Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hundegeschirre-Vergleich 2018

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Hundegeschirre.

Wenn der Hund oft an der Leine zieht, dann wird das Spazieren gehen für Herrchen und Vierbeiner oft zur Qual. Halsbänder drücken fest an den Hals des Hundes und können in einigen Fällen Verletzungen herbeiführen. Abhilfe schaffen hier Hundegeschirre.

Für Hunde die besonders aktiv sind und viel Sport treiben, sollte das Brustgeschirr zusätzlich gepolstert sein. Auf diese Weise wird der Druck gut verteilt und es entstehen keine Druckstellen. Werfen Sie jetzt einen Blick in unsere Test- oder Vergleichstabelle und finden Sie heraus, welches Hundegeschirr eine zusätzliche Polsterung hat.

Kaufberatung zum Hundegeschirr-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Hundegeschirr-Testsiegers!

  • Hundegeschirr (auch Brustgeschirr genannt) gibt es aus unterschiedlichen Materialien und für verschiedene Einsatzgebiete. Geschirre aus Leder sind Naturprodukte, dafür in den meisten Fällen aber auch teurer. Kostengünstiger sind Geschirre aus den Kunstfasern Nylon oder Polyester. Diese werden aus Erdöl hergestellt.
  • Brustgeschirre gibt es mit und ohne reflektierendem Brustgurt. Geschirre mit Reflektoren haben den Vorteil, dass der Hund auch bei schlechtem Wetter oder bei dunklen Tageszeiten von jedem gesehen werden.
  • Unabhängig vom Hersteller oder der Marke gibt es Hundegeschirre für kleine und große Hunde. Um die richtige Größe zu finden, sollte sowohl der Hals- als auch der Brustumfang genommen werden. Einige Brustgeschirre lassen sich zusätzlich verstellen, sodass sie bei Gewichtszunahme oder Fellwechsel mitwachsen.

hundegeschirr-test

Waren sie anfangs nur zum Bewachen des Hauses gut, haben Hunde im Laufe der Zeit immer umfangreichere Aufgaben übernommen. Heutzutage sind sie ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft. So retten sie Menschen, sind die Augen für Blinde und allem voran der beste Freund des Menschen.

Dies zeigte auch eine Umfrage aus Österreich im Jahr 2017, in dem 29 % der Befragten angaben, bereits einen Hund zu besitzen oder gerne einen hätten (Quelle: Facebook). Damit sich Ihr Hund auch richtig wohl in seiner Haut fühlt, müssen nicht nur die Aktivitäten und das Futter stimmen, sondern auch das richtige Geschirr vorhanden sein.

In unserem Hundegeschirr-Vergleich 2018 stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Materialien vor, die das Brustgeschirr Ihres Hundes haben kann, erklären Ihnen welches Geschirr sich für welche Aktivitäten am besten eignen und zeigen Ihnen weitere Faktoren, auf die Sie achten müssen, wenn Sie ein Hundegeschirr kaufen wollen.

1. Kaufberatung: Das beste Hundegeschirr suchen Sie nach Atmungsaktivität, Wasserdichte und Reißfestigkeit aus

Hundegeschirr sollte reflektierend sein

Wenn die Tage dunkler werden, dann sollte man sich hellere Jacken anziehen, damit Autofahrer einen besser sehen könne. Ähnlich sieht es bei unseren vierbeinigen Freunden aus. Auch wenn Ihr Hund ein helles Fell hat, sollten Sie darauf achten, dass an seinem Brustgeschirr Reflektoren angebracht sind. Durch diese ist Ihr Hund in jedem Fall für alle gut sichtbar. Reflektierende Brustgurte hat unter anderem das Norwegergeschirr vom Hersteller Hunter.

Wenn Sie für Ihren Hund das beste Hundegeschirr kaufen wollen, sollten Sie sich vorab überlegen für welchen Bereich Sie es nutzen wollen und aus welchem Material es sein soll. Ganz davon abhängig wie aktiv und wendig Ihr Hund sich bewegen muss, sollte nämlich das Material des Geschirrs sein.

Hundegeschirre gibt es deshalb in verschiedenen Material-Kategorien, wie beispielsweise Leder, Nylon, Polyester und atmungsaktivem Mesh. Damit Sie wissen welches Material sich am besten für Ihre Unternehmungen geeignet sind, haben wir diese im Nachfolgenden kurz vorgestellt. Einen kurzen Überblick der Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien finden Sie am Ende jedes Kapitels.

1.1. Während Kunst- und Echt-Leder günstiger sind, kann Ihr Hund Nubuk-Leder zu jeder Jahreszeit tragen

Wollen Sie für Ihren Hund ein Hundegeschirr aus Leder kaufen, dann können Sie sich zwischen unterschiedlichen Leder-Zusammensetzungen entscheiden. Neben den reinen Leder-Hundegeschirren und dem Mix aus Kunst- und Echt-Leder, bieten einige Hersteller auch Hundegeschirre aus Nubuk-Leder an. Ein wichtiger Faktor beim Kauf stellt daher der Preis dar. Am wenigsten bezahlen Sie beim Kunst- und Echt-Leder-Mix. Einige Marken bieten diese Geschirre ab etwa 15 Euro an. Am meisten kostet Nubuk-Leder, welches in einigen Fällen über 50 Euro kosten kann.

In den folgenden zwei Kapiteln fassen wir die Leder-Arten kurz für Sie zusammen und zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile auf.

Hundegeschirre aus Kunst- und Echt-Leder

In der reinen Optik unterscheidet sich Kunst-Leder kaum von Echt-Leder. Kommt es Ihnen beim Geschirr daher nur auf das Aussehen an und wollen Sie Geld sparen, raten wir Ihnen zu Kunst-Leder. Dieses besteht aus synthetischen Materialien (beispielsweise Polyamid und Polyester), wegen denen das Geschirr leicht einen chemischen Geruch haben kann.

Der Vorteil von Kunst-Leder ist, dass dieses in den meisten Fällen besser Wasser abweist, als echtes Leder. Ist Ihr Hund eine richtige Wasserratte, lohnt es sich also nach einem Hundegeschirr aus Leder Ausschau zu halten, das zumindest einen Anteil von Kunst-Leder hat. Um diesen Wasserschutz zu erreichen, müssen Sie hier auch nicht das Band imprägnieren.

Ein großer Nachteil von Kunst-Leder ist aber, dass dieses kaum so atmungsaktiv ist wie echtes Leder. Treiben Sie mit Ihrem Hund viel Sport oder rennt er gerne, sollten Sie sich für ein Leder-Geschirr entscheiden, das aus Echt-Leder ist.

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile der Hundegeschirre aus Kunst-Leder auf einen Blick:

  • günstiger als Hundegeschirre aus Echt-Leder
  • besonders wasserabweisend
  • geeignet für Hunde, die Wasser lieben
  • chemischer Geruch kann auftreten
  • weniger hitzebeständig als Echt-Leder
  • nicht besonders atmungsaktiv

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile der Hundegeschirre aus Echt-Leder auf einen Blick:

  • kaum chemischer Geruch vorhanden
  • macht auch bei größerer Hitze keine Probleme
  • besonders Atmungsaktiv
  • geeignet für lauffreudige Hunde (beispielsweise Windhunde oder Huskys)
  • teurer als Hundegeschirre aus Kunst-Leder
  • weist nicht so gut Wasser ab wie Kunst-Leder
Hundegeschirre aus Nubuk-Leder

Nubuk-Leder erkennen Sie daran, dass das Leder hier rauer ist und samtartiger wirkt, als echtes oder Kunst-Leder. Um diese Material-Art zu bekommen, wird die Kalb- oder Rinderhaut speziell aufgeraut, was den Vorteil mit sich bringt, dass dieser Leder-Typ besonders atmungsaktiv ist.

Einen weiteren Vorteil, den Nubuk-Leder gegenüber echtem Leder hat ist, dass es neben seiner Atmungsaktivität auch wasserfest ist. Beachten Sie aber, dass hier das Leder im Gegensatz zum Kunst-Leder imprägniert werden muss, damit es seine wasserfeste Eigenschaft bekommt. Suchen Sie ein Hundegeschirr aus echtem Leder, dass Sie Ihrem Hund bei jedem Wetter und jeder Aktivität anlegen könne, sollten Sie hier etwas mehr Geld ausgeben und zum Nubuk-Leder greifen.

 Ein kleiner Tipp für Vielläufer: Dieser Leder-Typ hat ein besonders gutes Tragegefühl. Auch bei längere Strecken wird das Geschirr Ihren Hund also nicht stören.

Nachteilhaft ist hingegen die hohe Anfälligkeit des Leders für Flecken. Tobt Ihr Hund viel im Dreck oder springt in jede Pfütze, können auf dem Leder schnell Spuren zu sehen sein. Ebenfalls ein Nachteil ist der geringe UV-Schutz des Leders, wodurch es schnell aufhellt. Den letzten Nachteil dieses Leder-Typs können Sie allerdings dadurch abschwächen, indem Sie bereits vorab ein Geschirr in einer hellen Farbe kaufen.

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile der Hundegeschirre aus Nubuk-Leder auf einen Blick:

  • für jede Jahreszeit und Aktivität geeignet
  • wasserdicht und atmungsaktiv
  • für lange Strecken geeignet (gutes Tragegefühl)
  • sehr anfällig für Schmutz und Flecken
  • Farbe hellt durch Sonne schnell auf (kaum UV-Schutz)

1.2. Wenn Ihr Hund beim Gassi gehen stark zieht, greifen Sie zu Hundegeschirr aus Nylon

Bei Nylon handelt es sich um den Stoff Polyamid. Es basiert auf Erdöl und gehört zur Gruppe der Kunstfasern. Für Hundegeschirre aus Polyamid müssen Sie nicht viel Geld ausgeben. So gibt es Nylon-Hundegeschirr vom Hersteller Hunter, das Sie bereits für rund zehn Euro bekommen.

hundegeschirr-fuer-zerrfreudige-hunde

Einige Hunde ziehen mehr an der Leine als andere. Ist das Hundegeschirr aus Nylon, müssen Sie sich keine Sorgen um das Geschirr machen. Dieses Material ist elastisch und besonders reißfest.

Ein Vorteil dieses Materials ist, dass es ebenso wie Kunst-Leder sehr wasserdicht ist. Ist Ihr Hund gerne im Wasser, ist dieses Geschirr daher bestens geeignet. Dafür müssen Sie aber auch hier beachten, dass Nylon hitzeempfindlich ist und seine Fasern bei hohen Temperaturen schmelzen können. Sollten Sie das Brustgeschirr von Ihrem Hund waschen wollen, sollte die Waschtemperatur deshalb nicht mehr als 40°C betragen.

Einen großen Vorteil bringt ein Nylon-Hundegeschirr bei stark ziehenden Hunden mit. Denn das Material ist nicht nur besonders elastisch, sondern ebenfalls scheuer- und reißfest. Wenn Ihr Hund beim Gassi gehen gerne an der Leine zieht und durch das Unterholz stöbert, brauchen Sie bei diesem Brustgeschirr keine Angst haben, dass es kaputtgeht oder reißt.

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile der Hundegeschirre aus Nylon auf einen Blick:

  • wasserdicht
  • besonders elastisch
  • sowohl reiß- als auch scheuerfest
  • günstig in der Anschaffung
  • besonders gut als Hundegeschirr für ziehende Hunde geeignet
  • geeignet für Wasseraktivitäten
  • hitzeempfindlich

1.3. Reißfest und mit einem hohen Tragekomfort sind Hundegeschirre aus Polyester

Genauso wie Nylon zählt auch Polyester zu den Kunstfasern und wird unter anderem aus Erdöl hergestellt. Suchen Sie speziell für Such-, Rettungs- oder Diensthunde das passende Geschirr, können Sie beim Hundegeschirr von Julius K9 fündig werden. Dieser Hersteller bietet Brustgeschirre speziell für Hunde an, die in diesen Bereichen tätig sind.

Da Polyester sowohl reißfest als auch einen hohen Tragekomfort hat, eignet sich dieser Material-Typ besonders gut für Brustgeschirre, die bei längeren Spaziergängen mit ziehenden Hunden verwendet werden. Ebenso wie Nylon ist dieser Stoff allerdings hitzeempfindlich und sollte, wenn nötig, nicht bei zu hohen Temperaturen (am besten im Feinwaschgang) gewaschen werden.

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile der Hundegeschirre aus Polyester auf einen Blick:

  • besonders reißfest
  • besonders guter Tragekomfort
  • geeignet für lange Spaziergänge mit ziehenden Hunden
  • hitzeempfindlich

Übrigens: Es gibt auch Brustgeschirre für Hunde aus atmungsaktivem Mesh-Gewebe. Dieses wird aus Polyester oder Nylon angefertigt, indem die Fasern wie ein Netz zusammengebunden werden. Der größte Vorteil dieses Stoffes ist, dass er besonders atmungsaktiv ist und sich somit besonders gut als Brustgeschirr für den Sommer eignet. Suchen Sie bisher noch nach einem passenden atmungsaktiven Mesh-Brustgeschirr für Ihren Hund, werden Sie beispielsweise beim Hersteller Curli fündig.

hundegeschirr-fuer-sport

Abgesehen von der Größe sollte die Geschirr-Ausstattung auch an die Aktivitäten des Hundes angepasst sein. Läuft Ihr Hund beispielsweise viel, sollten Sie darauf achten, dass das Hundegeschirr gepolstert ist. Druckstellen treten so seltener auf.

2. Weitere wichtige Kriterien beim Hundegeschirr auf einen Blick

Abgesehen vom Material und den Einsatzgebieten Ihres neuen Hundegeschirrs, sollten Sie ebenso darauf achten, für welchen Hunde-Typ das Geschirr geeignet ist. So müssen Hundegeschirre für kleine Hunde andere Anforderungen (beispielsweise weniger Belastung durch das Gewicht) erfüllen, als Brustgeschirre für große Hunde.

Im Nachfolgenden sehen Sie daher eine Liste mit weiteren wichtigen Kriterien für die Auswahl des richtigen Brustgeschirrs für Ihren Hund.

Kriterien Beschreibung
Die Größe Das Hundegeschirr sollte sich immer nach der Größe Ihres Hundes richten. Verständlicherweise ist ein Hundegeschirr nicht ausbruchsicher, wenn der Vierbeiner einfach durch das Kopfloch schlüpfen kann. Bevor Sie daher ein Brustgeschirr für Ihren Hund kaufen, sollten Sie bei ihm die Maße nehmen.

 

Um hier die korrekte Größe zu bestimmen, messen Sie den Umfang vom Hals und den Brustumfang Ihres Tieres mit einem Maßband ab. Achten Sie darauf, an der breitesten Stelle zu messen, damit das Geschirr am Ende nicht zu eng sitzt.

Die Verstellbarkeit Hunde gehören zu den Tier-Arten, die im Sommer und im Winter ihr Fell wechseln. Da das Winterfell meistens dicker ist als das Sommerfell, kann das Brustgeschirr schnell enger sitzen. Damit Sie kein zusätzliches Wintergeschirr kaufen müssen, sollten Sie darauf achten, dass das Hundegeschirr für Ihren Hund verstellbar ist.

 

Einen weiteren Vorteil bringt das Geschirr mit, falls Ihr Hund einmal zunehmen sollte. Hier können Sie dieses zunächst weiten und mit ihm Sport treiben. Hat er abgenommen und ist wieder auf seinem Idealgewicht, stellen Sie das Geschirr einfach wieder enger ein.

Die Polsterung Ist Ihr Hund besonders aktiv oder treiben Sie mit Ihm viel Sport, sollte Ihr Hundegeschirr gepolstert sein. Durch die Polsterung wird der Druck des Brustgeschirrs besser verteilt, weshalb unangenehme Druckstellen seltener auftreten.

 

Polsterungen finden Sie dabei übrigens sowohl beim Hundegeschirr für kleine Hunde, als auch beim Hundegeschirr für große Hunde. Wenn Sie noch kein günstiges Hundegeschirr für die sportlichen Aktivitäten mit Ihrem Hund gefunden haben, haben Sie viel Auswahl. Gepolstertes Hundegeschirr bieten die Hersteller Ruffwear, Julius K9 oder auch Hunter an.

Sichere Fahrt mit Box: Kein spezieller Hundegeschirr-Test bei der Stiftung Warentest

Allgemein gilt, dass Hunde im Auto angeschnallt werden müssen. Geraten Sie einmal in einen Unfall, so würde ein ungesicherter Hund schnell die Insassen im Auto verletzen können. Um diesem Vorzubeugen, sollten Sie Ihren Hund entweder in einer Hundebox transportieren oder mit einem Hundegeschirr fürs Auto und einem Sicherheitsgurt anschnallen.

 

Die Stiftung Warentest hat in ihrem Test 02/2018 insgesamt 21 Transportsystemen aus verschiedenen Materialien (unter anderem Plastik oder Metall) getestet. Darunter waren ebenfalls 6 Hundegeschirre vertreten. In ihrem Test fand die Stiftung Warentest heraus, dass sowohl Stoffboxen als auch die Geschirre den Hund bei einem Unfall nicht genügend sichern. Für einem Hunde-Transport im Auto rät die Stiftung Warentest deshalb zur Metallbox.

 

Auch wenn in diesem Zusammenhang Hundegeschirre erwähnt wurden, gibt es bislang noch keinen speziellen Hundegeschirr-Test, der die Vor- und Nachteile der Geschirre heraushebt. Auf einen Hundegeschirr-Testsieger aus einem richtigen Hundegeschirr-Test müssen wir bisher also weiterhin warten.

hundegeschirr-hunde-mit-richtig-angelegtem-geschirr

3. Fragen und Antworten rund um das Thema Hundegeschirr

3.1.  Kann ich das Hundegeschirr selbst machen?

Wirklich selbst machen können Sie es nicht, nein. Allerdings gibt es Seiten, bei denen Sie sich Hundegeschirr nach Maß anfertigen lassen können. Dies ist besonders bei Hunden mit ungewöhnlicheren Maßen (beispielsweise Dackeln). Der große Nachteil bei diesen Angeboten ist aber leider, dass Sie hier mehr Geld ausgeben müssen, als bei einem normalen Geschirr aus dem Handel.

 

hundegeschirr-welpe

Welpen sind am Hals besonders empfindlich. Durch Zug an der  Leine drückt das Halsband an den Hals des Hundes. Folgekrankheiten wie Husten oder eine Kehlkopfentzündung können eintreten. Nutzen Sie ein Hundegeschirr geschieht dies nicht.

3.2. Gibt es auch Hundegeschirr für Welpen und wie muss ich das Hundegeschirr anlegen?

Kurz gesagt: Ja. Sie können für Ihren Welpen ein Brustgeschirr kaufen.

Immer weniger Hundefreunde greifen zum Halsband. Dies liegt zum großen Teil daran, dass dieses durch den Zug an der Hundeleine stark an die Lunge gedrückt wird. Das Resultat ist dann, dass der treue Freund des Menschen zu husten beginnt. Um Ihrem Vierbeiner diese Erfahrung zu ersparen und Verletzungen (beispielsweise eine Kehlkopfentzündung) vorzubeugen, gibt es Hundegeschirr für Welpen.

Dieses hat übrigens noch andere Vorteile. Welpen laufen nicht gerne an der Leine und müssen sich erst daran gewöhnen. Dadurch kommt es aber auch vor, dass sie ihren Kopf aus dem Halsband ziehen. Ist das Hundegeschirr bei Ihrem Welpen gut angelegt, kann dies nicht passieren.

Wenn Sie Ihrem Hund das Hundegeschirr zum ersten Mal anlegen, sollten Sie vor allem ruhig bleiben. In manchen Fällen stehen Hunde den Geschirren zum Anfang skeptisch gegenüber. Damit er sich an das Geschirr gewöhnt, sollten Sie das Anlegen deshalb so positiv wie möglich gestalten und ihn mit Lob und Leckerli belohnen.

Viele Geschirr-Typen haben zwei Laschen, durch die die Beine Ihres Hundes gesteckt werden müssen. Führen Sie die Beine nacheinander durch die Laschen, um anschließend den Klipp oder die Schnalle am Rücken zu verschließen. Beachten Sie, dass es hierneben auch Modelle gibt, bei denen das Geschirr vor der Brust angelegt wird.

Ist das Geschirr soweit befestigt, können Sie es einstellen, damit es sicher sitzt. Hierbei sollten Sie den Gurt aber nicht zu fest zu ziehen, damit das Brustgeschirr für Ihren Hund nicht zu eng wird. Am Ende kontrollieren Sie, ob das Geschirr richtig sitzt.

Sie haben Gefallen an unserem Hundegeschirr-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,00 von 5 Sternen bei 29 Bewertungen
Loading...

Im Überblick: weitere Tests & Vergleiche bei OE24.at/vergleich/

Hundefutter Test

Unterschiedliche Hundefutter im Vergleich

Ergometer Test

Unterschiedliche Ergometer im Vergleich

tintenstrahldrucker-test

Unterschiedliche Tintenstrahldrucker im Vergleich

headset-test

Unterschiedliche Headsets im Vergleich