordersitzen.

Größere Boxen sollten Sie in der Ladefläche im Kofferraum unterbringen. Wichtig dabei ist ebenfalls wieder die Positionierung: Am sichersten fahren Tiere mit, wenn Sie die Transportbox quer zur Fahrtrichtung stellen. Außerdem sollte die Box direkt an die Lehne der Rücksitze gestellt werden.

5. Wissenswertes rund um Verkehrssicherheit und Tierschutz

Bestimmungen zur Verkehrssicherheit sind in der StVO, der Straßenverkehrsordnung, festgelegt. Auch der Transport von Tieren im Auto wird dort geregelt.

hundekaefig-box

Auch wenn Sie die Hundebox für zu Hause nutzen, sollten Sie Ihren Vierbeiner darin nicht permanent einsperren.

Außerdem gilt Ihr Vierbeiner per Gesetz als Ladung und muss dementsprechend gut gesichert sein. Gefährden Sie durch den unsachgemäßen Hundetransport sich und andere, wird eine Buße von 60 bis 75 Euro fällig und Sie erhalten einen Punkt in Flensburg.

Zum Thema Tierschutz und der Frage, wie lange Hunde in einer Hundebox bleiben dürfen, ist festzuhalten, dass eine geschlossene Transportbox für den Vierbeiner nicht zur Verwahrbox werden sollte.

Stundenlanges Einsperren – ohne Transportabsicht – wird bei Tierfans schnell Protest auslösen und kann dazu führen, dass Sie wegen Tierquälerei angezeigt werden.

Sie haben Gefallen an unserem Hundebox-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,21 von 5 Sternen bei 48 Bewertungen
Loading...